back_jpg, preload

Banner

















 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Nachrichten aus dem Berchtesgadener Land und Salzburg
Bürgerbegehren wird zunächst weiter verfolgt

Die Kritiker des Trägerwechsels bei der Kindertagesstätte Bischofswiesen-Winkl werden ihr angestrebtes Bürgerbegehren erst einmal nicht zurückziehen. Obwohl der Wechsel bereits geplatzt ist, soll die Zulässigkeit des Bürgerbegehrens von der Gemeinde geprüft werden. Das sagte Mit-Initiator Wolfgang Pusch auf Anfrage der Bayernwelle. Er fordert, dass die Gemeinde ihren Beschluss zum Trägerwechsel erst formal zurück nimmt. Solange das nicht passiert, werden auch die Initiatoren nicht locker lassen, so Pusch. Die Gemeinde Bischofswiesen wollte die Kita in die Trägerschaft der Insula übergeben.

(20. April)
trennlinie

Tödlicher Unfall auf der Saalach

Zu einem tödlichen Kanuunfall ist es auf der Saalach bei Lofer gekommen. Gestern war eine Gruppe von mehreren Tschechen mit ihren Kanus auf einer Wildwasserfahrt durch die sogenannte Teufelsschlucht unterwegs. Etwa einen Kilometer vor der „Auer-Brücke“ kenterte der erste Kanufahrer. Er wurde von der Strömung unter einen Felsen gezogen. Rettungsversuche der Kollegen scheiterten. Ein Team der DLRG konnte den Verunglückten zusammen mit der Wasserrettung Lofer nur noch tot bergen.

(20. April)
trennlinie

Christoph 14 jetzt auch mit eigener Homepage

Der Traunsteiner Rettungshubschrauber "Christoph 14" hat seit einigen Tagen einen neuen Internet-Auftritt. Auf der neu gestalteten Seite können die Besucher alles über die Besatzung, die Geschichte und die Einsätze des Hubschraubers erfahren. "Christoph 14" ist in Traunstein stationiert und wird regelmäßig auch bei Rettungseinsätzen im Berchtesgadener Land benötigt.

Www.christoph14.brk.de
trennlinie

Von der Landesliga bis zur Kreisklasse

Der SV Kirchanschöring ist in der Fußball Landesliga gegen Pfarrkirchen nicht über ein 0:0 hinausgekommen. Weitaus zielsicherer waren dagegen in der Bezirksliga die Stürmer des SB Chiemgau Traunstein beim 6:0 gegen Aschau. Dreifacher Torschütze war Maximilian Probst. In den weiteren Spielen trennten sich der ESV Freilassing und Töging 1:1 und Waging unterlag in Ottobrunn 0:2. Der TSV Kastl kann in der Fußball Kreisliga 2 langsam den Meisterschaftssekt kalt stellen. Im Spitzenspiel gewann der TSV in Peterskirchen mit 1:0. Ebenfalls 1:0 gewann Verfolger Schönau gegen Erlbach 2. Im Abstiegskampf gewann der SV Oberteisendorf gegen Bischofswiesen mit 1:0. Die weiteren Ergebnisse von gestern:
TuS Traunreut gegen Altenmarkt 3:0,
Anger gegen Töging 2 3:2,
Bad Reichenhall gegen Teisendorf 1:0 und
SB Chiemgau Traunstein 2 gegen Hammerau 3:0. Der TSV Siegsdorf ist wieder Tabellenführer der Fußball Kreisklasse 4 - möglich machte es der 3:2 Erfolg beim ESV Freilassing 2. Schützenhilfe kam vom SC Inzell der beim bisherigen Spitzenreiter Saaldorf mit 2:1 gewann. In den weiteren Spielen gewann Schlusslicht Chieming gegen den SV Kirchanschöring 2 mit 3:1. Ruhpolding trennte sich von Berchtesgaden 2:2, Laufen bezwang Fridolfing 3:2 und Traunwalchen gegen Surheim blieb 0:0-torlos.

(20. April)
trennlinie

Lawinenabgang am Kehlstein - Lawinengefahr immer noch vorhanden

Nach einem Lawinenabgang gestern am Kehlstein in Berchtesgaden bitten Lawinen-Experten um Vorsicht. Laut Lawinenwarndienst Bayern ist die Lawinengefahr in den Berchtesgadener und Chiemgauer Bergen immer noch mäßig: sie wird derzeit mit Warnstufe 2 von 5 angegeben. Gerade bei starker Sonneneinstrahlung und Erwärmung könnten sich Schneebretter selbst auslösen.

Das ist gestern Mittag auch am Kehlstein passiert. Dort wurde am Karfreitag ein Mann von einer Lawine verschüttet und mittelschwer verletzt. Der Mann gehörte laut Polizei zu einer achtköpfigen Fußgängergruppe aus Unterfranken. Als sich unterhalb des Kehlsteingipfels eine Nassschneelawine löste, wurde der 26jährige Mann mitgerissen. Er blieb an einem Baum hängen und wurde teilweise verschüttet. Seine Begleiter und die Bergwacht konnten den Mann befreien. Laut Polizei hatte der Mann großes Glück: wäre er nicht an dem Baum hängen geblieben, wäre er vermutlich gut 100m über eine Felswand abgestürzt.

Foto: BRK

(19. April)
[ Alles Infos zur aktuellen Lawinenlage finden Sie hier: ]

trennlinie

Hilfsaktion für Bauern aus Marktschellenberg

Der Bund Naturschutz im Berchtesgadener Land hat eine Hilfsaktion für einen Schafbauern in Not gestartet. Es geht um Karl Kaps. Seit 30 Jahren bewirtschaftet er den Rossboden in Marktschellenberg. Nun wurde sein Pachtvertrag aber gekündigt: ein Berliner Architekt möchte auf diesem Grundstück bauen. Der Bund Naturschutz ruft nun die Bürger auf, Karl Kaps zu helfen: sei es mit Zuspruch oder mit Geld oder mit einem neuen Grundstück. Dafür wurde u.a. eine eigene Internetseite eingerichtet.

(19. April)
[ Alle Infos zu Karl Kaps finden Sie hier: ]

trennlinie

Mann in Salzburg zu nervös für Bankraub

In der Salzburger Innenstadt hat ein Bankräuber am gestrigen Freitag im letzten Moment kalte Füße bekommen. Der Frühpensionist wollte eine Volksbank in der Innenstadt überfallen: unmaskiert und unbewaffnet. Er forderte Geld. Dabei wirkte er laut Polizei recht nervös, sodass der Bankmitarbeiter ihn in ein Gespräch verwickeln konnte. Irgendwann flüchtete der Mann von selbst wieder. Er konnte wenig später festgenommen werden. Laut Polizei gab der Mann hohe Schulden als Grund für die Verzweiflungstat an.

(19. April)
trennlinie

Verkehrs-Experten warnen vor starkem Reiseverkehr

Die Verkehrs-Experten des ADAC rechnen heute noch einmal mit richtig starkem Reiseverkehr. Das dürfte sich auch auf der A8 München-Salzburg bemerkbar machen, v.a. Richtung Süden. Eine Mischung aus Oster-Urlaubern und Wintersportlern dürfte für volle Straßen sorgen, glaubt der ADAC. Wer es sich einrichten könne, solle vielleicht erst morgen losfahren: bis dahin habe sich die Verkehrslage vermutlich wieder entspannt. Am Ostermontag rechnet der ADAC schon mit der ersten Rückreisewelle.

(19. April)
trennlinie

Viel Fußball am Karsamstag

In der Fußball-Bezirksliga gibt es heute zwei echte Spitzenspiele. Der ESV Freilassing als Siebter begrüßt Tabellenführer Töging. Anpfiff ist um 16 Uhr. Schon eine Stunde früher wird die Partie des TSV Waging in Ottobrunn angepfiffen. Waging ist Tabellen-Vierter, Ottobrunn hat auf Rang sechs nur einen Punkt weniger.

In der Fußball-Kreisliga sind sämtliche Mannschaften aus dem Berchtesgadener Land heute im Einsatz. Dabei gibt es im Tabellenkeller das Duell zwischen dem SV Oberteisendorf und dem FC Bischofswiesen. Der TSV Bad Reichenhall hat Teisendorf zu Gast. Außerdem spielt Anger gegen Töging II, die SG Schönau empfängt die zweite Mannschaft aus Erlbach und der FC Hammerau ist beim SB Chiemgau-Traunstein II zu Gast.

(19. April)
trennlinie

Badylon-Sanierung steht unmittelbar bevor

Die Stadt Freilassing beginnt nach den Osterfeiertagen mit der Sanierung des Freizeitparks Badylon. Wie heute mitgeteilt wurde, geht es am kommenden Dienstag mit den Freisportanlagen los. Zunächst wird der sogenannte Sektorenbereich in Angriff genommen. Dabei handelt es sich um das halbovale nördliche Areal mit der Sprunggrube zwischen dem Fußballfeld und der Rundlaufbahn. Die Arbeiten werden voraussichtlich vier Wochen dauern. Die Sanierung des Kunstrasenplatzes wird voraussichtlich am 5. Mai beginnen. Das Badylon wurde beim Hochwasser im vergangenen Jahr massiv beschädigt. Seit dem sind die Anlagen geschlossen.

(18. April)
trennlinie

Heimische KLJB sammelt wieder Altkleider und Altpapier

Die Katholische Landjugend im Berchtesgadener Land sammelt auch in diesem Jahr wieder an zwei Terminen Altpapier und Altkleider - die nächste Sammlung steht am 26. April an. Das teilte der KLJB-Kreisverband mit. Gleichzeitig weist er darauf hin, dass es seit ein paar Jahren immer mehr Konkurrenz durch kommerzielle Sammler gibt. Sie würden teilweise ohne Genehmigung Kleidercontainer aufstellen und mit irreführender Werbung sammeln. Oft würden diese gewerblichen Sammlungen mit gutklingenden Namen und Symbolen versehen, um einen falschen Eindruck über den Zweck der Sammlung zu erwecken, heisst es in einer KLJB-Pressemitteilung.

(18. April)
trennlinie

Ehrliche Finder belohnt

Ihre Ehrlichkeit hat sich für zwei 13-jährige Kinder aus Piding ausgezahlt. Sie fanden eine Geldbörse mit 580 Euro Bargeld sowie einer EC-Karte und Personalausweis als Inhalt. Ohne lange nachzudenken brachten sie ihren "Fund" zur Polizei. Der Besitzer der Geldbörse zeigte sich spendabel. Er belohnte die Kinder mit 100 Euro für ihre Ehrlichkeit.
trennlinie

Heilige Gräber in der Region ab heute geöffnet

In den Landkreisen Traunstein und Berchtesgadener Land gibt es ab heute in zahlreichen Gemeinden Heilige Gräber zu besichtigen. Insgesamt sind 22 in der gesamten Region. Unter anderem in Rimsting, Breitbrunn, Seeon und Unterwössen. Aber auch in Palling, Tittmoning und Kirchanschöring. Ebenso wie in Bad Reichenhall, Berchtesgaden und Ainring. Die Heiligen Gräber stammen wahrscheinlich aus der Barockzeit, in der am Karfreitag das Leiden und die Grablegung Jesu in religiösen Schauspielen dargestellt wurde.

(18. April)
[ Wo sich welche Heilige Gräber befinden, erfahren Sie auf www.erzbistum-muen ]

trennlinie

Bauarbeiten bei der Südostbayernbahn

Über Ostern werden die Bahnfahrer zwischen Mühldorf und Freilassing auf Busse umsteigen müssen. Das teilte die Deutsche Bahn mit. Im Streckennetz der Südostbayernbahn wird über die Osterfeiertage kräftig gebaut. Dazu müssen einzelne Gleisabschnitte für den Zugverkehr gesperrt werden - wie zum Beispiel der Bereich Garching - Fridolfing. Die ausfallenden Züge werden durch Busse ersetzt. Auf der Strecke erneuert die SOB bei Salling die Eisenbahnbrücke über die Kreisstraße TS 15.

(18. April)
[ Weitere Einzelheiten zu den Arbeiten erfahren Sie auf www.suedostbayernbahn.de ]

trennlinie

Metzenleitner weist Vorwürfe von sich

Der Bischofswieser SPD-Gemeinderat Hans Metzenleitner wehrt sich gegen die Vorwürfe der Gemeinde in Bezug auf die Kindertagesstätte Bischofswiesen-Winkl. Laut Bürgermeister Toni Altkofer soll er den geplanten Trägerwechsel der Kita in einer öffentlichen Gemeinderatssitzung unzulässig veröffentlicht haben. Nach Auffassung Metzenleitners hat die Öffentlichkeit das Recht vor einer Entscheidung des Gemeinderats über einen möglichen Trägerschaftswechsel informiert zu werden. In dem Zusammenhang bezeichnet Metzenleitner das angestoßene Bürgerbegehren gegen den Trägerwechsel als einen bitter notwendigen Akt demokratischer Notwehr und lobte den Einsatz der Initiatoren. Gestern gab die Gemeinde bekannt, dass die Verhandlungen mit der Insula als neuem Träger ergebnislos beendet worden waren.

(17. April)
trennlinie

Änderungen zur Gaststätte Schneck genehmigt

Nach langem hin und her kann der Bebauungsplan für die ehemalige Gaststätte Schneck in Neukirchen nun geändert werden. Das hat der Bauausschuss Teisendorf am Abend beschlossen. Zuletzt wurde die Planung noch einmal in einigen Detailfragen geändert. Unter anderem ging es dabei um eine Terrasse und eine gewerbliche Nutzung im Keller des Gebäudes. Diese Änderungen wurden jetzt besprochen und genehmigt, so dass die Planungen endgültig auf den Weg gebracht werden konnten. In dem Gebäude sollen außerdem insgesamt 14 Wohnungen untergebracht werden.

(17. April)
trennlinie

Gästezahlen weiter gestiegen

Die Tourismusregion Berchtesgaden-Königssee hat im vergangenen Jahr ihre Gästezahlen weiter steigern können. Das geht aus der aktuellen Statistik hervor. Insgesamt kamen 2013 knapp 474.000 Gäste in die Region. Die Übernachtungszahlen sind im Vergleich zum Vorjahr mit 2,4 Millionen leicht gesungen. Im Fünf-Jahres-Vergleich haben die Gemeinden Berchtesgaden, Ramsau und Schönau am Königssee ihre Gästezahlen kontinuierlich steigern können.

(17. April)
trennlinie

Chrystal Meth bundesweit auf dem Vormarsch: region bleibt bisher verschont

Während bundesweit immer mehr Fälle von Drogenmissbrauch durch Chrystal Meth registriert werden, bleibt der südostoberbayerische Raum derzeit noch von der Modedroge verschont. Die Bundesregierung und des Bundeskriminalamt stellten heute ihren aktuellen Drogenbericht vor. Demnach stieg der Konsum von Crystal Meth in Deutschland im achten Jahr in Folge an. Auf Anfrage der Bayernwelle teilte das Polizeipräsidium Oberbayern Süd mit, dass es in der Region kaum solche Fälle gebe. Stattdessen habe man mit einem Fentanyl-Problem zu kämpfen. 28 Menschen starben im vergangenen Jahr an den Auswirkungen ihres Drogenmissbrauchs. Erneut war der Konsum von Fentanylpflastern die Todesursache Nummer Eins. Gut die Hälfte aller Drogentoten ging darauf zurück.

(17. April)
trennlinie

Hagelflieger sind gut gerüstet

Die Rosenheimer Hagelflieger sind gut auf die neue Hagelsaison vorbereitet. Dafür sorgt auch das vor einem Jahr gestartete Forschungsprogramm "RO-Berta" der Fachhochschule Rosenheim. Das liefert die Wetterdaten des Deutschen Wetterdienstes in Echtzeit in die Cockpits der Piloten. Laut Martin Heigl von der Fachhochschule funktioniert diese Datenübertragung einwandfrei. Im vergangenen Jahr habe man einige Unwetter entschärfen können, so Heigl. Das Risiko von Hagelschauern ist in der Region vor allem im nördlichen Landkreis Traunstein rund um Trostberg besonders groß.

(17. April)
trennlinie

100.000 Euro Schaden bei Brand

Bei einem Brand in Bad Reichenhall sind 100.000 Euro Sachschaden entstanden. Gestern Nachmittag wurde bei dem Brand zweier Mülltonnen-Häuschen auch ein geparktes Auto und ein angrenzendes Haus Opfer der Flammen. Als die Feuerwehr eintraf brannte bereits die Fassade und zwei Fenster zerbarsten wegen der Hitze. Die Bewohner des Hauses wurden vorsorglich evakuiert. Ein weiteres Übergreifen der Flammen konnte die Feuerwehr verhindern. Zur Brandursache ist noch nichts bekannt. Die Kriminalpolizei Traunstein nahm die Ermittlungen auf.

Foto: BRK

(17. April)
trennlinie

Ramsauer kritisiert Seehofer

Der ehemalige heimische Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer hat den Führungsstil von Ministerpräsident Horst Seehofer kritisiert. Angestoßen wurde die Kritik vom Bundestagsabgeordneten Hartmut Koschyk in einem Interview mit der Nürnberger Zeitung. Er sei damals als Parlamentarischer Staatssekretär von Seehofer in einem dreiminütigen Telefongespräch abgefertigt worden. Ähnlich erging es Ramsauer als er von Seehofer nach der Bundestagswahl als Minister abserviert wurde. Koschyk sagte, so dürfe mit Führungspersonal nicht umgegangen werden. Dazu meinte Ramsauer in der Tageszeitung "Die Welt", dem sei nichts mehr hinzuzufügen.

(17. April)
trennlinie

Nachholspiel endet unentschieden

In der Fussball-Kreisliga 2 hat der TSV Altenmarkt einen Befreiuungsschlag verpasst. Im Nachholspiel gegen den SC Anger gab es am Abend ein 1:1-Unentschieden. Damit haben die Altenmarkter vier Punkte Vorsprung auf einen Relegationsplatz. Sie kämpfen mit dem TSV Teisendorf und dem SV Oberteisendorf um den Verbleib in der Liga.

(17. April)
trennlinie

Großer Feuerwehreinsatz in Bad Reichenhall

Bei einem Brand in Bad Reichenhall sind zwei hölzerne Mülltonnen-Häuschen und ein geparktes Auto ein Raub der Flammen geworden. Der Vorfall ereignete sich heute Nachmittag. Zeitweise stand eine dichte, schwarze Rauchwolke über der Stadt. Die alarmierten Feuerwehren gingen unter Atemschutz gegen die Flammen vor und verhinderten ein Übergreifen des Feuers auf ein angrenzendes Mehrparteienhaus. Hier brannte bereits die Fassade und zwei Fenster zerbarsten wegen der Hitze. Die Bewohner des Hauses wurden vorsorglich evakuiert. Zum Schaden und der Brandursache ist noch nichts bekannt.

(16. April)
trennlinie

Insula übernimmt nicht die Trägerschaft der Kita Bischofswiesen-Winkl

Die Gemeinde Bischofswiesen hat die Vertragsverhandlungen mit der Insula zur Trägerschaft der Kindertagesstätte Winkl ergebnislos beendet. Das sei einvernehmlich geschehen, heißt es in einer Pressemitteilung. Mit der geplanten Zusammenarbeit der Kindertagesstätten in Bischofswiesen sollte eine einheitliche Verwaltung und eine kostengünstigere und flexiblere Betreuung der Kinder sichergestellt werden. Der Gemeinderat und die Personalvertretung der Gemeinde haben dieser Vereinbarung zugestimmt. Mit der unzulässigen Veröffentlichung des nichtöffentlichen Themas durch Gemeinderat Hans Metzenleitner sei die Umsetzung des Beschlusses allerdings unmöglich geworden, heißt es. Aufgrund des neuen Sachverhaltes geht Bürgermeister Toni Altkofer davon aus, dass die Bürgerinitiative ihr Bürgerbegehren zurückzieht.

(16. April)
trennlinie

Pachtzahlungen der Watzmann Therme erhöht

Die Watzmann Therme in Berchtesgaden wird ihre Pachtzahlung an den Zweckverband Tourismusregion Berchtesgaden-Königssee erhöhen. Das sagte der Vorsitzende des Verbandes, Stefan Kurz, auf Anfrage der Bayernwelle. Mit Beginn des Jahres zahlt die Therme 200.000 Euro Pacht an den Verband. Außerdem sind die Verbesserungswünsche der Besucher so gut wie erfüllt. Das berichtete Tourismusdirektor Michael Grießer in der heutigen Ausschussitzung. So wurde u.a. der Ruheraum verbessert. Auch die Brandschutzmaßnahmen bereits sind abgeschlossen.

(16. April)
trennlinie

Schwerer Unfall auf B21

Auf der B21 zwischen Schneizlreuth und Unterjettenberg hat sich ein schwerer Unfall ereignet. Dort stießen am Vormittag zwei Fahrzeuge zusammen. Eine Autofahrerin kam aus bisher ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einem Wohnwagen zusammen. Dabei wurde der Fahrer des Wohnwagens eingeklemmt und schwer verletzt. Er wurde von der Feuerwehr geborgen und vom BRK ins Krankenhaus gebracht. Die Autofahrerin wurde leicht verletzt. Die B21 war während der Rettungs- und Bergearbeiten rund eine Stunde komplett gesperrt.

(16. April)
trennlinie

Grenzüberschreitender Kampf gegen Salzachbebauung

Der Bund Naturschutz in Bayern und der Naturschutzbund Österreich wollen künftig gemeinsam für eine frei fließende Salzach kämpfen. Bei einem gemeinsamen Ortstermin forderten die Naturschützer heute die Umsetzung der Naturflussvariante für die gesamte Untere Salzach. Die Sanierung des Flusses müsse naturnah und ohne weitere Querverbauungen erfolgen, sagte Bayerns Landesvorsitzender Hubert Weiger. Er spricht sich deutlich gegen diveres Kraftwerks-Pläne aus. Die beiden Verbände stellten klar, dass mit der Naturflussvariante sowohl die Ziele der Salzachsanierung als auch die gesetzlichen Vorgaben erreicht werden könnten.

(16. April)
trennlinie

Bund Naturschutz besichtigt die Salzach

Der Bund Naturschutz besichtigt derzeit aktuelle Arbeitsschwerpunkte in den Landkreisen Traunstein und Berchtesgadener Land. Heute geht es um die naturnahe Sanierung der Salzach zwischen Freilassing und Tittmoning sowie um die Zukunft des Achendeltas am Chiemsee. Im Bereich der Salzach geht es dem Bund Naturschutz vor allem um die Verhinderung von Querbauwerken und Kraftwerken. Am Chiemsee steht der Schutz der Natur im Bereich der Tiroler Ache im Mittelpunkt.

(16. April)
trennlinie

Pläne für Gewerbeansiedlung von Berger Tunnelbau werden ausgelegt

Die Gemeinde Ainring könnte schon bald 20 neue Arbeitsplätze bekommen - die Firma Berger Tunnelbau will sich dort ansiedeln. Der Gemeinderat hat dazu gestern die nächsten Schritte auf den Weg gebracht. Die Firma plant östlich des Penny-Marktes in Mitterfelden eine Halle und einen Bürotrakt zu errichten. Dazu soll werden jetzt die Pläne im Rathaus einen Monat lang öffentlich ausgelegt. Die eingegangen Stellungnahmen sollen dann voraussichtlich Ende Juni im Gemeinderat behandelt werden, damit das Projekt starten kann. In einem weiteren Punkt wurde gestern der Haushalt für 2014 beschlossen. Das Volumen beträgt heuer 17,6 Millionen Euro. Damit bleibt Ainring weiter schuldenfrei.

(16. April)
trennlinie

Vergewaltigungs-Prozess: 11 Jahre Haft für Angeklagten

Für elf Jahre muss ein 53jähriger Mann aus Bayerisch Gmain ins Gefängnis - die Strafe muss er in einer psychiatrischen Einrichtung absitzen. Zu diesem Urteil kam gestern das Landgericht Traunstein. Der Mann hatte eine 58jährige Gelegenheitsprostituierte äußerst brutal mit einem Messer im Genitalbereich und an der Brust misshandelt. Dazu vergewaltigte er sein Opfer, letztendlich beraubte er sie auch noch. Mit diesem Urteil schloss sich der Richter der Forderung der Staatsanwältin an. Polizisten und Gutachter schilderten gestern grausame Einzelheiten der Tat. Rund zwei Stunden habe er sein Opfer traktiert. Laut Gericht hat das Opfer Glück dass es überhaupt noch lebt. Die Frau kann wohl nie wieder ein normales Leben führen. Der Mann war bereits vor 20 Jahren in ähnlicher Hinsicht auffällig geworden.

(16. April)
trennlinie

TRBK spricht über Pacht für Watzmann Therme

Der Zweckverband Tourismusregion Berchtesgaden-Königssee spricht heute über die Anpassung des Pachtvertrags der Watzmann Therme. Die Watzmann Therme hat vor dem Brand im vergangenen Mai mit einem Rückgang der Besucherzahlen zu kämpfen gehabt und konnte deshalb die Pacht nicht zahlen. Dadurch macht der Zweckverband große Verluste. Wie bereits in einer der letzten Ausschusssitzungen deutlich wurde, soll die Therme heuer wieder eine Pacht von 120.000 Euro zahlen.

(16. April)
trennlinie

Feldhasen-Sterben in der Region

Der Feldhase wird immer seltener - auch in den den Landkreisen Traunstein und Berchtesgadener Land. Gustl Renoth-Hirt vom Landesjagdverband im Berchtesgadener Land ist der Meinung, dass der Feldhase vor allem wegen der zunehmenden Landwirtschaft und dem Straßenbau immer seltener wird. Der Feldhasenbestand wird deutschlandweit immer kleiner. Vor allem in Bayern ist der Rückgang dramatisch. Das sei ein Anzeichen für schlechte Umwelteinflüsse und sinkende Lebensqualität, so Renoth-Hirt.

(16. April)
trennlinie

Positive Bilanz bei der JugendCard

Das Landratsamt Berchtesgadener Land zieht eine positive Zwischenbilanz in Sachen JugendCard. Seit dem Start vor drei Jahren sind aktuell 1.450 JugendCards aktiv, heißt es in einer Pressemitteilung. In der Altersgruppe 14 bis 18 Jahren besitzt schon jeder fünfte Landkreisbewohner die JugendCard. Die Internetplattform dazu wurde bislang 550.000 mal angeklickt und von 47.000 Gästen besucht. Inhaber der JugendCard zwischen 16 und 21 Jahren können zum Beispiel ermäßigte Nachtschwärmergutscheine erworben werden. Die JugendCard ist ein gemeinsames Projekt von Landkreis, weiteren Sponsoren und des Partners der Sparkasse Berchtesgadener Land.

(16. April)
trennlinie

BN fürchtet Nachrüstung bei der Jenner-Beschneiung

Der Bund Naturschutz fürchtet Nachrüstungen für die Beschneiung des Jenner. In einer Pressemitteilung kritisiert er, dass bereits jetzt die bisherige Form der Nachhaltigkeit nicht aufgehe. Das habe der letzte Winter gezeigt. Da auch mit der aufgerüsteten Beschneiung nicht alle Pisten ausreichend beschneit werden konnten, ist zu befürchten, dass eine weitere Nachrüstung mit einem Speicherbecken für notwendig erklärt wird. Außerdem ist noch eine Rodelbahn von der Mittelstation ins Tal vorgesehen und auf der Bergstation soll eine spektakuläre Sommer- und Winter-Aussichtsplattform errichtet werden. Das erachte der Bund Naturschutz nicht als nachhaltig, er fordert stattdessen, den sanften Tourismus zu fördern.

(15. April)
trennlinie

Bayerisch Gmain investiert in drei Projekte

In diesem Jahr wird die Gemeinde Bayerisch Gmain einiges an Geld investieren. Das wurde auf der Gemeinderatssitzung am Abend bekannt gegeben. Geplant sind drei größere Maßnahmen: Da die Räumlichkeiten in der Grundschule nicht mehr ausreichen, sollen hier durch Umbauarbeiten zusätzliche Räume geschaffen werden. Außerdem muss der Saal im Haus des Gastes saniert werden und das Kanalsanierungskonzept wird fortgeführt. Obwohl der Gemeinde heuer insgesamt ein Fehlbetrag von knapp 790.000 Euro entsteht, kann kann sie sich am Ersparten bedienen und muss keinen Kredit aufnehmen.

(15. April)
trennlinie

Gewerbeansiedlung Thema im Ainringer Gemeinderat

Der Ainringer Gemeinderat spricht heute über die Ansiedlung der Firma Berger Tunnelbau. Sie will sich östlich des Penny-Marktes in Mitterfelden niederlassen. Dazu soll der Gemeinderat beschließen die Pläne im Rathaus öffentlich auszulegen. In einem weiteren Punkt der Sitzung wird über den Haushalt für das laufende Jahr gesprochen. Dieser soll heute abgesegnet werden.

(15. April)
trennlinie

Angeklagter legt Teilgeständnis ab

Zum Prozessauftakt vor dem Traunsteiner Landgericht hat der mutmaßliche Vergewaltiger aus Bayerisch Gmain heute einen Teil der Vorwürfe eingeräumt. Seine Pflichtverteidigerin verlas das Teilgeständnis. Der 53-jährige Mann muss sich wegen schwerer Vergewaltigung, schweren Raubs und gefährlicher Körperverletzung verantworten. Die schwerwiegendsten Anschuldigungen ließ er unkommentiert, u.a. dass er das mutmaßliche Opfer gewürgt haben soll. Laut den Angaben des 53-Jährigen habe er zum Tatzeitpunkt unter erheblichem Alkoholeinfluss gestanden. Fragen zu den Hintergründen der Tat habe der Angeklagte nicht beantwortet. Als weitere Zeugen werden heute noch das Opfer, Polizisten und ein medizinischer Gutachter gehört.

(15. April)
trennlinie

Brutaler Fall von sexuellem Missbrauch

Vor dem Landgericht Traunstein wird heute ein besonders brutaler Fall von sexuellem Missbrauch und Körperverletzung verhandelt. Vor Gericht steht ein 53jähriger Mann aus Bayerisch Gmain. Er soll eine Frau brutal sexuell missbraucht und dabei schwer verletzt haben. Das mutmaßliche Opfer soll zum Angeklagten gefahren sein, um gegen Bezahlung mit ihm Sex zu haben. Der Beschuldigte soll die Frau bei ihrer Ankunft geschlagen und geknebelt haben. Im Anschluss soll er sie über eineinhalb Stunden mehrfach missbraucht und mit einem Messer schwer verletzt haben. Nach der Tat soll er der Frau mit Gewalt gedroht haben, sollte sie zur Polizei gehen. Ein Urteil wird in der nächsten Woche erwartet.

(15. April)
trennlinie

Heimische Hilfsorganisationen erhalten Spende

Gut zehn Monate nach dem schweren Hochwasser hat die Volksbank-Raiffeisenbank Oberbayern-Südost bei den Hilfsorganisationen aus dem Berchtesgadener Land danke gesagt. Vertreter der Bank überreichten am Montag Nachmittag Schecks in Höhe von 2.000 bis 10.000 Euro an alle Organisationen, die bei dem Hochwasser im vergangenen Juni im Einsatz waren. Das Geld kommt von einem eigenen Hochwasser-Spendenkonto. Nach der Katastrophe im letzten Jahr gingen allein bei der Bürgerstiftung im Berchtesgadener Land mehr als 1.000 Einzelspenden ein. An mehr als 120 Familien im Landkreis konnten inzwischen über 300.000 Euro ausgezahlt werden. Aber auch die Hilfsorganisationen wurden nun bedacht.

(15. April)
trennlinie

Variobus wird vorgestellt

Ab dem 2. Mai gibt es im Rupertiwinkl ein zusätzliches neues öffentliches Verkehrsmittel - heute wird der sogenannte Variobus vorgestellt. Der Variobus verkehrt an 365 Tagen zwischen Tittmoning, Fridolfing, Kirchanschöring, Taching und Waging. Die Bürger können das ÖPNV-Angebot auf Nachfrage flexibel nutzen. Finanziert wird das Projekt vom Landkreis Traunstein und den beteiligten Kommunen. Zunächst gibt es einen Probebetrieb bis Ende des Jahres.

(14. April)
trennlinie

Schwerer Unfall in Ainring

Auf der B304 in Ainring hat sich ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Wie die Feuerwehr Ainring mitteilt kam es am Abend zum Zusammenstoß zweier Autos im Bereich des Kreisverkehrs an der Traunsteiner Straße. Dabei wurde ein Mann in seinem Fahrzeug eingeklemmt und schwer verletzt. Ein weiterer Mann wurde leicht verletzt. Das Bayerische Rote Kreuz brachte beide Fahrer nach der Bergung ins Krankenhaus. Während der Rettungsarbeiten war die B304 in diesem Bereich für knapp eine Stunde komplett gesperrt.

(15. April)
trennlinie

"Klangwolke" für Bayerischen Stadtmarketingpreis nominiert

Der Innovationsclub Bad Reichenhall ist mit der "Philharmonischen Klangwolke" für den Bayerischen Stadtmarketingpreis 2014 nominiert. Das gab der Innovationsclub heute in einer Pressemitteilung bekannt. Die Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit der Bayernwelle sowie der Bad Reichenhaller Philharmonie und der Kur GmbH durchgeführt. Ebenfalls nominiert sind die Städte Gunzenhausen und Sonthofen. Am 22. Mai müssen sich die Nominierten nochmals vor der Jury präsentieren. Die endgültige Preisverleihung findet am 17. Juli statt. Der Sieger wird mit einem Pokal und einer Urkunde ausgezeichnet. Zudem erhalten die Preisträger das Recht, den Titel "Gewinner des Stadtmarketingpreises Bayern 2014" und das dazugehörige Logo zu verwenden. Der bayerische Stadtmarketingpreis steht unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie.

(14. April)
trennlinie

Bergputzer beinahe in den Tod gerissen

In Salzburg ist eine Frau vom Mönchsberg in den Tod gesprungen und hätte beinahe einen Bergputzer mitgerissen. Das gab die Stadt Salzburg in einer Pressemitteilung bekannt. Die noch nicht identifizierte Frau verfehlte bei ihrem Sprung am Vormittag einen Bergputzer nur um einen halben Meter. Er war gerade mit Arbeiten in der Wand beschäftigt. Aktuell ist der Ursulinenplatz noch gesperrt. Die Berufsfeuerwehr führt derzeit die Bergung durch.

Foto: Stadt Salzburg

(14. April)
trennlinie

Bürgerstiftung BGL überreicht Spenden an Hilfsorganisationen

Die Spendenbereitschaft nach dem Hochwasser im vergangenen Juni war enorm - davon sollen jetzt auch die Hilfsorganisationen im Berchtesgadener Land profitieren.
Die Spendenauszahlungen an die vom Hochwasser Betroffenen ist abgeschlossen. Jetzt will die Bürgerstiftung Berchtesgadener Land heute und morgen die übrigen Mittel an die beteiligten Hilfsorganisationen übergeben. In Bad Reichenhall werden 29.000 Euro u.a. an den BRK Kreisverband, das THW und den Kreisfeuerwehrverband übergeben. Morgen darf sich die Feuerwehr Freilassing über 10.000 Euro freuen.

(14. April)
trennlinie

Hundehasser in Fridolfing?

In Fridolfing ist offenbar schon wieder ein Hundehasser unterwegs. Zum wiederholtem mal wurde ein mit einer Rasierklinge präparierter Wurstköder gefunden. Er befand sich auf einem öffentlichen Parkplatz in Fridolfing. Der Köder konnte entfernt werden, bevor ihn ein Hund fraß. In der Vergangenheit wurden in Fridolfing immer wieder solche Köder entdeckt. Von dem Verursacher fehlt bislang jede Spur. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

(14. April)
trennlinie

Imker blicken zuversichtlich in das Jahr

Die Imker im Chiemgau, Rupertiwinkel und Berchtesgadner Land haben das Bienensterben der vergangenen Jahre mittlerweile einigermaßen in den Griff bekommen. Das bestätigte der Vorsitzende des Bienenzuchtvereins Traunsteins, Herbert Mauerberger, auf Anfrage der Bayernwelle. Speziell gegen die sogenannte Varroamilbe komme man mit biologischen Mittel gut zurecht, so Mauerberger. Auch Nahrung für die Bienen gibt es in der Region genug. Unterwössen und Schleching hatten in der Vergangenheit beschlossen, wieder bewusst Blumenwiesen zu pflanzen, um Nahrungsquellen zu schaffen. Probleme machen allerdings die Beizmittel im Mais. Diese Giftstoffe gelangen laut Mauerberger mit in die Brutkästen und bedrohen das Überleben der Brut.

(14. April)
trennlinie

Osteraktionen für Kinder in Freilassing starten

Anlässlich der Osterferien startet in Freilassing heute eine große Bastelwoche für Kinder. Sie findet rund um das Aquarium auf dem Spielplatz Eichetpark statt. Von heute bis Donnerstag geht es jeden Nachmittag bunt zu. Den Anfang macht um 15 Uhr ein Bastelnachmittag. Morgen werden zum Beispiel Ostereier gefärbt. Am Mittwoch werden von 15 bis 18 Uhr Osterhasen gebacken. Zum Eierfärben und Hasen backen ist eine Voranmeldung bei Evgenija Fink im Aquarium notwendig. Am Donnerstag startet um 16 Uhr bei guter Witterung das große Ostereier suchen. Lustige Wettkämpfe und Spielangebote, ein großer Bastel- und Maltisch, sowie Kinderschminken runden das Angebot ab. Zudem dürfen sich die Kinder auf einen Überraschungsgast freuen. Das Fest endet um 18:30 Uhr.

(14. April)
trennlinie

Spatenstich für Explorer Hotel in Schönau am Königssee

In Schönau am Königssee fällt heute der Startschuss für den Bau des neuen Explorer Hotels. Eröffnen soll es im Dezember. Mit der Ansiedlung des Hotels werden zwanzig neue Ganzjahres-Arbeitsplätze geschaffen. Im August ist deshalb eine Jobmesse der Verantwortlichen geplant. Außerdem werden für den Bau des Hotels überwiegend Dienstleister aus der Region herangezogen. Auf ein hoteleigenes Restaurant wird bewusst verzichtetet, um die ortsansässigen Betriebe zu stärken. Auch das Sport- und Freizeitangebot wird mit regionalen Partnern realisiert.

(14. April)
trennlinie

Freilassinger bedauern Rewe-Schließung

Mit einem Dankes-Plakat haben sich die Freilassinger von ihrem Rewe-Markt in der Innenstadt verabschiedet. Damit hat die Innenstadt seit Samstag einen Nahversorger weniger. Den Freilassingern steht jetzt nur noch ein Discounter zur Verfügung. Für viele Freilassinger sei das ein Dorn im Auge, wie sie auf Anfrage der Bayernwelle sagten. Besonders für Rentner ist die Situation schwierig, da sie keine weiten Wege zurück legen können. Pläne zur Ansiedlung eines neuen Nahversorgers in der Innenstadt gebe es noch nicht, heißt es aus dem Rathaus. Dort wo der Rewe war, soll nun ein C&A entstehen.

(14. April)
trennlinie

Männer vom Hochstaufen gerettet

Ein Sonntagsausflug am Hochstaufen hat für drei junge Männer mit einem Rettungseinsatz der Bergwacht geendet. Sie verirrten sich und mussten mit einem Hubschrauber zurück ins Tal geflogen werden. Wie der Kreisverband Berchtesgadener Land des Bayerischen Roten Kreuzes mitteilte, brachen die 16, 17 und 19 Jahre alten Einheimischen am Sonntag mit spärlicher Ausrüstung auf und verstiegen sich. Wenige Stunden später setzten die drei einen Notruf ab. Eine Suchmannschaft fand die verirrten Wanderer kurz darauf in der Dunkelheit. Sie wurden mit einem Polizeihubschrauber in Sicherheit gebracht.

Foto: BRK

(14. April)
trennlinie

Fußballergebnisse

Der SV Oberteisendorf muss weiter um den Klassenerhalt der Fußball Kreisliga2 bangen. Beim FC Hammerau unterlag der SVO mit 1:2. Mitkonkurrent Teisendorf besiegte den TSV Altenmarkt mit 3:1. In der Kreisklasse 4 besiegte Traunwalchen das Team aus Laufen mit 2:1, der TSV Fridolfing verlor gegen den ESV Freilassing mit 1:4. In den anderen Gruppen gab es folgende Ergebnisse: Rohrdorf gegen Prien 1:1, Kiefersfelden gegen Grassau 2:1 und Seeon/Seebruck gegen Griesstätt 3:3.

(14. April)
trennlinie

Grabner lobt Klinikenverbund Südostbayern

Die Kliniken der Kliniken Südostbayern AG sind hervorragend aufgestellt. Das sagte der Landrat des Berchtesgadener Landes und stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende, Georg Grabner, gestern anlässlich des Tags der offenen Tür der Kreisklinik Berchtesgaden. Den Klinikenverbund Südostbayern AG gibt es mittlerweile seit fünf Jahren. Trotz einiger Schwierigkeiten, konnte Grabner eine positive Bilanz ziehen. Das medizinische Angebot sei hervorragend und die Kliniken haben tolle Mitarbeiter, so der Landrat. Die Kreisklinik Berchtesgaden wurde gerade erst saniert. Insgesamt hat der Landkreis in den letzten zehn Jahren 10 Millionen Euro in die Klinik investiert. Davon konnten sich die Besucher gestern ein Bild machen.

(13. April)
trennlinie

Auszeichnung für Unternehmer Rosenberger

Der heimische Unternehmer Bernhard Rosenberger ist in München mit dem Bergwacht-Edelweiß ausgezeichnet worden. Verliehen haben ihm die Auszeichnung der bayerische Innenminister Joachim Herrmann, BRK-Präsident Theo Zellner und der Vorsitzende der Bergwacht Bayern, Norbert Heiland. Rosenberger ist Ehrenmitglied des Fördervereins "Bergrettung Bad Reichenhall e. V." und spendete sehr großzügig für den Neubau der Bergrettungswache. Unter anderem hat Rosenberger angekündigt, dass er die Bergwacht Bayern bei der Weiterentwicklung innovativer Einsatzmittel unterstützten möchte, beispielsweise der bereits vorhandenen unbemannten Flugsysteme zur Lageerkundung und Vermisstensuche aus der Luft im unwegsamen Gelände.

(13. April)
trennlinie

Party mit rund 4.000 Gästen

Rund 4.000 Partygäste sind in die Teisendorfer Panzerhalle auf das Gelände der Brauerei Wieninger gekommen. Rund um das Festivalgelände gab es nach kurzer Zeit bereits keine Parkplätze mehr. Technisches Hilfswerk und Feuerwehr kümmerten sich um den Ansturm. Auch der Malteser Hilfsdienst war vor Ort. Nach ersten Erkenntnissen gab es trotz der vielen Besucher keine besonderen Vorkommnisse.

(13. April)
trennlinie

Von der Landesliga bis zur Kreisklasse

Der SV Kirchanschöring hat in der Fußball Landesliga in Waldkirchen mit 2:1 gewonnen. Die Tore erzielten Stephan Schmidhuber und Sebastian Leitmeier. In der Bezirksliga fertigte Waging den SV Heimstetten 2 mit 4:0 ab. Zweifacher Torschütze war Manuel Sternhuber. Der SB Chiemgau Traunstein gewann in Ebersberg 3:1 und der ESV Freilassing unterlag in Waldkraiburg mit 1:2.

Der TSV Kastl kann in der Fußball Kreisliga 2 den Sekt kaltstellen und die Aufstiegsfeier planen. Gegen den SB Chiemgau Traunstein 2 gab es gestern ein klares 4:0. Verfolger Schönau kam beim TuS Traunreut mit 4:7 unter die Räder. In den weiteren Spielen gab es folgende Ergebnisse:
Erlbach 2 gegen Peterskirchen 1:2,
Bischofswiesen gegen Anger 2:3 und
Töging 2 gegen Bad Reichenhall 3:1.

Im Lokalderby der Fußball Kreisklasse 4 hat sich Spitzenreiter Siegsdorf von Ruhpolding 1:1 getrennt. Verfolger Saaldorf nahm die Hürde in Grabenstätt klar mit 6:1. Ebenfalls 6:1 gewann Berchtesgaden gegen Chieming. Inzell setzte sich gegen Surheim 3:1 durch. In der Gruppe 2 besiegte Trostberg den SV Ramerberg 2:0.

(13. April)
trennlinie

Teilnahme am Bürgerkulturpreis

Die heimische CSU-Landtagsabgeordnete Michaela Kaniber ruft zur Teilnahme am Bürgerkulturpreis auf. Es handelt sich dabei um ein Projekt des Landtags unter dem Motto „Jugendliche mit Behinderungen“. Beteiligen können sich alle Bürger und Gruppen, die sich um behinderte Kinder und Jugendliche im Berchtesgadener Land und im Rupertiwinkel kümmern. Mit dem Preis sollen bürgerschaftlich getragene, außergewöhnliche Projekte honoriert werden. Er ist mit insgesamt 30.000 Euro dotiert. Bewerbungen sind per E-Mail möglich: buergerkulturpreis2014@bayern.landtag.de

(12. April)
trennlinie

Freilassing verliert Nahversorger

Keine Parkplätze und zu wenig Umsätze - Das sind die Gründe weshalb in Freilassing heute ein Nahversorger in der Innenstadt für immer dicht macht. Der Rewe-Markt gibt um 13 Uhr seinen Betrieb auf. Da die Kunden nur kleine Einkäufe machten, seien die Umsätze nicht ausreichend gewesen. Grund dafür waren u.a. die nicht vorhandenen Parkmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe des Marktes. Obwohl die Stadt noch einen Nahversorger in der Innenstadt habe, sei man weiter auf der Suche nach Ersatz, heißt es aus dem Rathaus. Im Gebäude des Rewe-Marktes soll im nächsten Frühjahr ein C&A Family-Store eröffnen.

(12. April)
trennlinie

Kreisklinik Berchtesgaden öffnet ihre Pforten

Die Kreisklinik Berchtesgaden lädt heute zum Tag der offenen Tür ein. Nach umfangreichen Umbau- und Sanierungsmaßnahmen können Interessierte einen Blick in die Klinik werfen. Außerdem stehen Mitarbeiter für Gespräche zur Verfügung und halten Vorträge. Auch ein begehbares Magenmodell wird ausgestellt. Die Berufsfachschule stellt außerdem den Ausbildungsberuf des Gesundheits- und Krankenpflegers vor. Der Tag der offenen Tür geht von 11 bis 16 Uhr. Von 10 bis 12 Uhr sendet die Bayernwelle von der Kreisklinik Berchtesgaden.

(12. April)
trennlinie

Osterfestspiele starten

Die Salzburger Osterfestspiele starten heute - im Mittelpunkt steht der Komponist Richard Strauss. Mit einer Neuinszenierung seiner Oper "Arabella" steht eines der Paradewerke des Komponisten auf dem Spielplan. Strauss wäre im Juni 150 Jahre alt geworden. Die Osterfestspiele dauern bis zum 21. April und bieten noch eine Reihe weiterer Konzerte, bei denen unter anderem der italienische Pianist Maurizio Pollini ein Klavierkonzert von Wolfgang Amadeus Mozart interpretieren wird. Zum 25. Todestag des Dirigenten Herbert von Karajan gibt es ein Chorkonzert mit Mozarts "Requiem".

(12. April)
trennlinie

Fußball heute

Der SV Kirchanschöring hat in der Fussball-Landesliga heute eine schwere Aufgabe vor der Brust. Die Reise geht zum TSV Waldkirchen. Dabei handelt es sich immerhin um den aktuellen Tabellenführer. Allerdings gehen die Kirchanschöringer mit Selbstbewusstsein in die Partie. Am vergangenen Wochenende wurde der erste Sieg in der Frühjahrsrunde eingefahren. In der Bezirksliga sind die heimischen Teams heute ebenfalls überwiegend Auswärts unterwegs. Der SB Chiemgau Traunstein muss nach Ebersberg und der ESV Freilassing spielt in Waldkraiburg. Lediglich der TSV Waging darf zu Hause antreten. Zu Gast ist der SV Heimstetten II.

(12. April)
trennlinie

Erste Sitzung der Fluglärmkommission

Die Starts und Landungen über Freilassinger Gebiet haben im vergangenen Jahr zugenommen. Das wurde bei der ersten Sitzung der "Kommission zum Schutz gegen Fluglärm und gegen Luftverunreinigung durch Flugzeuge für den Flughafen Salzburg" deutlich. Demnach erfolgten im Jahr 2012 rund 92 Prozent der Landungen über Freilassing. Ein Jahr später verschlechterte sich das Verhältnis auf 94 Prozent. Bei den Starts waren ähnliche Verhältnisse zu beobachten. 2012 starten 89 Prozent der Flüge nach Norden, im vergangenen Jahr waren es 91 Prozent. Eine weitere Erkenntniss der Sitzung: Der sogenannte Tauernanflug zum Salzburger Flughafen wird offenbar von Jahr zu Jahr weniger genutzt. Demnach wurde diese Anflugvariante im Jahr 2012 47 Mal genutzt, im vergangenen Jahr nur noch 36 Mal. Bei den Mitgliedern der Kommission sorgten diese Zahlen für Aufregung. Was bring diese neue Flugroute, wenn sie kaum genutzt werde, so das Argument. Der Tauernanflug würde die bayerische Seite deutlich entlasten.

(11. April)
trennlinie

BGLT mit Gästeankünften 2013 zufrieden

Die Berchtesgadener Land Tourismus GmbH zieht eine positive Bilanz bei den Gästeankünften 2013. Nach dem Rekordjahr 2012 zeigt sich bei den Gästeankünften ein Plus von 1,1 Prozent. Das sind 713.300 Anreisen. Das gaben die Verantwortlichen jetzt in einer Pressemitteilung bekannt. Damit wurde das Ergebnis von 2012 getoppt. Der Trend zu Kurzaufenthalten setzt sich fort. Das bedingt einen Rückgang von 0,1 Prozent bei den Übernachtungen. Die liegen für 2013 bei rund 3.457.000 liegen. Zum Verantwortungsbereich der BGLT gehören bis auf Ainring alle Kommunen im Berchtesgadener Land.

(11. April)
trennlinie

Unterschriften für Bürgerbegehren eingereicht

Eine Elterninitiative hat jetzt Unterschriften für ein Bürgerbegehren zur Kindertagesstätte in Bischofswiesen-Winkl eingereicht. Wie das Internetportal BGLand24 berichtet hat die Gemeinde die Unterschriftenlisten erhalten. Die Eltern wollen damit verhindern, dass das Diakoniewerk Hohenbrunn Träger der Kita wird. Wie lange die Prüfung der Unterschriftenlisten dauern wird, lasse sich derzeit noch nicht sagen. Der Gemeinderat werde sich voraussichtlich in der Sitzung am 8. Mai mit dem Antrag befassen, heißt es. Sollten die Unterschriften ausreichend und gültig sein, könnte es demnächst zu einem Bürgerentscheid kommen.

(11. April)
trennlinie

Couragierte Gastwirte fassen einen Einbrecher

Zwei couragierte Gastwirte aus Bad Reichenhall haben einen Dieb dingfest gemacht. In der Nacht auf heute brachen zwei Männer in ein Tabakgeschäft ein. Die Gastwirte sahen in der Nähe des Geschäfts einen jungen Mann. Auf Nachfrage behauptete er aus Liebeskummer die Scheibe eingeschlagen zu haben. Als sie beim Geschäft waren sprang aus dem Laden ein zweiter Mann mit einem Rucksack voller Zigaretten heraus und attackierte die beiden Gastwirte. Es kam zu einer Rauferei. Den Männern gelang es schließlich einen der Einbrecher festzuhalten und der alarmierten Polizei zu übergeben.

(11. April)
trennlinie

Fahrplanabweichungen auf der Bahnstrecke Salzburg-München

Auf der Bahnstrecke Salzburg-München kommt es noch bis zum 2. Mai zu Fahrplanabweichung. Das teilten die Betreiber des MERIDIAN heute mit. Grund dafür sind Bauarbeiten. Deshalb kommt es zu späteren Ankunftszeiten in München Ost und München Hbf. Grund der Verzögerung ist eine Umleitung der meisten Züge über eine längere Strecke vor München Ost. Daher kann die Ankunftsverspätung bis zu 15 Minuten betragen.

(11. April)
trennlinie

Ein Jahr nach Agrarministerkonferenz: Bilanz der Milchbauern

Vor einem Jahr hat in Berchtesgaden die Agrarministerkonferenz stattgefunden - die heimischen Bauern ziehen eine durchwachsene Bilanz. Seitdem ist der Milchpreis gestiegen und Milch ist ein sehr gefragtes Produkt, die Tendenz gehe jetzt aber wieder gewaltig nach unten, so die Milchbäuerin Elisabeht Aschauer aus Teisendorf auf Anfrage der Bayernwelle. Viele Milchbauern sehen dadurch ihre Existenz bedroht. Aschauer fordert Rahmenbedingungen für die Milchbauern, um mit der Milchindustrie auf Augenhöhe stehen zu können. Da sei die Politik gefragt, so Aschauer. Bei der Agrarministerkonferenz in Berchtesgaden vor einem Jahr haben die heimischen Bauern mit einer Kundgebung für großes Aufsehen gesorgt - sie hatten vor allem für höhere Milchpreise demonstriert.

(11. April)
trennlinie

Thema Rundgangsleiter noch nicht abgeschlossen

Trotz der Einigung mit einem Teil der Rundgangsleiter der Dokumentation Obersalzberg ist das Thema noch nicht abgeschlossen. Fünf der insgesamt 21 gekündigten Rundgangsleiter halten an ihren Klagen fest. Sie bestehen auf eine Festanstellung. Laut Landrat Georg Grabner ist das aber nicht möglich. Man müsse flexibel sein, das sei nur mit selbständigen Rundgangsleitern möglich. Das Landratsamt teilte gestern mit, dass zwölf Rundgangsleiter Mitte April ihre Arbeit wieder aufnehmen werden. Es handelt sich um eine Kooperation auf freiberuflicher Basis - allerdings zu verbesserten Bedingungen für die Rundgangsleiter.

(11. April)
trennlinie

Karlsgymnasium erhält Kulturpreis

Das Karlsgymnasium in Bad Reichenhall wird am Vormittag mit dem Kulturpreis der Stadt Bad Reichenhall ausgezeichnet. Der Kulturpreis wird verliehen für Leistungen, die entweder durch die Person des Preisträgers oder durch das Werk in einem Zusammenhang mit dem kulturellen Leben der Stadt Bad Reichenhall stehen. Der Stadtrat hat im Jahr 1980 beschlossen, einen Kulturpreis zu vergeben. Ganz bewusst wurde diese Auszeichnung bisher nur selten verliehen.

(11. April)
trennlinie

Volle Straßen am Wochenende

Mit dem Ferienbeginn in neun Bundesländern nimmt der Osterreiseverkehr am kommenden Wochenende ordentlich Fahrt auf - auch auf der A8. Darauf weist der ADAC hin. Er erwartet zwar kein Chaos, aber rund um die Ballungszentren sowie auf den Autobahnen in Richtung Süden müssen Autofahrer mit Staus und stockendem Verkehr rechnen. Zusätzlich bremsen immer mehr Baustellen den Verkehrsfluss. Auch auf allen Bundesstraßen in die Wintersportgebiete ist starkes Verkehrsaufkommen angesagt.

(11. April)
trennlinie

Erste Rundgangsleiter stimmen dem Konzept der Berchtesgadener Landesstiftung zu

Die Berchtesgadener Landesstiftung organisiert die Rundgangsleitung der Dokumentation Obersalzberg neu. Damit soll die Besucherführung auf eine neue rechtssichere Basis gestellt werden. Das teilt das Landratsamt heute mit. Zwölf Rundgangsleiter haben den entsprechenden Vereinbarungen bereits zugestimmt. Damit können auch in Zukunft kompetente Führungen in ausreichender Zahl in der Dokumentation Obersalzberg angeboten werden. Das neue Konzept sieht die Zusammenarbeit weiterhin auf freiberuflicher Basis zu verbesserten Bedingungen für die Rundgangsleiter vor. Im vergangenen Jahr hatte das zuständige Institut für Zeitgeschichte die Rundgangsleiter gekündigt. Dagegen haben 12 der 21 Rundgangsleiter geklagt.

(10. April)
trennlinie

Rupertus Therme zieht positive Bilanz

Die Rupertus Therme Bad Reichenhall ist mit dem vergangenen Jahr zufrieden. Das gab der Geschäftsführer Dirk Sasse am Vormittag bekannt. Rund 522.000 Besucher kamen in die Therme, das ist eine Steigerung um 11. Prozent. Auch der Ertrag konnte um 9,7 Prozent auf 10.849.000 Euro gesteigert werden. Heuer ist geplant das Dampfbad zu sanieren. Außerdem soll die E-Bike-Station verbessert werden.

(10. April)
trennlinie

Sicherheitsbericht der Polizei Berchtesaden

Bei uns lebt man sicher! - Mit diesen Worten beginnt der Sicherheitsbericht der Polizeiinspektion Berchtesgaden für das vergangene Jahr. Die Polizeiinspektion Berchtesgaden hatte in ihrem Zuständigkeitsbereich im vergangenen Jahr 813 Straftaten zu bearbeiten und ist damit um 82 Straftaten im Vergleich zum Vorjahr gesunken. Die Aufklärungsquote bei den bekannt gewordenen Straftaten betrug 59,5 Prozent. Besonders die Rauschgiftdelikte sind stark rückläufig. Dort fielen die Zahlen von 86 auf 36 Delikte. Die Aufklärungsquote liegt bei 100 Prozent. Auch die Diebstahlsdelikte sind leicht gesunken. Die Polizeiinspektion Berchtesgaden ist zuständig für Berchtesgaden, Marktschellenberg, Schönau am Königssee, Bischofswiesen und Ramsau.

(10. April)
trennlinie

Insula äußert sich zu Kita

Nachdem Eltern ein Bürgerbegehren zur Kindertagesstätte Bischofswiesen-Winkl gestartet haben, meldet sich nun die Insula zu Wort. Sie soll in Zukunft die Trägerschaft der Kita übernehmen. Derzeit herrscht bei Eltern und Mitarbeitern der Kita große Unsicherheit darüber wie es weiter geht. Gegenüber dem Internetportal BGLand24 sagte die Leiterin der Zentralverwaltung der Insula, Heike Winkler, dass alle Mitarbeiter übernommen werden sollen. Alle bestehenden Verträge bleiben erhalten. Es gehe der Gemeinde und der Insula darum, die Verwaltung einheitlich zu gestalten und dadurch zu vereinfachen, so Winkler. Die Gemeindeverwaltung und der Bürgermeister äußerten sich bislang nicht zum Thema.

(10. April)
trennlinie

Seniorenwohnen BRK wird ausgezeichnet

Der Preis "Unternehmen mit Weitblick" des Bundesarbeitsministeriums geht dieses Jahr an ein Unternehmen in der Region - Die BRK-Einrichtung Seniorenwohnen in Bad Reichenhall setzt verstärkt auf ältere Mitarbeiter. Dafür wird sie heute ausgezeichnet. Rund ein Drittel der Belegschaft ist über 50. Einrichtungsleiter Andreas Büchner, schätzt die Erfahrung älterer Mitarbeiter. Außerdem hätte sich ein Altersmix in der Belegschaft bewährt. Ältere und jüngere Mitarbeiter würden sich sehr gut ergänzen, so Büchner. Der Preis "Unternehmen mit Weitblick" wird jedes Jahr verliehen. Er ist ein Anreiz für Firmen verstärkt langzeitarbeitslose über 50 einzustellen. Diese sind nämlich auf dem Arbeitsmarkt besonders schwer vermittelbar.

(10. April)
trennlinie

Zukunft der Rundgangsleiter heute Thema

Gibt es möglicherweise eine Einigung zwischen den Rundgangsleitern der Dokumentation Obersalzberg und der Berchtesgadener Landesstiftung? Darüber wird das Landratsamt am Vormittag informieren. Zuletzt waren die Rundgangsleiter mit dem bisher unterbreiteten Angebot der Landesstiftung nicht einverstanden. Unter anderem wird eine Rücknahme aller Klagen als Bedingung für eine Wiedereinstellung gefordert. Die Rundgangsleiter waren vor einigen Monaten von heute auf morgen gekündigt worden. Im Raum stand der Vorwurf der Scheinselbstständigkeit. Dagegen hatten einige geklagt.

(10. April)
trennlinie

Ruptertus Therme zieht Bilanz

Die Rupertus Therme in Bad Reichenhall zieht heute Bilanz. Dazu stellt sie am Vormittag den Bericht für das vergangene Jahr vor. Außerdem geben die Verantwortlichen einen Ausblick auf das laufende Jahr und stellen weitere Projekte vor.

(10. April)
trennlinie

Generationenübergreifendes Osterfest

Das Mehrgenerationenhaus KONTAKT in Freilassing feiert heute ein generationenübergreinfendes Osterfest. Zusammen mit dem Café Zeitlos und der Diakonie Freilassing wird unter dem Titel "Ostern Zeitlos" gefeiert. Dazu werden Kinder des Kidskochclub zusammen mit Senioren Osterlämmer backen und Eier bemalen. Ziel der Veranstaltung ist ein Generationenaustausch. Sie beginnt um 14.30 Uhr in der Schulstraße 6.

(10. April)
trennlinie

Gepardin büchst aus

Aus dem Salzburger Zoo ist heute ein Geparden-Weibchen ausgebüchst. Sie wurde von zwei Besuchern außerhalb der Anlage entdeckt. Diese verständigten sofort das Zoopersonal. Der Gepard war bis zum Bauch mit Schlamm bedeckt. Offensichtlich muss die Geparden-Dame durch den Teich gelaufen und von dort an der zwei Meter hohen Mauer hochgesprungen sein. Danach ist sie wohl unter den dreifach gesicherten Elektroüberhang durchgeklettert. Zoo-Mitarbeiter brachten die Ausreißerin zurück in ihr Gehege.

(09. April)
trennlinie

Landratsamt wehrt sich gegen Söllner-Vorwürfe

Das Landratsamt Berchtesgadener Land wehrt sich gegen die Vorwürfe des heimischen Liedermachers Hans Söllner. Er hatte das Amt wiederholt kritisiert, weil es ihm zu viel gezahlte Kanalgebühren nicht vollständig zurück erstatten wollte. Das Landratsamt spricht in einer Pressemitteilung jetzt von einem verdrehten Sachverhalt des Musikers. Außerdem stellt es klar, dass die Stadt Bad Reichenhall die Kanalgebühren verlangte und nicht das Landratsamt. Weil Söllner dort Widerspruch einlegte, musste die Stadt Bad Reichenhall alle Kanalgebühren an Hans Söllner zurück zahlen. Allerdings nur für vier Jahre, da weitere Ansprüche verjährt sind. Söllner fordert aber Geld für alle 15 Jahre, die er zu viel gezahlte hatte.

(09. April)
trennlinie

Mehr Kontrolle über Stadtrat

Der Stadtrat Bad Reichenhall soll in Zukunft besser kontrolliert werden. Die Grünen hatten mehr Kontrolle darüber gefordert, ob und wie Beschlüsse des Stadtrates vollzogen werden. Dazu hatten sie einen entsprechenden Antrag gestellt. Diesem wurde auf der gestrigen Sitzung zugestimmt. Der Stadtrat beauftragte die Verwaltung, eine Vorgehensweise zur sogenannten Beschlussvollzugskontrolle zu erarbeiten. Darüber soll der Stadtrat in seiner Juni-Sitzung entscheiden.

(09. April)
trennlinie

Österreichischer Polizist klärt Diebstahl in Freilassing auf

Ein österreichischer Polizist hat in seiner Freizeit einen Diebstahl aufgeklärt, der sich in Freilassing ereignet hatte. Dem Beamten war in Hallein ein mit Kupferkabeln beladenes Auto aufgefallen. Der Polizist verständigte die örtliche Polizei. Die hielt den Wageninhaber und einen Begleiter kurz darauf an. Die Männer wollten das Metall, laut Polizei, gerade an ein Halleiner Unternehmen verkaufen. Wie sich herausstellte, war das Kupfer von einer Baustelle in Freilassing gestohlen worden. Insgesamt stellte die Polizei 270 Kilogramm Kupfer sicher.

(09. April)
trennlinie

Kostenlose Nutzung des Feuerwehrerholungsheims Bayerisch Gmain kritisiert

Der Bayerische Oberrechnungshof hat den rasanten Ausgabenanstieg des Freistaats der letzten Jahre kritisiert - bemängelt wird auch eine unklare rechtliche Regelung beim Feuerwehrerholungsheim in Bayerisch Gmain. Das wurde im gestern veröffentlichten Jahresbericht 2014 deutlich. Das Haus betreibt der Staat nicht selbst, sondern hat die Immobilie im Wert von gut und gerne 14,5 Millionen Euro einem gewerblich tätigen Verein überlassen. Dem ORH ist allerdings nicht klar auf welcher Grundlage, da nichts schriftlich fixiert sei, heißt es in dem Bericht. Der ORH fordert einen "angemessenen Pachtzins" oder den Verkauf der Immobilie. Immerhin entgehen dem Staat so Einnahmen - und Fördergelder für die Feuerwehr werden womöglich unzulässig umgeschichtet. Der ORH hat die Aufgabe die Haushalts- und Wirtschaftsführung des Freistaates Bayern zu prüfen.

(09. April)

trennlinie

Skigebiete haben Umsatzeinbußen

Der milde Winter hat bei den Skigebieten in der Region für einige Umsatzeinbußen gesorgt. Das ergab eine Bayerwelle-Umfrage bei heimischen Skigebieten. Obwohl die Umsätze geringer waren als im Vorjahr, halte sich das Minus aber in Grenzen. Eine Ausnahme bildet das Skigebiet Hochschwarzeck in der Ramsau. Dort sind 80% weniger Gäste gezählt worden. Die Skitage liegen im Schnitt bei 63, heuer waren es gerade mal neun. Zusperren muss aber trotz des allgemein Umsatzschwachen Winters keines der Skigebiete.

(09. April)
trennlinie

Spatenstich für Explorer Hotel

Nächsten Montag ist es soweit - dann findet der Spatenstich für das Explorer Hotel in Schönau am Königssee statt. Es ist das vierte Explorer Hotel im Alpenraum. Eröffnen soll es am 19. Dezember 2014. Das Angebot der Explorer Hotels richtet sich an aktive, sportorientierte Gäste aller Alters- und Einkommensschichten. Insgesamt bietet das Explorer Hotel Berchtesgaden seinen Gästen 100 Zimmer, zwei Tagungsräume, ein Sport Spa mit Sauna, Dampfbad und den neuesten Fitnessgeräten sowie eine weitläufige Explorer Lounge.

(09. April)
trennlinie

1. Zukunfts- und Innovationsforum Tourismus

Das 1. Zukunfts- und Innovationsforum Tourismus findet heute in Traunreut statt. Touristiker aus der gesamten Region treffen sich dazu. Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt auf dem Thema "Innovationen im Sommertourismus". Dazu werden Vorträge gehalten, die Fragen beantworten wie "Benötigt der Sommertourismus innovationen?" und "In welchen Bereichen im Sommertourismus ist Innovation am erfolgreichsten?". Die Veranstaltung richtet sich an Unternehmer und Interessierte aus Bayern und Salzburg. Beginn des Forums ist um 12.30 Uhr im K1 in Traunreut.

(09. April)
trennlinie

Basisstation der Telekom geplant

Die Gemeinderäte in Piding sprechen heute über eine neue Basisstation der Deutschen Telekom. Dazu soll ein neuer Standort gefunden werden. Ein weiteres Thema ist die Entwicklung des Tourismus in der Gemeinde.

(09. April)
trennlinie

Bürgerbegeheren Kita Bischofswiesen-Winkl startet

Erzürnte Eltern planen ein Bürgerbegehren für die Kindertagesstätte in Bischofswiesen-Winkl. Sie wollen sich dagegen wehren, dass die Kindertagesstätte der kirchlichen Trägerschaft des Evangelischen-Lutherischen Diakoniewerks Hohenbrunn übertragen werden soll. Derzeit ist sie eine kommunale Betreuungseinrichtung. Der Antrag, darüber in öffentlicher Gemeinderatssitzung zu debattieren und abzustimmen, wurde von der Gemeinderatsmehrheit abgelehnt. Deshalb luden die Eltern gestern zu einem Infoabend ein. Sie sehen keinen Anlass die konfessionsfreie Kindertagesstätte Winkl einem neuen Träger zu übergeben. Ab sofort sind engagierte Bürger unterwegs, um Unterschriften für das Bürgerbegehren zu sammeln.

(08. April)
trennlinie

Standorte für Digitalfunkmasten bekannt gegeben

Im Herbst 2015 geht der umstrittene Digitalfunk für sechs Monate in den Probebetrieb - jetzt sind auch die Standorte bekannt. Die Staatsregierung hat bekannt gegeben, wo Standorte für Sender des BOS-Digitalfunks im Berchtesgadener Land vorgesehen sind. Eine entsprechende Anfrage hatte die Traunsteiner Landtagsabgeordnete der Grünen Gisela Sengl gestellt. Das berichtet das Internetportal gradraus. Demnach sind zwölf Standorte im Berchtesgadener Land vorgesehen. Bei dreien davon ist der Bau bereits abgeschlossen – in Anger, in Laufen und in Schneizlreuth. Für einen weiteren Standort in Schneizlreuth ist der Bauauftrag erteilt. In Ramsau und in Berchtesgaden ist der Funkmast gerade im Bau. In den übrigen sechs Orten läuft noch die Planung.

(08. April)
trennlinie

Teisendorf genehmigt Haushalt

4,3 Mio Euro investiert die Marktgemeinde Teisendorf heuer in Baumaßnahmen. Dazu hat der Gemeinderat am Abend den Haushalt für 2014 einstimmig genehmigt. Die größte Investition ist mit 2,1 Millionen Euro der Neubau der Grundschule Oberteisendorf. Dafür ist eine Kreditaufnahmen in Höhe von 1 Mio Euro geplant. Außerdem stehen Brückenbaumaßnahmen an sowie die Sanierung vieler Straßen im Gemeindegebiet. Der Ergebnishaushalt liegt heuer bei insgesamt 1,6 Millionen Euro. Der Schuldenstand wird sich bis Ende 2014 auf 8,2 Mio Euro belaufen. Angesichts anstehender Baumaßnahmen wird im Jahr 2016 ein Schuldenstand von 10 Mio Euro erreicht, heißt es aus dem Rathaus.

(08. April)
trennlinie

Junge Liste will "Vorgemeinderatssitzung" abhalten

Die Junge Liste Saaldorf-Surheim möchte in Zukunft eine sogenannte "Vorgemeinderatssitzung" abhalten. Das gab sie in einer Pressemitteilung bekannt. Diese soll immer am Dienstag vor jeder Gemeinderatssitzung stattfinden. Zu diesen öffentlichen Sitzungen sind alle Mitglieder und die Bevölkerung eingeladen. Anstehende Themen, Wünsche und Anträge sollen besprochen und diskutiert werden. Ort und Zeit der Sitzungen wird immer aktuell auf der Internetseite der Jungen Liste bekannt gegeben.

(08. April)
[ Alle Informationen finden Sie hier ]

trennlinie

Mädchen belästigt - Mann ermittelt

Belästigung Rhall

Die Polizei hat in Bad Reichenhall einen Mann ermitteln können - er hatte ein Kind in verdächtiger Weise angesprochen. Dank mehrerer Hinweise aus der Bevölkerung konnte der etwa 60-jährige Mann in der Innenstadt von Bad Reichenhall angetroffen werden. Der Mann wohnt erst seit kurzer Zeit in Bad Reichenhall. Er erklärte, dass er das Mädchen lediglich nach dem Weg zum Thumsee gefragt hätte. Weitere Absichten hätte er nicht gehabt. Der Mann sprach das Mädchen gestern auf dem Nachhauseweg von der Schule an.

(08. April)
trennlinie

Nächste Runde: Söllner vs. Landratsamt Berchtesgadener Land

Der Bad Reichenhaller Musiker Hans Söllner hat erneut einen gepfefferten Brief an das Landratsamt Berchtesgadener Land geschickt und auch auf Facebook veröffentlicht. Grund sind zu viel gezahlte Kanalgebühren für 14 Jahre, die Söllner zurück verlangt hatte. Wegen einer Verjährungsfrist stehen ihm laut Landratsamt aber maximal Rückzahlungen für fünf Jahre zu. Dennoch teilte das Amt mit den Fall genau zu prüfen. Allerdings nur wenn Söllner eine Bearbeitungsgebühr zahlt. Das lehnt dieser kategorisch ab, da er sich ohnehin betrogen fühlt. Trotzdem kündigte Söllner an sich noch einmal postalisch mit dem Landratsamt Berchtesgadener Land in Verbindung setzen.

(08. April)
trennlinie

Machata ist rehabilitiert

Der Bobpilot Manuel Machata aus der Ramsau ist rehabilitiert. Der Bob- und Schlittenverband für Deutschland und Machata haben sich gestern vor dem BSD-Rechtsausschuss geeinigt. Diese Einigung sieht vor, dass die gegen Machata verhängte Wettkampfsperre und Geldstrafe aufgehoben wird. Der ehemalige Weltmeister war bestraft worden, weil er seine Wettkampfkufen in Sotschi dem späteren zweifachen Olympiasieger Alexander Subkow aus Russland geliehen hatte.

(08. April)
trennlinie

Support für Windows XP endet

Ab heute gibt es keine Updates mehr für das Computer-Betriebssystem Windows XP. Anwender sollten deswegen schnellstens ein neues System auf ihrem PC installieren. Das rät auch Bayernwelle-Computerexperte Olav Svendi. Zwar sei der PC auch ohne die Updates noch kurzzeitig durch Virenscanns geschützt. Auf Dauer werden sich aber große Sicherheitslücken auftun. PCs mit dem Betriebssystem Windows XP können zunehmend leichter ausgespäht werden und sind anfälliger für Viren. Svendi empfiehlt XP-Nutzern die Nachfolge-Systeme Windows 7 und 8.

(08. April)
trennlinie

Umfangreiche Baurarbeiten

Auf der Bahnstrecke Freilassing - Mühldorf stehen ab heute umfangreiche Arbeiten an. Das teilte die Deutsche Bahn mit. Die Bahnbrücke bei Salling in der Gemeinde Taching wird erneuert. Dabei kommt es auf der Strecke Mühldorf - Freilassing zu Einschränkungen im Bahnverkehr sowie zu einer erhöhten Lärmbelastung für die Anwohner. Der Brückenneubau beginnt heute Nacht. Die Arbeiten finden weitestgehend in der Nacht statt.

(08. April)
trennlinie

Haushalt wird besprochen

Der Teisendorfer Marktgemeinderat befasst sich auf seiner heutigen Sitzung mit dem Haushalt für das laufende Jahr. Dazu soll heute der Haushaltsplan genehmigt werden. Außerdem werden die Straßen festgelegt, die in diesem Jahr noch saniert werden sollen. Ein weiterer Punkt ist der umstrittene Digitalfunk. Die Gemeinderäte stimmen ab, ob sie am Probebetrieb teilnehmen werden, der im Herbst 2015 startet.

(07. April)
trennlinie

Verkehrskonzepte Thema des Verkehrsforums

Das Verkehrsforum Berchtesgadener Land analysiert heute übergreifende Verkehrskonzepte. Dabei geht es u.a. um das Bahnhofskonzept zum Bahnhof in Bayerisch Gmain. Dazu soll besprochen werden wie das Forum das Konzept weiter umsetzt. Ein weiteres Thema ist ein Verkehrskonzept für die gesamte Region. Dazu soll zunächst die bestehende Situation analysiert und beispielhafte Lösungen betrachtet werden. Das Treffen im Hotel Avalon in Bad Reichenhall beginnt um 18.30 Uhr.

(07. April)
trennlinie

Gestohlene Kosmetika

Rund 1.800 vermutlich gestohlene Kosmetikartikel hat die Polizei auf der A8 bei Piding in Beschlag genommen. Traunsteiner Schleierfahnder zogen gestern morgen einen Wagen mit rumänischer Zulassung aus dem Verkehr. Bei der Kontrolle entdeckten sie rund 20 Plastiktüten mit den Kosmetikartikeln, darunter Parfüm und Schminke. Rechnungen oder andere Eigentumsnachweise konnten die beiden rumänischen Staatsangehörigen keine vorzeigen. Die 33 und 35 Jahre alten Brüder wurden deshalb festgenommen. Sie werden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein heute dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Die Ermittlungen der Kripo zum Wert und der genauen Herkunft des mutmaßlichen Diebesguts sind noch nicht abgeschlossen.

(07. April)
trennlinie

Erstes Café International war ein Erfolg

Das Café International in Berchtesgaden hat einen guten Start hingelegt. Zum ersten Mal hat es am Nachmittag stattgefunden. Insgesamt waren gut 40 Besucher da. Die meisten waren Asylbewerber aus der Umgebung. Damit war die Organisatorin Christine Listl sehr zufrieden. Allerdings würde sie sich beim nächsten Mal über ein paar mehr einheimische Besucher freuen. Generell ist das Café International für alle gedacht, die neue Kontakte knüpfen wollen. Es findet jeden ersten Sonntag im Monat im Werk 34 in Berchtesgaden statt.

(07. April)
trennlinie

Fahrplanänderung Meridian

Der Meridian zwischen Salzburg und München fährt ab heute mit neuem Fahrplan. Grund dafür ist eine Dauerbaumaßnahme der DB Netz AG auf dem Streckenabschnitt Rosenheim-Salzburg. Es kommt zu geänderten Abfahrt- und Ankunftszeiten und teilweise längeren Fahrzeiten bei einigen Zügen. Gültig ist der Fahrplan bis zum 13. Dezember.

(07. April)
[ Weitere Infos zum Fahrplan finden Sie hier ]

trennlinie

Schaider wird nicht Grödig-Trainer

Der gebürtige Ainringer Christian Schaider soll offenbar doch nicht Trainer des österreichischen Fussball-Bundesligisten SV Scholz Grödig werden. Wie Clubmanager Roland Arminger mitteilte, sei Schaider nicht als Nachfolger für Adi Hütter eingeplant. Der Ainringer trainiert derzeit die 1b-Mannschaft von Grödig. In den vergangenen Tagen kamen Gerüchte auf, wonach Schaider künftig für die Bundesligamannschaft von Grödig verantwortlich sein soll. Als Fussballer war er unter anderem für den ESV Freilassing und den SV Kirchanschöring aktiv.

(07. April)
trennlinie

Schlossplatzdurchfahrt ab heute gesperrt

Von heute bis Freitag wird in Berchtesgaden ein Teil des Schlossplatzes gesperrt. Grund dafür ist, dass der Bereich neu gepflastert wird. Deshalb ist ab 7 Uhr die Schlossplatzdurchfahrt komplett gesperrt.

(07. April)
trennlinie

Kastl weiter auf Aufstiegskurs

Der TSV Kastl bleibt weiter klarer Spitzenreiter in der Fußball Kreisliga 2. Gestern gab es einen klaren 2:0-Erfolg beim FC Hammerau. Im zweiten Spiel unterlag der SV Oberteisendorf gegen Anger mit 3:4. In der Kreisklasse 4 gab es folgende Ergebnisse:
Ruhpolding gegen Fridolfing 2:3,
Laufen gegen ESV Freilassing2 0:1,
Traunwalchen – Inzell 0:3 und
Saaldorf – Kirchanschöring2 3:0.

(07. April)
trennlinie

Eggstätt gewinnt den Bayernwelle Puzzle Day

Das Team der Gemeinde Eggstätt hat den Puzzle Day von Radio Bayernwelle gewonnen. Damit sind die Eggstätter um 4.000 Euro reicher. Dieses Geld können sie nun für einen sozialen Zweck in ihrem Ort verwenden. Auf dem zweiten Platz landete Waging und sicherte sich damit 2.000 Euro. Die großen Favoriten aus Nußdorf wurden Dritte. Vierter wurde Grabenstätt vor Traunreut. Die Teams von Platz drei bis fünf kassierten jeweils 1.000 Euro. Zum Puzzle Day nach Traunreut waren 27 Teams gekommen. Gesponsert wurde die Veranstaltung von BPR Schäpertöns und Partner aus Bad Reichenhall und der Volks- und Raiffeisenbank Oberbayern Süd.

(07. April)
trennlinie

 


Verkehr
Blitzer
Wetter

















   Bayernwelle Umfrage

Umfragen haben es gezeigt: immer weniger Deutsche wissen noch, was wir an den Kar- und Ostertagen überhaupt feiern. Wie sieht es mit Ihnen aus?
 



Dachstein
90
 cm
Fieberbrunn
80
 cm
Filzmoos
110
 cm
Götschen
-
 cm
Grossarl
130
 cm
Lofer
-
 cm
Saalbach
35
 cm
St. Johann
80
 cm
O
Steinplatte
-
 cm
Werfenweng
50
 cm
Zauchensee
135
 cm