Meine Region - Meine Heimat - Meine BayernwelleKostenlose Sender Hotline: 0800 777 333 2WhatsApp Nummer: 0151 568 781 34
ANZEIGE

12.01.19

Möglicher Unfallfahrer wieder auf freiem Fuß

Unfallflucht Aschau Ziergitter
Dieses Ziergitter wurde am Unfallort gefunden.
Es gehörte tatsächlich zum Unfallauto
© Polizei

UPDATE FREITAG 18.00 UHR

Fast eine Woche nach einer tödlichen Unfallflucht in Aschau hat die Polizei heute am frühen Abend Überraschendes mitgeteilt. Der ursprünglich festgenommene mutmaßliche Unfallfahrer ist erst einmal wieder auf freiem Fuß.  

Experten der Polizei haben das angebliche Unfallfahrzeug genau untersucht. Demnach gibt es daran keine Spuren, die sichere Rückschlüsse auf einen Unfall zulassen. Die Polizei kann dem Fahrer also nicht nachweisen, dass er einen möglichen Zusammenstoß oder Unfall bemerkt haben müsste. Die Ermittlungen gehen also weiter.

 

UPDATE DONNERSTAG 08.00 UHR

Fast eine Woche nach dem tödlichen Unfall der Fußgängerin in Aschau ermittelt die Polizei noch immer.

Die Ermittlergruppe „Schneefall“ wertet derzeit die Spuren aus. Der Fahrer des Unfallwagens ist inzwischen gefunden. Nach Medienberichten sollen das Unfallopfer und der Fahrer Arbeitskollegen gewesen sein; darüber hinaus sehr gut befreundet.

 

UPDATE DIENSTAG 12.00 UHR

Nach einer tödlichen Unfallflucht am Wochenende in Aschau meldet die Kripo heute einen schnellen Ermittlungserfolg.

Sie hat einen 27jährigen Mann festgenommen und das vermutliche Tatfahrzeug sichergestellt. Der Mann steht im Verdacht, am Sonntag früh eine Fußgängerin umgefahren und lebensgefährlich verletzt zu haben. Anstatt sich um die junge Frau zu kümmern, fuhr der Autofahrer weiter.

Neben einem gefundenen Fahrzeugteil führten auch Bilder einer Videokamera zu dem 27jährigen  Mann. Der Richter erließ gegen den Mann Haftbefehl, er wurde im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Zeitgleich mit ihm im Auto waren laut Polizei ein junger Mann und eine junge Frau. Gegen sie besteht unter anderem der Verdacht der Unterlassenen Hilfeleistung.

 

STAND MONTAG NACHMITTAG

Aschau - Am Tag nach einem schweren Unfall in Aschau ist das Unfallopfer inzwischen verstorben. Umso intensiver sucht die Polizei nach dem Unfallfahrer, der die Frau einfach schwer verletzt liegen ließ.

Die Ermittler haben am Unfallort ein Fahrzeugteil gefunden: ein Ziergitter, das von dem Unfallfahrzeug stammen könnte. Solche Ziergitter tragen Fahrzeuge vom Typ „VW Golf 6“. Die Kripo Rosenheim hofft auf Hinweise von Zeugen:

08031 - 2000

Die Aschauerin war mit einem Begleiter auf dem Weg von der Discothek nach Hause. Während ihr Begleiter auf dem Fußweg ging, ist sie neben ihm auf der Straße gegangen, da diese besser geräumt war. Dort erwischte sie der Autofahrer, der in die gleiche Richtung fuhr. Die Frau wurde auf die Gegenfahrbahn geschleudert, wo sie schwerstverletzt liegen blieb. Die Frau wurde zunächst für hirntot erklärt und ist inzwischen ihren schweren Verletzungen erlegen.

 

ERSTMELDUNG

Aschau - In der Nacht zu Sonntag hat ein Auto auf der Straße zwischen Aschau und Hohenaschau eine 23-jährigen Fußgängerin angefahren. Die Frau wurde dabei schwer verletzt und musste ins Krankenhaus.

Der Unfallfahrer soll nach Angaben der Polizei einfach weiter gefahren sein. Nach ihm wird jetzt gesucht. Zeugen des Unfalls haben das Auto als einen dunklen, großen VW beschrieben, der nach dem Unfall Richtung Aschau gefahren ist. Wenn Sie was gesehen haben, informieren Sie bitte die Polizeiinspektion Prien unter 08051-90570.

 



Baulogo Maug Titan Klammer 165x135Baulogo Maug Titan Klammer 165x135
Logo Partner RupertusthermeLogo Partner Rupertustherme
Logo Partner Jobst WohnweltLogo Partner Jobst Wohnwelt
Logo Partner Dummy24Logo Partner Dummy24
Logo Partner Dummy6Logo Partner Dummy6
Logo Partner Gut EdermannLogo Partner Gut Edermann