Meine Region - Meine Heimat - Meine BayernwelleKostenlose Sender Hotline: 0800 777 333 2WhatsApp Nummer: 0151 568 781 34
Derzeit läuft: Elo - Don´t Bring Me Down

28.02.20

Gesundheitsbehörden vorbereitet auf Coronavirus

Coronavirus
© Symbolbild Pixabay / The Digital Artist

Landkreise Traunstein / Berchtesgadener Land  - Auch zwischen Chiemsee und Königssee bereiten sich Kliniken und Gesundheitsbehörden auf das Coronavirus vor. Seit Tagen gibt es keine neuen Fälle in Oberbayern mehr. Im Berchtesgadener Land hat es gerade ganz aktuell eine Lagebesprechung gegeben.

Kliniken, Ärzte und Gesundheitsamt haben die Lage mit Polizei und Rettungsdienst beraten. Ihr Fazit: der Landkreis sei gerüstet. Laut Landratsamt waren in den vergangenen zwei Wochen insgesamt vier Bürger aus dem Berchtesgadener Land sicherheitshalber in Quarantäne. Sie hatten Kontakt zu Rückkehrern aus Risikogebieten. Bei ihnen hat sich der Coronaverdacht allerdings nicht bestätigt. Das Gesundheitsamt empfiehlt allen Rückkehrern zum Beispiel aus Italien, ihren Körper sehr genau zu beobachten. Bei Husten, Fieber oder Atemwegsbeschwerden sollten sie sofort den Hausarzt kontaktieren.

Die gesamte Mitteilung des Landratsamtes BGL gibt es hier

+++ Meldung Mittwoch +++

Die Gesundheitsbehörden versuchen zu beruhigen: Die Krankenhäuser überall in Bayern seien auf mögliche Krankheitsfälle vorbereitet und hätten qualifizierte Versorgungsangebote am Start. Wer gerade aus Italien zurückkomme und Symptome wie Fieber, Husten oder Atemnot zeige, der solle sofort seinen Hausarzt kontaktieren.

In Salzburg wurden am Mittwochfrüh vier Verdachtsfälle bekannt. Untersuchungen sollen jetzt zeigen, ob sie sich wirklich das Coronavirus eingefangen haben. Auch in Salzburg sind die Gesundheitsbehörden in Alarmbereitschaft. "Nicht dramatisieren, aber auch nicht verharmlosen" - das ist die Devise. Nach einem Gespräch von Politik und Gesundheitsbehörden sagte Landeshauptmann Wilfried Haslauer, die Kliniken seien vorbereitet. Es gebe derzeit keine Veranlassung, Veranstaltungen abzusagen oder die Mobilität der Bürger einzuschränken.

Aus Angst vor dem Coronavirus gibt es übrigens im Salzburger Dom erst einmal kein Weihwasser mehr in den Weihwasserbecken und keine Mundkommunion mehr: Die Hostien werden derzeit also nur in die Hände ausgegeben.

Ende Januar hat es in Siegsdorf die ersten Coronavirus-Fälle in der Region gegeben. Eine Familie wurde sofort ins Krankenhaus Trostberg gebracht, dort isoliert und ist inzwischen wieder gesund.

Coronavirus - diese Tipps für die Bevölkerung gibt das Land Salzburg aus:

- Immer vor dem Essen und nach dem Kontakt mit Oberflächen (zB Haltegriffen in Bussen) Hände waschen. Dazu warmes Wasser, Seife und Desinfektionsmittel verwenden.

- Husten oder niesen Sie in ein Papiertaschentuch, wahlweise in die Armbeuge - aber nicht in die flache Hand

- Händeschütteln vermeiden

- Bei Husten, Atembeschwerden oder Fieber lieber gleich den Hausarzt kontaktieren

- Im Erkrankungsfall unbedingt daheim bleiben

 - Nicht in betroffene Gebiete reisen (zB nach Italien)

 

 



Baulogo Maug Titan Klammer 165x135Baulogo Maug Titan Klammer 165x135
Logo Partner RupertusthermeLogo Partner Rupertustherme
Logo Partner Jobst WohnweltLogo Partner Jobst Wohnwelt
Logo Partner Dummy24Logo Partner Dummy24
Logo Partner Dummy6Logo Partner Dummy6
Logo Partner Gut EdermannLogo Partner Gut Edermann

    Cookie Einstellungen

    Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

    Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Website messen, sowie ggf. Cookies unserer Werbepartner. Dabei werden nur pseudonyme Daten erhoben, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

    Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.