Meine Region - Meine Heimat - Meine BayernwelleKostenlose Sender Hotline: 0800 777 333 2WhatsApp Nummer: 0151 568 781 34
ANZEIGE

05.06.19

Kinder werden zu Lebensretter-Profis 

Wiederbelebung
© Symbolbild Pixabay

Landkreis Traunstein - "Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr". Fahrradfahren, Schwimmen oder Erste Hilfe. Vor allem die Wiederbelebung ist eine wichtige Fähigkeit, die nur die Wenigsten beherrschen. Warum? Weil wir sie in jungen Jahren nicht lernen.

Wer den Führerschein macht, der macht auch einen Erste Hilfe Kurs. Meistens kommen wir dann zum ersten Mal und häufig auch das einzige Mal in Kontakt mit der Wiederbelebung. Im Notfall können wir sie nur selten anwenden. Das zeigen auch Statistiken: Nur 40 % der Deutschen helfen tatsächlich im Fall eines Herzstillstands. Zum Vergleich: In den Niederlanden liegt die Quote hingegen bei 70%.

 

Wie kann das sein?

In Deutschland werden Schüler nicht geschult. Im bayerischen Schulunterricht kann das Thema "Wiederbelebung" eine Rolle spielen - muss es aber nicht. Und genau da liegt das Problem, sagen Experten.

Deshalb gibt es seit einigen Jahren in Deutschland die Kampagne "Kids Save Lives". Auch in der Region hat sich der Verein Kids Save Lives Chiemgau e. V. gegründet. Er kümmert sich um das Wiederbelebungstraining für Schüler der Region.

Wiederbelebungstraining für Kinder läuft auf freiwilliger Basis. Schulen holen sich auch meist Ärzte, die mit den Kinder Wiederbelebungstraining machen, weil viele Lehrer selbst damit überfordert sind, heißt es.

 

Kids Save Lives

Idealerweise findet das Wiederbelebungstraining für Kinder erstmals in der 7. Klasse statt. Den Auffrischungskurs gibt's in der 8. und dann noch einmal in der 9. Klasse. Wiederbelebung soll so in Fleisch und Blut übergehen und zur Selbstverständlichkeit werden.

Beim Training üben Schüler die Wiederbelebungs-Maßnahmen an Puppen. Kids Save Lives konzentriert sich dabei auf die drei wesentlichen Punkte: Prüfen - Rufen - Drücken

 

Bricht eine Person bewusstlos zusammen, dann zuerst PRÜFEN

  • Sprechen Sie die Person an: Hören Sie mich?
  • Schütteln Sie an den Schultern: Keine Reaktion?
  • Achten Sie auf die Atmung: Keine Atmung?

Dann liegt in aller Wahrscheinlichkeit ein Kreislaufstillstand vor.

 

RUFEN Sie die 112 oder lassen Sie eine weitere Person einen Notruf absetzen

 

Dann DRÜCKEN

  • Machen Sie den Brustkorb frei
  • Legen Sie den Ballen Ihrer Hand auf die Mitte des Brustkorbs. Die andere Hand legen Sie darüber und verschränken Sie die Finger
  • Drücken Sie auf und nieder bis Hilfe kommt

 

Was ist mit der Beatmung?

Die ist KEIN Muss. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie das mit der Beatmung funktioniert - nicht tragisch. Das Blut ist vorerst mit Sauerstoff versorgt und so genügt es, dass Sie durch das Drücken die Funktion des Herzmuskels übernehmen. So transportieren Sie das Blut durch den Körper und auch das Gehirn wird weiterhin mit Sauerstoff versorgt. 

 

Mit diesen Tricks ist Wiederbelebung für jeden machbar. Die Schüler sollen bei Kids Save Lives lernen, sich überhaupt zu trauen eine Person wiederzubeleben. Zusätzlich sollen die Kinder auch ihren Eltern und Freunden sagen: Es braucht nicht viel! PRÜFEN, RUFEN, DRÜCKEN genügt.


Hier gibt's mehr Infos über "Kids Save Lives Chiemgau e. V."

 

 



Baulogo Maug Titan Klammer 165x135Baulogo Maug Titan Klammer 165x135
Logo Partner RupertusthermeLogo Partner Rupertustherme
Logo Partner Jobst WohnweltLogo Partner Jobst Wohnwelt
Logo Partner Dummy24Logo Partner Dummy24
Logo Partner Dummy6Logo Partner Dummy6
Logo Partner Gut EdermannLogo Partner Gut Edermann