Meine Region - Meine Heimat - Meine BayernwelleKostenlose Sender Hotline: 0800 777 333 2WhatsApp Nummer: 0151 568 781 34
Derzeit läuft: Jeremy Days - Brand New Toy

12.02.20

Zahlreiche Einsätze wegen Sturmtief Sabine

Sturmtief Sabine
© Kreisfeuerwehrverband Traunstein

Landkreise Traunstein / Berchtesgadener Land - Sturmtief Sabine zieht am Montag und Dienstag über die Region.

Update Dienstag, den 11.02.2020 um 17.00 Uhr:

Währends Sturmtief Sabine am Dienstag einen zweiten Anlauf nahm, ging auch die Anzahl der Alarmierungen nochmals rasant nach oben. Wie der Kreisfeuerwehrverband Traunstein nun meldet, kam es im Vergleich zum Montag zu doppelt so vielen Alarmierungen im Landkreis. Bereits in der Nacht begonnen die Leitungen bei den 80 Feuerwehren im Landkreis Traunstein heißzuglühen. Rund die Hälfte davon musste schließlich auch zum Einsatz ausrücken.

Wie der Kreisfeuerwehrverband Traunstein ebenso gemeldet hat, kam es glücklicherweise zu keinerlei Personenschäden. Am häufigsten mussten die Feuerwehren wegen umgestürzter Bäume ausrücken. Straßen und Gleise wurden befreit. Wie Aufnahmen des Kreisverbands zeigen, wurden auch viele Wälder beschädigt. Bäume wurden entwurzelt und drohen nun auf die Geh- und Wanderwege zu stürzen. Deshalb gilt weiterhin Vorsicht in den regionalen Wäldern.


Update Dienstag, den 11.02.2020 um 08.30 Uhr:

Sturmtief Sabine nimmt einen zweiten Anlauf. Seit der Nacht hat es vor allem im Landkreis Traunstein teilweise heftige Sturmböen und etliche Feuerwehreinsätze gegeben. Allein die Feuerwehr der Stadt Traunstein war in der vergangenen Nacht an sechzehn verschiedenen Einsatzstellen gefordert. Auch andere Feuerwehren mussten umgestürzte Bäume wegschaffen und Straßen wieder freiräumen.

Bei der Südostbayernbahn sind einige Bahnstrecken in der Region nach wie vor gesperrt: Infos gibt es hier

In Salzburg hat der Sturm einen Wohnblock einfach abgedeckt. Deutlich ruhiger ist es am Morgen im Berchtesgadener Land.

Meteorologen erwarten auch heute noch teilweise Sturmböen. Im Laufe des Tages wird der Deutsche Wetterdienst seine Unwetterwarnung aufheben.


Update Montag, den 10.02.2020 um 17.00 Uhr:

Großes Glück. Das hatte der Landkreis Traunstein bislang beim Sturmtief Sabine, wie der regionale Einsatzberichterstatter FDL News nach ersten Erkenntnissen der BAYERNWELLE bereits am Mittag mitgeteilt hat. Gegen 9.00 Uhr hatte Sabine den nördlichen Landkreis Traunstein erreicht. Einige Bäume wurden weggefegt. Nach und nach wurden deshalb einige Feuerwehren alarmiert, um die umgestürzten Bäume von den Straßen zu befreien. Darunter zum Beispiel auch die Feuerwehren Schnaitsee, Engelsberg, Emertsham, Kienberg, Obing und Palling. Betroffen war unter anderem die Staatstraße zwischen Altenmarkt und Truchtlaching.

„Mäßig“ nennt ebenso der Kreisfeuerwehrverband Traunstein im Nachhinein die Anzahl der heutigen Einsätze, während das Sturmtief Sabine über die Region hinweggefegt ist. 46 witterungsbedingte Einsätze habe es bei den Traunsteiner Feuerwehren heute gegeben. Besonders betroffen war dabei der nördliche Landkreis. Auf einige Gebäude seien Bäume gestürzt, weitere mussten von Straßen und Gleisen geräumt werden und kurzzeitig mussten auch einige Waldgebiete aus Sicherheitsgründen komplett geräumt werden.

Weil das Sturmtief Sabine in der Region verhältnismäßig milde vorbeigezogen ist, findet morgen ganz regulär wieder der Unterricht statt. Sowohl im Landkreis Traunstein, als im Berchtesgadener Land und im Landkreis Rosenheim. Das hat das Kultusministerium am Nachmittag gemeldet.

Obwohl Orkantief Sabine im Berchtesgadener Land und im Landkreis Traunstein eher milde durchgezogen ist hält die Unwetterwarnung des deutschen Wetterdienstes noch bis morgen an.


Update Montag, den 10.02.2020 um 10.00 Uhr:

Wegen des Sturmtiefs Sabine ist der Bahnverkehr in den Landkreisen Traunstein und Berchtesgadener Land weitgehend zum Erliegen gekommen.

Die Südostbayernbahn teilt mit, dass „bis auf Weiteres“ erst einmal im gesamten Streckennetz keine Züge fahren. Beim Meridian auf der Bahnstrecke Salzburg-München ist bisher ebenfalls noch kein Fahrbetrieb. Nach Erkundungsfahrten am Vormittag wollen die Betreiber entscheiden, ab wann sie den Fahrgastbetrieb wieder aufnehmen können.


Erstmeldung Montag, den 10.02.2020 um 06.00 Uhr:

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor orkanartigen Böen von mehr als 100 Stundenkilometern. In den Bergen sind Orkanböen mit Windgeschwindigkeiten von 140, in exponierten Lagen sogar von 180 km/h möglich.

Zahlreiche Zugverbindungen fallen aus. Bei der Deutschen Bahn ruht der Fernverkehr bis Montag 10.00 Uhr. Die Verantwortlichen des Meridian (Bahnstrecke Salzburg-München) teilen mit:

"Da der Höhepunkt des Sturmtiefs Sabine erst im Laufe des Vormittags erwartet wird, startet der Fahrgastbetrieb in den Netzen von Meridian, BOB und BRB nicht vor 10:00 Uhr. Vorab werden auf allen Strecken Erkundungsfahrten durchgeführt. (...) Fahrgäste werden gebeten, sich vor ihrer Fahrt unbedingt zu informieren, ob diese stattfindet. In jedem Fall muss bei allen Verbindungen mit Verspätungen aufgrund von Langsamfahrstellen, Zugausfällen und im Extremfall der kompletten Einstellung des Betriebs gerechnet werden."

Der Salzburger Flughafen hat einige Flüge abgesagt - nähere Einzelheiten HIER

An den Schulen in den Landkreisen Traunstein, Berchtesgadener Land und Rosenheim fällt am Montag aus Sicherheitsgründen der Unterricht aus.

Die Königsseeschifffahrt fährt am Montag und Dienstag nicht.

Das Neue Schloss sowie das Augustiner Chorherrenstift auf Herrenchiemsee bleiben am Montag für Besucher geschlossen. Die Gefahr durch abbrechende Kronenteile von Bäumen und herabfallende Dachziegel oder Bauteile ist der Schloss- und Gartenverwaltung zu groß. Die  Schlosswirtschaft bleibt heute ebenfalls geschlossen.


Was sollte ich beachten, damit ich den Sturm möglichst unbeschadet überstehe?

- Leichte und bewegliche Dinge sichern (Gartenmöbel reinstellen, Mülltonnen sichern etc.)

- Fenster und Türen schließen, damit es keinen Durchzug gibt

- Das Fahrzeug sicher parken (also möglichst weit weg von Bäumen)

- Während des Sturms möglichst nicht im Freien aufhalten, sondern Schutz in Gebäuden suchen.

- Sollten Sie sich trotzdem draußen aufhalten müssen, dann bleiben Sie weg von Wäldern, Alleen, Baugerüsten usw.

- Wer mit einem Zweirad oder Auto unterwegs ist, muss seine Geschwindigkeit anpassen, denn es kann immer zu Seitenwind und Turbulenzen kommen.



Baulogo Maug Titan Klammer 165x135Baulogo Maug Titan Klammer 165x135
Logo Partner RupertusthermeLogo Partner Rupertustherme
Logo Partner Jobst WohnweltLogo Partner Jobst Wohnwelt
Logo Partner Dummy24Logo Partner Dummy24
Logo Partner Dummy6Logo Partner Dummy6
Logo Partner Gut EdermannLogo Partner Gut Edermann

    Cookie Einstellungen

    Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

    Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Website messen, sowie ggf. Cookies unserer Werbepartner. Dabei werden nur pseudonyme Daten erhoben, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

    Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.