back_jpg, preload

Banner









 

 

 

 

 


 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Nachrichten aus dem Berchtesgadener Land und Salzburg
Ortsumfahrung von Laufen: Stellungnahmen sind ausgezählt

Sie sind ausgezählt - die Einwendungen zur geplanten Ortsumfahrung von Laufen. Wie die Regierung von Oberbayern auf Anfrage der Bayernwelle mitteilte, liegen ihr rund 900 private Einwendungen vor. Derzeit werden die Stellungnahmen und privaten Einwendungen von der Regierung erfasst. Dies werde noch geraume Zeit in Anspruch nehmen, heißt es. Hauptsächlich wird die Wahl einer außerörtlichen Trasse kritisiert. Die Gegner bevorzugen eine alternative Trassenführung entlang der Bahnstrecke. Als nächstes werden die Stellungnahmen und Einwendungen an das Staatliche Bauamt Traunstein zur Bearbeitung weitergeleitet.

(18. Dezember)
trennlinie

Neue Brücke für die Bergwacht

Auf dem instandgesetzten Weg von St. Bartholomä zur Eiskapelle und zur Watzmann-Ostwand gibt es ab sofort eine neue Brücke. Das teilte das Rote Kreuz heute mit. Bei der heimischen Bergwacht herrscht grosse Erleichterung darüber. Dadurch kann die Bergwacht mit einem speziellen Fahrzeug im Notfall schnell vom Bootsanleger aus ins Eisbachtal fahren. Das ist vor allem bei schlechtem Wetter wichtig, wenn kein Hubschrauber fliegen kann.

(18. Dezember)
trennlinie

Sonderzugfahrt wird wieder angeboten

Fans von historischen Zügen kommen in Freilassing demnächst wieder voll auf ihre Kosten. Wie die Stadt heute mitteilte wird am kommenden Sonntag wieder eine Sonderfahrt mit einer Dampflok angeboten. Die Lok mit sieben Wagengarnituren startet um 13:50 Uhr an der Lokwelt. Anschließend geht es nach Bad Reichenhall. Fahrkarten sind ausschließlich im Zug erhältlich.

(18. Dezember)
trennlinie

Spende für die Bürgerstiftung

Die Bürgerstiftung Berchtesgadener Land darf sich über eine weitere Spende freuen. Die Baufirma Josef Fuchs aus Teisendorf spendete 2.500 Euro an die Bürgerstiftung. Mit dem Geld werden der Satzung entsprechend gemeinnützige Einrichtungen und deren Projekte sowie unverschuldet in Not geratene Menschen unterstützt. Die Baufirma Fuchs wurde 1965 gegründet. Damals noch mit zwei Mitarbeitern. Heute beschäftigt Geschäftsführer Bernhard Fuchs fast 100 Angestellte.

(18. Dezember)
trennlinie

"Vertikale Wildnis" wieder geöffnet

Die Ausstellung "Vertikale Wildnis" im Nationalparkzentrum „Haus der Berge“ ist wieder geöffnet. Das teilte die Nationalparkverwaltung heute mit. Die Ausstellung musste vor einigen Tagen wegen eines technischen Defekts am Schließmechanismus der Lamellen in der Bergvitrine geschlossen werden. Mittlerweile ist der Defekt behoben.

(18. Dezember)
trennlinie

Berchtesgadener Land auf Asylbewerberg gut vorbereitet

Das Berchtesgadener Land blickt zuversichtlich in die Zukunft was die Unterbringung von Asylbewerbern angeht. Das sagte Landrat Georg Grabner im Bayernwelle-Interview. Derzeit sei man dabei einige Unterkünfte anzuwerben. Sollten diese realisierbar sein, könne man die durchaus hohe Zahl an Asylbewerbern unterbringen, so Grabner. Allein in diesem Jahr werden bis Jahresende rund 480 Asylbewerber im Landkreis unterkommen. Im nächsten Jahr soll die Zahl auf 700 ansteigen.

(18. Dezember)
trennlinie

Bergwacht Chiemgau bekommt Spende

Die Bergwacht Chiemgau darf sich über eine Spende der Berchtesgadener Landesstiftung freuen. Am Nachmittag wird der Spendenscheck im Landratsamt Bad Reichenhall übergeben. Über die Höhe wurde vorab nichts bekannt. Der Bergwacht Chiemgau wird für die Bergrettungswachen im Berchtesgadener Land ein Zuschuss zur Beschaffung neuer persönlicher Einsatzbekleidung für die einzelnen aktiven Bergretter gewährt.

(18. Dezember)
trennlinie

Keine Weihnachtsbegnadigungen in den heimischen Gefängnissen

In der Region gibt es heuer keine Weihnachtsbegnadigung für Sträflinge. Das teilte die JVA Bernau auf Anfrage der Bayernwelle mit. Generell werden in ganz Bayern in diesem Jahr keine Straftäter frühzeitig entlassen. Das verkündete Bayerns Justizminister Winfried Bausback in einer Pressemittleilung. Allerdings betont Bausback, dass Gefangene, die nur kleiner Delikte begangen haben, trotzdem Weihnachten zuhause feiern können. Sofern keine Flucht- oder Missbrauchsgefahr besteht. Im vergangenen Jahr konnten so 773 Gefangene Weihnachten im Kreise ihrer Familie verbringen.

(18. Dezember)
trennlinie

Schlüsselzuweisungen für die einzelnenen Gemeinden stehen fest

Das Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung hat die Berechnung der Schlüsselzuweisungen abgeschlossen - damit steht auch fest, welche Gemeinde in der Region wie viel Geld bekommt. Im Landkreis Traunstein sind insgesamt 20 Gemeinden begünstigt. Den größten Betrag bekommt Grassau mit fast zwei Millionen Euro. Knapp dahinter folgt Ruhpolding mit 1,9 Millionen Euro. Im Berchtesgadener Land bekommen lediglich zwei Gemeinden Geld: Teisendorf erhält einen Zuschuss in Höhe von fast drei Millionen Euro. Schneizlreuth bekommt 350.000 Euro. Schlüsselzuweisungen kommen Kommunen mit einer eher schlechten Finanzkraft zugute. Das Geld können sie nach Belieben einsetzen.

(18. Dezember)
trennlinie

Heimische Snowboarder beim Weltcup in Montafon

Die weltbesten Snowboarder treffen sich heute zum Weltcup im österreichischen Montafon. Dort geht es im Parallel-Slalom um Weltcuppunkte und um die Qualifikation zur Weltmeisterschaft im Januar am Kreischberg. Bereits das Ticket in der Tasche hat Isabella Laböck aus Prien. Sie ist Teitelverteidigerin. Anke Karstens und Alexander Bergmann vom WSV Bischofswiesen lösten es Anfang der Woche beim Weltcup in Carezza.

(18. Dezember)
trennlinie

Landrat Grabner ausgezeichnet

Der Landrat des Berchtesgadener Landes Georg Grabner hat sich als langjähriger Abgeordneter des Bayerischen Landtags und Landrat des Landkreises BGL verdienstvoll zum Wohle der Allgemeinheit eingesetzt. Mit diesen Worten hat ihn am Vormittag Ministerpräsident Horst Seehofer geehrt. Gleichzeitig hat er ihm den Bayerischen Verdienstorden überreicht. Ausgezeichnet wurde auch Johann Berger, der ehemalige Kommandeur des Landeskommandos Bayern Bad Reichenhall. Unter seinem Kommando waren u.a. rund 3.000 Soldaten bei der Hochwasserkatastrophe im Juni 2013 im Einsatz. Außerdem gehören zu den Geehrten nun auch Marlies Jäger-Glantschnig aus Übersee, Christine Marino, die Behindertenbeauftragte des Landkreises Traunstein und Peter Bantlin, der Ehrenvorsitzender der Lebenshilfe Traunstein. Die Auszeichnung dürfte für sie etwas ganz besonderes. Schließlich ist die Zahl der lebenden Ordensträger auf 2000 begrenzt.

(17. Dezember)
trennlinie

Bürgermeister kritisieren Planungsdialog zur A8

Die vier Bürgermeister der Landkreismitte haben den Planungsdialog zum Ausbau der A8 im Bereich Piding kritisiert. Den mehrjährigen Planungsdialog im Landratsamt hätte man sich sparen können, so die Bürgermeister aus Piding, Bad Reichenhall, Bayerisch Gmain und Anger. In einer Pressemitteilung äußerten sie sich nach ihrer jüngsten Arbeitssitzung verwundert, dass der Großteil der Planungen nicht dem Willen der betroffenen Kommunen entspricht. Die kommunalen Anliegen wurden nicht einmal ansatzweise berücksichtigt, heißt es. Jetzt seien insbesondere die Abgeordneten Michaela Kaniber und Peter Ramsauer gefordert. Nach Meinung der Bürgermeister müssten sie der Autobahndirektion Süd erklären, dass demokratische Stadtrats- und Gemeinderatsbeschlüsse nicht als völlig unwichtig abqualifiziert werden dürfen.

(17. Dezember)
trennlinie

Meridian hat sich gemacht

Der Meridian auf der Bahnstrecke Salzburg - München macht sich gut. Rund ein Jahr nach der Übernahme der Strecke zeigt sich die Bayerische Eisenbahngesellschaft zufrieden. Der Meridian habe sich erfreulich entwickelt, so Geschäftsführer Johann Niggl. Vor allem die Pünktlichkeitswerte seien mittlerweile stabil. Man sei zufrieden, auch die Flirtzüge würden stabil laufen.

(17. Dezember)
trennlinie

LKW dürfen wieder durch Laufen fahren

LKW dürfen wieder über die B20 durch Laufen fahren - die Sperrung für Laster über 7,5 Tonnen ist aufgehoben. Das teilt die Stadt auf Anfrage der Bayernwelle mit. Derzeit werden die Umleitungsschilder abgenommen. Aufgrund von Straßen- und Kanalbauarbeiten war das Fahrverbot für LKW notwendig. Allerdings wurde es nicht immer beachtet. Anfangs sei es katastrophal gewesen, heißt es aus dem Rathaus. Es gab auch immer wieder Beschwerden von Anwohnern. Erst durch Unterstützung der Polizei verbesserte sich die Situation. Die Beamten kontrollierten regelmäßig die LKW-Fahrer. Jetzt ruht die Baustelle übrigens bis zum Frühjahr. Anfang März soll es weiter gehen. Dann wird auch eine bis zu acht Wochen dauernde Vollsperrung der B20 nötig.

(17. Dezember)
trennlinie

Haus der Natur mit besonderer Weihnachtsaktion

Die Verantwortlichen des Hauses der Natur in Salzburg haben sich für Weihnachten etwas Besonderes überlegt. Wie heute mitgeteilt wurde, öffnet die Einrichtung an Heilig Abend und gewährt freien Eintritt. Besonders eingeladen sind die Obdachlosen in der Region. Auch geflüchtete Menschen, Asylbewerber und armutsgefährdete Familien sind herzlich eingeladen. Gerade Weihnachten erinnere daran, ein wenig öfter für einander da sein, so die Verantwortlichen.

(17. Dezember)
trennlinie

Sinkende Übernachtungszahlen bei der Tourismusregion Berchtesgaden - Königssee

Die Tourismusregion Berchtesgaden - Königssee hat mit sinkenden Übernachtungszahlen zu kämpfen. Das geht aus der heute veröffentlichten Bilanz von Januar bis November hervor. Während es bei den Gästezahlen noch ein leichtes Plus gab, musste bei den Übernachtungen ein Minus hingenommen werden. Das liegt vor allem daran, dass die Aufenthaltsdauer immer kürzer wird. Insgesamt wurden in den elf Monaten rund 2,1 Millionen Übernachtungen gezählt.

(17. Dezember)
trennlinie

Jugendliche sehen die Dinge anders

Viele Lehrer im Berchtesgadener Land kennen sich zu wenig mit dem Internet und sozialen Netzwerken aus. Das ist ein Ergebnis eines Jugendforums in Bad Reichenhall gestern Nachmittag. Eine weitere Erkenntnis: Auch zum Thema Sexualität haben Jugendliche viele offenen Fragen. Knapp 40 Jugendliche nahmen an dem Jugendforum teil. Die Ergebnisse sollen in die künftige Präventionsarbeit im Landkreis einfließen.

(17. Dezember)
trennlinie

Bayerischer Verdienstorden für Landrat Grabner

Bayerns Ministerpräsident Hort Seehofer verleiht dem Landrat des Berchtesgadener Landes, Georg Grabner, am Vormittag den Bayerischen Verdienstorden. Insgesamt werden 52 weitere Persönlichkeiten ausgezeichnet. Aus dem Berchtesgadener Land ist noch der ehemalige Brigadegeneral Johann Berger, aus Bad Reichenhall dabei. Der Verdienstorden sei eine besondere, eine bayerische Art, Dank und Respekt auszudrücken, so Seehofer. Er wird "als Zeichen ehrender und dankbarer Anerkennung für hervorragende Verdienste um den Freistaat Bayern und das bayerische Volk" verliehen.

(17. Dezember)
trennlinie

Christkindl-Postamt in Freilassing geöffnet

Viele Kinder in der Region haben ihren Brief an das Christkind schon geschrieben - einige haben es noch vor sich. Damit er auch ankommt, gibt es in Freilassing in diesem Jahr wieder das Christkindl-Postamt. Die Briefe können in den Briefkasten am Eingang des Wifo-Büros in der Hauptstrasse eingeworfen werden. Für die Weitergabe an das himmlische Postamt ist keine Briefmarke nötig. Allerdings sollte der Absender auf dem Kuvert stehen. Dann kann das Christkind einen kleinen Gruß zurückschicken.

(17. Dezember)
trennlinie

Mehr Geld für das Berchtesgadener Land

Das Berchtesgadener Land kann sich im kommenden Jahr auf mehr Geld vom Freistaat freuen. Wie die SPD mitteilte, gibt es ein Plus bei den sogenannten Schlüsselzuweisungen. Sie steigen auf knapp 21 Millionen Euro. Schlüsselzuweisungen kommen Kommunen mit einer eher schlechten Finanzkraft zugute. Das Geld können sie nach Belieben einsetzen.

(17. Dezember)
trennlinie

IG "Chance für Piding" hofft weiter auf Nordumfahrung

Für die Interessengemeinschaft "Chance für Piding" ist eine Nordumfahrung der Autobahn bei Piding noch nicht gestorben. Sie hofft noch auf ein Umdenken. Die favorisierte Variante zum Ausbau der bestehenden Straße, halten sie für unzumutbar für die Bürger. Wie es in einer Pressemitteilung der Interessengemeinschaft heißt, spare man bei der Bestandsvariante Kosten zu Lasten der Bevölkerung. Kritisiert wird neben dem fehlenden Lärmschutz vor allem die Zerschneidung des Ortes. Die Autobahndirektion Südbayern spricht sich für den Ausbau der bestehenden Autobahn aus. Das sorgte in den vergangenen Wochen für heftige Diskussionen.

(17. Dezember)
trennlinie

100. Ausgabe des Stadt-Journals erscheint

Seit 15 Jahren gibt es das Freilassinger Stadt-Journal - heute erscheint die 100. Ausgabe. Verteilt wird die Ausgabe an alle Freilassinger Haushalte. Exemplare dieses Stadt-Journals sind ab übermorgen auch im Rathaus, im Bauhof sowie in einigen Freilassinger Geschäften erhältlich. Die aktuelle Ausgabe enthält auch den Abfallkalender 2015 der Stadt Freilassing. Das Stadt-Journal informiert die Bürger seit 15 Jahren über das Stadtgeschehen.

(17. Dezember)
trennlinie

Christbäume werden wieder eingesammelt

Die Stadt Freilassing sammelt auch in diesem Jahr wieder Christbäume. Nach dem derzeitigen Plan werden sie am Montag, den 12. Januar eingesammelt. Die Abholung kann sich je nach Witterung auch um ein bis zwei Tage verzögern. Es werden nur Bäume oder einzelne Tannenzweige mitgenommen. Keine keine Gestecke, Adventskränze oder Gartenabfälle. Die Bäume sind am 12. Januar bis spätestens sieben Uhr gut sichtbar bereitzustellen. Christbaumschmuck muss entfernt werden. Die Bäume werden verwertet.

(17. Dezember)
trennlinie

Badylon nimmt Gestalt an

Das neue Badylon in Freilassing nimmt Gestalt an - die Fachjury hat jetzt den Sieger des durchgeführten Architektenwettbewerbs gekürt. Das teilt die Stadt heute mit. Acht Entwürfe für das Hallenbad und die Turnhalle gingen bei der Stadt ein. Sieger im anonymen Wettbewerb war der Entwurf des Architekturbüros Krieger aus Velbert. Hier waren die Vorgaben und die Gestaltung her am besten umgesetzt, befanden die Juroren einstimmig. Besonders gut gefiel den Juroren die Lage des Hallenbads. Den Besuchern eröffnet sich ein freier Blick Richtung Süden zu den Bergen. Das letzte Wort über die Realisierung des Bauvorhabens ist allerdings noch nicht gesprochen. Alle vier prämierten Architektenbüros können den Auftrag für die Architektenleistungen noch erhalten. Dazu müssen sie nochmal einer Jury vorstellig werden. Im Anschluss erteilt der Stadtrat den Auftrag an ein Architekturbüro. Die Wettbewerbsarbeiten werden den Freilassingern im Februar in einer öffentlichen Ausstellung vorgestellt.

(16. Dezember)
trennlinie

SOB bekommt Zuschlag für heimisches Streckennetz

Aufatmen bei den rund 900 Angestellten der Südostbayernbahn: Ihre Jobs sind erst einmal sicher. Die Bayerische Eisenbahngesellschaft teilte heute mit, dass die SOB auch künftig für den Zugbetrieb in der Region verantwortlich ist. Fünf Jahre dauerte das Bewerbungsverfahren. Jetzt steht fest, dass sich die Südostbayernbahn durchgesetzt hat. Der neue Vertrag gilt ab 2016. Dann sind sogar einige Verbesserungen eingeplant. Unter anderem wird von Mühldorf nach Freilassing ein zusätzlicher Abendzug eingesetzt. Am Klinikum Traunstein wird es einen zusätzlichen Haltepunkt geben. Der neue Vertrag verspricht auch mehr Komfort: Die alten einstöckigen Waggons werden abgeschafft. Sie werden durch moderne und klimatisierte Doppelstockwaggons ersetzt. Die Triebzüge auf den Nebenstrecken werden mit einem Fahrgastinformationssystem ausgestattet. Die SOB ist eine Tochter der Deutschen Bahn. Wäre das Netz von einem privaten Anbieter übernommen worden, dann wären viele der Angestellten auf der Strasse gestanden.

(16. Dezember)
trennlinie

Berchtesgaden beschließt Haushalt

Die Gemeinde Berchtesgaden verfügt im kommenden Jahr über einen Haushalt in Höhe von insgesamt rund 26 Millionen 800 Tausend Euro. Der Gemeinderat verabschiedete das Zahlenwerk am Abend einstimmig. Positiv beeinflusst hatten den Haushalt die steigende Einkommenssteuerbeteiligung und die steigenden Gewerbesteuereinnahmen. Negativ wirkten sich allerdings die steigenden Personalausgaben sowie sinkende Schlüsselzuweisungen und die steigende Kreisumlage aus. Das meiste Geld wird im kommenden Jahr übrigens durch Kanalbauarbeiten, Straßenbauarbeiten und die Breitbandversorgung verschlungen. Neben dem Haushalt wurde auch der Finanzplan für das Haushaltsjahr 2014 bis 2018 abgesegnet. So ist für die nächsten Jahre eine Schuldentilgung geplant.

(16. Dezember)
trennlinie

Stadt Freilassing beteiligt sich an Generationenbund

Die Stadt Freilassing beteiligt sich an der Finanzierung eines sogenannten Generationenbundes. Der Stadtrat gab am Abend das ok. Der Generationenbund ist künftig für den mittleren und nördlichen Landkreis zuständig. Er soll es älteren Menschen ermöglichen, möglichst lang in ihren eigenen vier Wänden leben zu können.

(16. Dezember)
trennlinie

Heimische Snowboarder mit unterschiedlichen Leistungen

Für Snowboarderin Isabella Laböck aus Prien ist der Weltcup-Auftakt gehörig in die Hose gegangen. Beim Parallel-Riesenslalom im italienischen Carezza schied sie am Vormittag bereits in der Qualifikation aus. Sie wurde disqualifiziert. Ausgeschieden sind auch Melanie Hochreiter und Daniel Weis vom WSV Bischofswiesen. Geschafft haben es aber Anke Karstens und Alexander Bergmann. Beide starten ebenfalls für den WSV Bischofswiesen. Das Rennen findet zur Stunde statt.

(16. Dezember)
trennlinie

Gewalt, Mobbing, Sucht, neue Medien und Sexualität: Jugendforum Bad Reichenhall

Um Gewalt, Mobbing, Sucht, neue Medien und Sexualität geht es heute in Bad Reichenhall. Beim sogenannten Jugendforum 2014 werden verschiedene Fragen rund um diese Themen beantwortet. Die Veranstaltung bietet den Jugendlichen im Berchtesgadener Land die Möglichkeit mit den Anbietern schulischer Prävention ins Gespräch zu kommen. Wo wünschen sie sich mehr Informationen, Beratung oder Unterstützung? Alles Dinge über die am Nachtmittag gesprochen werden soll. Die gesammelten Meinungen, Einschätzungen und Wünsche werden im Rahmen der Veranstaltung vorgestellt. Ziel ist es, die Ideen und Vorstellungen der Jugendlichen in die Präventionsarbeit einfließen zu lassen. Das Jugendforum 2014 beginnt um 14.30 Uhr im Landratsamt Berchtesgadener Land.

(16. Dezember)
trennlinie

Dekodieb in Bischofswiesen

In Bischofswiesen treibt ein Dekodieb sein Unwesen. Bereits mehrmals wurden aus Gärten im Ortsteil Winkl Dekoartikel entwendet. Die ersten Diebstähle ereigneten sich bereits am ersten Advent. In der Nacht auf gestern verschwanden erneut diverse Tannenzweige und Dekorationsschmuck aus den gleichen Vorgärten.

(16. Dezember)
trennlinie

Dreieinhalb Jahre Gefängnis für Drogendealer

Ein Mann aus Bad Reichenhall ist am Amtsgericht Laufen zu dreieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden. Er stand wegen Drogenhandels vor Gericht. Der Mann hatte große Mengen Heroin eingekauft. Von fast 500 Gramm war die Rede. Der Reichenhaller ist bereits einschlägig vorbestraft. Insgesamt 16 Jahre verbrachte der 52-Jährige bereits wegen Betäubungsmittelvergehen und anderer Delikte hinter Gittern.

(16. Dezember)
trennlinie

Planpsiel Börse ist zu Ende

Das Schülerteam "Börsenspieler" vom Gymnasium Berchtesgaden hat das Planspiel Börse der Sparkasse Berchtesgadener Land gewonnen. Joshua Thiel, Sebastian Dufter, Sophia Dufter und Richard Leo erzielten einen Depotgesamtwert in Höhe von fast 57.000 Euro. Mit dem Planspiel Börse fördert die Sparkasse Berchtesgadener Land auf spielerische Art und Weise die Aktienkultur. Über 640 Schüler aus dem Landkreis beteiligten sich an dem jährlichen Wettbewerb.

(16. Dezember)
trennlinie

Niederberger nicht mehr SPD-Chef

Bei der SPD in Piding ist eine Ära zu Ende gegangen. Der Ortsverein hat einen neuen Vorsitzenden - nach 18 Jahren löste Dieter Schaefer Roman Niederberger ab. Bei der Jahreshauptversammlung wurde er einstimmig in dieses Amt gewählt. Niederberger bedankte sich bei allen Mitgliedern des Ortsvereins für ihr Engagement und ihren Einsatz.

(16. Dezember)
trennlinie

Heimische Snowboarder starten in den Weltcup

Für die heimischen Snowboarder beginnt heute die Weltcup-Saison. Los gehts im italienischen Carezza. Ein Parallel-Riesenslalom steht an. Mit am Start sind Isabella Laböck aus Prien sowie Anke Karstens, Melanie Hochreiter, Alexander Bergmann und Daniel Weis vom WSV Bischofswiesen. Alle Starter schielen dabei auch schon auf die Qualifikation zur Weltmeisterschaft. Das heißt ein Platz unter den besten 16. Laböck ist als Titelverteidigerin bereits qualifiziert.

(16. Dezember)
trennlinie

Felsen werden abgesprengt

Autofahrer müssen zwischen Inzell und Bad Reichenhall heute und morgen mit Behinderungen rechnen. Wegen Sprengungsarbeiten muss die Strasse im Bereich zwischen Weißbach und Bad Reichenhall gesperrt werden. Dort werden Felsen abgesprengt. Die Umleitung erfolgt über die B21. Sie ist seit vergangener Woche im Bereich der Baustelle für die Schutzgalerie wieder zweispurig befahrbar.

(16. Dezember)
trennlinie

Geld für Kinder in Laufen

Laufen bekommt heute eine Rossmann-Verkaufsstelle. Als besonderes Bonbon spendet das Drogeriemarktunternehmen für die ersten 1.000 Kunden je einen Euro in die neue Spendendose. Sie kommt dem Deutschen Kinderhilfswerk zu Gute. Mit dem Geld werden die Kinderkrippe, der Kinderhort und der Kindergarten in Laufen mit Spielzeug ausgestattet.

(16. Dezember)
trennlinie

Bäume müssen gefällt werden

In Bischofswiesen müssen demnächst mehrere Bäume weichen. Darüber wird am Abend der Gemeinderat informiert. Die Straßenbauverwaltung muss insgesamt fünf Bäume fällen. Der Grund: Sie wachsen in ein Kanalsystem der Straßenentwässerung hinein. Das führt zu Überschwemmungen. Wann genau mit den Baumfällarbeiten begonnen werden soll, darüber hatte die Gemeinde noch keine Informationen.

(16. Dezember)
trennlinie

Wieder Rechtsextreme in Freilassing unterwegs

Schon wieder hat die rechte Partei "Der Dritte Weg" auf einem Christkindlmarkt ihre Päckchen verteilt - diesmal in Freilassing. Das berichtet das Internetportal BGLand24. Wie es heißt gingen die Päckchen weg wie "warme Semmel". Bereits Anfang des Monats wurden solche Päckchen auf dem Christkindlmarkt auf der Fraueninsel verteilt. Diesmal wurden sie allerdings ausgelegt und nicht verteilt. Der Inhalt war aber der Gleiche. Flugblätter der rechten Partei "Der dritte Weg" sowie Süßigkeiten und Nüsse. Sowohl der Stadt Freilassing wie auch der Polizei sei von dem Vorfall noch nichts bekannt gewesen. Wie ein Pressesprecher der Stadt sagte, sei es zu empfehlen in solchen Fällen direkt die Polizei zu informieren. Außerdem sei so eine Verteilaktion verboten, da es für solche politischen Infotische eine Sondergenehmigung durch die Stadt brauche. Bereits 2013 verteilten rechtsextreme Aktivisten solche Süßigkeiten-Tüten mit Flugblättern.

(15. Dezember)
trennlinie

Nachtschwärmer-Konzept bisher kein Erfolg

Das Nachtschwärmer-Konzept für Jugendliche im Berchtesgadener Land hat nicht gefruchtet. Obwohl der Landkreis dafür 150.000 Euro zur Verfügung gestellt hat, habe das Konzept nicht den erwünschten Erfolg gebracht, so Landrat Georg Grabner. Mit einem Gutschein-Konzept sollte es Jugendlichen ermöglicht werden, nachts sicher und günstig mit dem Taxi nach Hause zu kommen. Allerdings wurde das Angebot kaum angenommen. Jetzt soll einen Arbeitsgruppe das Konzept nochmal überarbeiten. Falls weiterhin kein Bedarf besteht, ist wohl die Konsequenz, es einzustellen.

(15. Dezember)
trennlinie

Der Polizei den Mittelfinger gezeigt

Ein Mann aus Freilassing hat einer Polizeistreife den Mittelfinger gezeigt - jetzt kommt jede Menge Ärger auf ihn zu. Die Streife fuhr gestern an dem Fussgänger vorbei. Plötzlich sagen die Beamten, wie ihnen der Mann den ausgestreckten Mittelfinger entgegen streckte. Als der Fußgänger zur Rede gestellt wurde, reagierte er uneinsichtig. Stattdessen zeigte er den Finger noch einmal. Der Grund für sein Verhalten war schnell gefunden. Offenbar handelte der Mann aus Rache so. Er war in den vergangenen Monaten mehrfach von der Polizei wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt worden.

(15. Dezember)
trennlinie

Nach Abbiegevorgang zwei Autos Schrott

Ein Abbiegeunfall in Bayerisch Gmain hat schwerwiegende Folgen: zwei Autos sind nur noch Schrott, zwei Autofahrer bekommen eine Anzeige. Ein Mann aus Bayerisch Gmain wollte auf einen Parkplatz abbiegen. Gleichzeitig wollte eine Frau in die Strasse einfahren. Der folgende Zusammenstoß war so heftig, dass an den Autos ein Schaden von rund 20.000 Euro entstand. Da beide Unfallbeteiligten Verkehrsregeln missachtet haben, bekommen auch beide eine Anzeige.

(15. Dezember)
trennlinie

Zahlreiche Neuerungen im ÖPNV

Im Öffentlichen Personennahverkehr in den Landkreisen Traunstein und Berchtesgadener Land ist ab heute einiges neu. Grund ist der gestrige Fahrplanwechsel. Auf der Bahnstrecke Salzburg - München gibt es mehrere zusätzliche Verbindungen. Die Verantwortlichen des Meridian sprechen von deutlichen Verbesserungen. In Traunstein wird heute der sogenannte Rufbus eingeführt. In Freilassing wird der neue Haltepunkt in Hofhamm das erste mal angefahren. Ebenfalls in Freilassing fährt die Linie 24 nach Salzburg wieder. Sie wurde vor einem Jahr von einem Tag auf den anderen eingestellt. Neuerungen gibt es auch auf der Bahnstrecke Traunstein - Waging. Die Wartezeiten auf einen Anschlusszug nach München sollen deutlich verkürzt werden.

(15. Dezember)
trennlinie

Vergewaltigungsprozess am Landgericht Traunstein

Ein Mann aus Ainring muss sich heute wegen Vergewaltigung vor dem Traunsteiner Landgericht verantworten. Ihm wird vorgeworfen seine ehemalige Lebensgefährtin missbraucht und verletzt zu haben. Die Frau soll den Angeklagten in den frühen Morgenstunden abgeholt und zu seiner Wohnung gebracht haben. In seiner Wohnung soll er sie dann mehrfach geohrfeigt haben. Außerdem soll er gegen ihren Willen Geschlechtsverkehr mit ihr gehabt haben. Die Frau sagte ihm laut Anklage, dass er aufhören soll und versuchte mehrfach sich loszureißen. Das gelang ihr aber nicht. Im Anschluss soll der Angeklagte seine ehemalige Lebensgefährtin nochmals geschlagen und eine Zigarette auf ihrer Stirn ausgedrückt haben. Nachdem es nochmal zu einer sexuellen Handlung kam, schlief der Angeklagte, laut Staatsanwaltschaft ein. Diesen Moment nutzte die Frau, um zu fliehen.

(15. Dezember)
trennlinie

Generationenbund im mittleren und nördlichen Landkreis: Stadtrat Freilassing spricht über Beteiligung

Die Stadt Freilassing plant, sich an einem sogenannten Generationenbund zu beteiligen - wie diese Beteiligung aussehen soll, wird heute im Stadtrat diskutiert. Zahlreiche Kommunen sprachen sich bereits für die finanzielle Unterstützung aus. Der Generationenbund ist für den mittleren und nördlichen Landkreis zuständig. Er soll es älteren Menschen ermöglichen, möglichst lange in ihren eigenen vier Wänden leben zu können. In einem weiteren Punkt geht es um eine Resolution zum geplanten Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA. Dazu stellte die Fraktion "Grüne/Bürgerliste" einen entsprechenden Antrag.

(15. Dezember)
trennlinie

Kurmittelhaus Becker in Bayerisch Gmain: Stellungnahmen werden präsentiert

Was sagen die Bürger zur Bebauung auf dem Gelände des ehemaligen Kurmittelhauses Becker in Bayerisch Gmain? Das wird in der Gemeinderatssitzung am Abend geklärt. Dann wird über die erneuten Stellungnahmen zum Bebauungsplan gesprochen. Zu den Plänen konnten sich neben den Bürgern auch Behörden äußern. Auf dem rund 4.000 Quadratmeter großen Areal sollen zwölf Gewerbeeinheiten und rund 45 Wohnungen entstehen.

(15. Dezember)
trennlinie

Bekifften Italiener aus dem Verkehr gezogen

Die Polizei hat auf der Autobahn bei Neukirchen einen bekifften Italiener aus dem Verkehr gezogen. Das Auto mit zwei Insassen wurde gestern Nachmittag kontrolliert. Der Fahrer machte einen sehr nervösen Eindruck auf die Beamten. Außerdem zitterte er am ganzen Körper. Wie sich herausstellte, kamen die Männer von einer Veranstaltung aus Wien und hatten dort die ganze Nacht gefeiert. Der Fahrer gab zu noch am Morgen zwei Joints geraucht zu haben. Ihn erwartet jetzt eine empfindliche Geldstrafe. Das kuriose dabei: Der Beifahrer war nüchtern.

(15. Dezember)
trennlinie

Gemeinderat Berchtesgaden spricht über Haushalt

Wie steht es um die Finanzen in Berchtesgaden? Darüber spricht am Abend der Gemeinderat. Dann wird nicht nur der Haushalt für das kommende Jahr verabschiedet, sondern auch der Finanzplan für die laufenden vier Jahre.

(15. Dezember)
trennlinie

Grossbrand in Anger: Ursache geklärt

Nach einem Grossbrand in Anger ist mittlerweile die Ursache geklärt. Laut Polizei brach das Feuer aus, weil eine Mieterin beim Benützen einer Herdplatte nicht aufgepasst hat. Weitere Einzelheiten gibt die Polizei derzeit nicht bekannt. Das Feuer brach am Freitag Abend im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses am Dorfplatz aus. Die Feuerwehr rückte mit 200 Mann an. Sie konnten den Brand schließlich unter Kontrolle bekommen. Fünf Bewohner und ein Feuerwehrmann erlitten eine Rauchgasvergiftung. Der Sachschaden liegt bei etwa 100.000 Euro.

(14. Dezember)
trennlinie

Bayernwelle-Team backt für den guten Zweck

Endspurt auf dem Christkindlmarkt der Pidinger Lebenshilfe-Werkstätten. Am heutigen dritten Advent hat der Markt zum letzten mal geöffnet. In diesem Zusammenhang gibt es heute auch wieder die Crepes-Backaktion des Bayernwelle-Teams. Wie backen Crepes für den guten Zweck. Der gesamte Erlös aus dem Verkauf geht an die Lebenshilfe. Außerdem gibt es ein buntes Kinderprogramm und zahlreiche Stände. Der Markt dauert heute noch bis 19.00 Uhr.

(14. Dezember)
trennlinie

Buslinie 24 fährt wieder

Mit der Buslinie 24 geht es ab heute wieder von Freilassing nach Salzburg. Nach einer einjährigen Zwangspause geht die Linie pünktlich zum Fahrplanwechsel in Betrieb. An Werktagen und Samstag wird unter Tags ein 30-Minuten-Takt gefahren. An Sonn- und Feiertagen und an den Tagesrändern verkehrt die Linie 24 im 40-Minuten-Takt. Der Betrieb der Linie wird von den Städten Salzburg und Freilassing sowie vom Land Salzburg finanziert. Die Linie wurde vor einem Jahr überraschend eingestellt. Grund waren finanzielle Differenzen der beiden Städte.

(14. Dezember)
trennlinie

Betrunkener verursacht Unfall

Bei einem Unfall am Königssee sind drei Personen verletzt worden. Wie sich herausstellte, war der Unfallverursacher stark alkoholisiert. Der Mann kam in der vergangenen Nacht von der Strasse ab. Sein Wagen prallte frontal gegen einen Felsen. Der Fahrer und zwei Insassen mussten in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der Mann hatte 1,5 Promille Alkohol im Blut.

(14. Dezember)
trennlinie

Neuer Bahnhaltepunkt in Freilassing

Bus und Bahn fahren ab heute nicht nur nach einem neuen Fahrplan - für Freilassing gibt es auch gleich eine neue Haltestelle. Der neue Haltepunkt Freilassing-Hofham ist ab sofort in Betrieb. Die Deutsche Bahn erstellte in Freilassing-Hofham einen barrierefreien Bahnsteig. Er enthält ein Blindenleitsystem, eine Wetterschutzanlage sowie Sitzgelegenheiten und eine Vitrine. Zur Fahrgastinformation gibt es einen digitalen Schriftanzeiger. Bis dieser Haltepunkt in Betrieb gehen konnte, dauerte es allerdings länger als geplant. Es gab immer wieder Verzögerung. U.a. durch Einwände der Anwohner.

(14. Dezember)
trennlinie

Schwerer Unfall bei Piding

Bei einem Unfall in der Nähe von Piding sind drei Personen verletzt worden. Der Unfall wurde gestern von einer 80-jährigen Autofahrerin verursacht. Sie wollte in eine Strasse einbiegen. Dabei übersah sie einen anderen Wagen. Es kam zum Zusammenstoß. Die 80-jährige und die zwei Insassen des anderen Wagens mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Der Sachschaden liegt bei etwa 15.000 Euro.

Foto: BRK

(14. Dezember)
trennlinie

Predigtstuhlbahn fährt wieder

Nach einer Revision hat die Predigtstuhlbahn in Bad Reichenhall ab heute wieder geöffnet. Über 60.000 Fahrgäste hat sie nach der Übernahme durch die neuen Besitzer im vergangenen Jahr begrüßen dürfen. Geführt wird sie seitdem von der Josef und Marga Posch GmbH sowie Max Aicher Immobilien. Geschäftsführer Harald Labbow zufolge habe man zuletzt den gesamten Antrieb zerlegt und vermessen. Nach 86 Jahren im Betrieb sei es außerdem an der Zeit gewesen alles zu überprüfen, so Labbow.

(13. Dezember 2014)
trennlinie

Landkreis spricht sich gegen TTIP aus

Keine Risiken durch geplante Freihandelsabkommen! Dafür hat sich der Kreistag Berchtesgadener Land gestern ausgesprochen. Das geplante Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA darf für die Bürger keine Risiken bergen. Diesbezüglich waren die Räte einer Meinung. Mit dem Beschluss unterstützt der Landkreis konkret ein gemeinsames Positionspapier der kommunalen Spitzenverbände. Darin wird insbesondere darauf gedrängt Verschlechterungen für die Bürger auszuschließen. Einen entsprechenden Antrag hatten die Grünen gestellt. Sie befürchten in erster Linie, dass Arbeits-, Sozial-, Umwelt-, Datenschutz- und Verbraucherschutzstandards gesenkt werden. Außerdem glauben sie nicht daran, dass durch das Abkommen Wachstum und Beschäftigung voran getrieben werden.

(13. Dezember 2014)
trennlinie

Stallweihnacht der Gebirgsjäger heute Abend

In der Hochstaufenkaserne in Bad Reichenhall wird heute noch einmal die Stallweihnacht aufgeführt. Sie hat bei den Gebirgsjägern seit 50 Jahren Tradition. Das Besondere: Sie wird mit echten Tieren aufgeführt. Beginn der Aufführung ist heute um 19.30 Uhr in der Hochstaufenkaserne in Bad Reichenhall.

(13. Dezember 2014)
trennlinie

Einbrecher stehlen Schmuck in Piding

Unbekannte Diebe sind gestern in eine Wohnung in Piding eingebrochen. Die Täter stiegen vermutlich über ein gekipptes Fenster ein. Sie stahlen wertvolle Schmuckstücke. Wer in den Abendstunden in der Pidinger Stoißbergstraße verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten sich bei der Polizei zu melden.

(13. Dezember 2014)
trennlinie

Naturpark an der Salzach: Endgültig ist noch nichts

Im Berchtesgadener Land will man das Thema Wasserkraft an der Salzach trotz eines geplanten Naturparks weiterverfolgen. Das sagte Landrat Georg Grabner im Bayernwelle-Interview. Es war die Rede davon, dass ein geplanter Naturpark auf österreichischer Seite entstehen wird und ein Wasserkraft damit unmöglich macht. Ein klärendes Gespräch zwischen den überrumpelten heimischen Politikern, habe Klarheit gebracht, so Grabner. Demnach seien noch keine endgültigen Entscheidung getroffen. Mit der Salzburger Seite ist man sich einig, dass sich das Prozedere nicht noch Jahre hinziehen kann. Eine zeitnahe Lösung sei allein aufgrund eines möglichen Hochwassers notwendig, so Grabner.

(13. Dezember 2014)
trennlinie

Brand in Anger fordert sechs Verletzte

Ein Wohnungsbrand in Anger hat sechs Verletzte gefordert. Das Feuer brach am Abend im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses aus. Die Feuerwehren aus Anger, Teisendorf, Piding, Anring, Bad Reichenhall und Freilassing gelang es mit 200 Mann, den Vollbrand unter Kontrolle zu bekommen. Fünf Bewohner und ein Feuerwehrmann erlitten eine Rauchgasvergiftung. Die Nachlöscharbeiten zogen sich bis in die Nacht. Die Brandursache und Schadenshöhe ist noch unklar. (Foto: BRK BGL)

(13. Dezember 2014)
trennlinie

Kreistag verabschiedet 109-Millionen-Haushalt

Der Kreistag des Berchtesgadener Land hat am Vormittag die finanziellen Weichen für das kommenden Jahr gestellt. Der Haushalt wurde verabschiedet. Er hat ein Gesamtvolumen von rund 109 Millionen 380 Tausend Euro. Geprägt ist der Haushalt im nächsten Jahr unter anderem durch eine erhebliche Steigerung im Sozialbereich und in der Jugendhilfe. Außerdem sind die Personalkosten gestiegen. Nicht zuletzt fällt der Zuschuss von fünf Millionen Euro an die Kliniken Südostbayern AG ins Gewicht. Trotz einer Kreditaufnahme konnte der Landkreis die Verschuldung zum Jahreswechsel bei 30,3 Millionen Euro halten.

(12. Dezember)
trennlinie

Verletzte Radfahrerin einfach liegen gelassen

Ein Autofahrer hat in Freilassing einen Unfall verursacht – eine dabei verletzte Radfahrerin hat er einfach liegen gelassen. Der Unbekannte übersah die Radlerin beim Einbiegen in einer Strasse. Es kam zum Zusammenstoß. Beim Sturz brach sie sich ein Bein. Ohne sich um die verletzt auf der Fahrbahn liegende Frau zu kümmern setzte der Unfallverursacher seine Fahrt fort.

(12. Dezember)
trennlinie

Polizei warnt vor Einbruchserie

Die Polizei nimmt einen neuerlichen Einbruch in Freilassing zum Anlass die Bevölkerung noch einmal zu warnen. In den vergangenen Wochen seien immer wieder Einbrüche im Stadtgebiet verzeichnet worden. Betroffenen seien fast ausschließlich Einfamilienhäuser und Doppelhaushälften gewesen, so die Freilassinger Polizei. Sie geht davon aus, dass die Einbrecher fast immer in den frühen Abendstunden zuschlugen. Der jüngste Fall ereignete sich gestern. Unbekannte drangen in ein Wohnhaus ein. Was sie erbeuteten, kann derzeit noch nicht gesagt werden.

(12. Dezember)
trennlinie

Bildungsstudie veröffentlicht: Weniger Gymnasiasten in der Region

Im Südostoberbayerischen Raum gehen unterdurchschnittlich viele Schüler aufs Gymnasium. Das ist eines der Ergebnisse des gestern veröffentlichten "Chancenspiegels" der Bertelsmann-Stiftung für das Schuljahr 2012/13. Demnach gehen in ganz Bayern direkt nach der vierten Klasse durchschnittlich knapp 40 Prozent der Schüler aufs Gymnasium. Die südostoberbayerischen Landkreise liegen unter diesem Schnitt: In den Kreisen Traunstein, Berchtesgadener Land, Mühldorf und Altötting sind es rund 30 Prozent. Generell zeigt die Studie, dass es deutliche Unterschiede zwischen Stadt und Land gibt.

(12. Dezember)
trennlinie

Kreistag spricht über Geld

Der Kreistag des Berchtesgadener Landes spricht heute in erster Linie über eins - das Geld. Es gibt Berichte über das Geschäftsjahr 2013 und die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Berchtesgadener Land. Außerdem ist das Haushaltsjahr 2015 Thema. Ein weiteres Thema ist das umstrittene Freihandelsabkommen zwischen der Europäischen Union und den USA. Die Grünen wollen, dass dazu eine Resolution verabschiedet wird.

(12. Dezember)
trennlinie

Weihnachtsmarkt beim Forstbetrieb

Alle Jahre wieder geht es beim Forstbetrieb Berchtesagden auf die Suche nach dem schönsten Christbaum - heute eröffnet der traditionelle Weihnachtsmarkt zum 13. Mal. Neben rund 250 Christbäumen gibt es dort auch wieder das beliebte Wildbret. Seit Wochen und Monaten sind die Mitarbeiter der Bayerischen Staatsforsten deshalb mit der Jagd und dem züchten der Christbäume beschäftigt. Der Weihnachtsmarkt öffnet um 13 Uhr.

(12. Dezember)
trennlinie

Stallweihnacht der Gebirgsjäger: noch Karten erhältlich

Seit über 50 Jahren ist sie Tradition in der Vorweihnachtszeit im Berchtesgadener Land - die Stallweihnacht der Bad Reichenhaller Gebirgsjäger. Das Besondere: Sie wird mit echten Tieren aufgeführt. Begonnen hat alles mit einer Weihnachtsfeier. Damals feierten Soldaten in einem Stall. Daraus entstand die Stallweihnacht in der jetzigen Form. In den vergangenen jahren waren die Vorstellungen jeweils innerhalb kürzester Zeit ausverkauft. Überraschenderweise gibt es für die Aufführungen heute und morgen noch Karten. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr. Karten erhalten Sie bis 11.30 Uhr bei der Hochstaufenkaserne in Bad Reichenhall unter 08651-792208 und an der Abendkasse.

(12. Dezember)
trennlinie

Trickbetrüger in Bad Reichenhall

In Bad Reichenhall haben Trickbetrüger zugeschlagen. Bei den Tätern handelt es sich um eine Frau und zwei Männer. In einem Bad Reichenhaller Geschäft verwickelten sie die Verkäuferin in ein Gespräch. Dabei gingen sie so geschickt vor, dass die Verkäuferin einen Moment nicht aufpasste. Sie entwendete aus der Geldtasche des Geschäftes insgesamt rund 200 Euro. Die drei waren um die 20 Jahre alt und dunkel gekleidet. Die Frau trug eine Mütze und einen dunklen Parka. Sie sprachen deutsch mit ausländischem Akzent.

(12. Dezember)
trennlinie

Staus im Feierabendverkehr

Ein Unfall im Feierabendverkehr hat in Piding für erhebliche Staus gesorgt. Eine Autofahrerin übersah am späten Nachmittag ein Stauende. Sie fuhr in das letzte Auto. Das wurde auf einen weiteren Wagen geschoben. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 9.000 Euro. Zwei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

(12. Dezember)
trennlinie

Kofler für kleinen Autobahnausbau

In der Diskussion um den Autobahnausbau schlägt sich die heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Bärbel Kofler auf die Seite der Grünen. Im Vorfeld einer Infoveranstaltung in Piding heute Abend, sprach sie sich für die kleine Ausbauvariante aus. Das heist: Vier Fahrspuren und zwei Standstreifen. Eine entsprechende Erklärung von ihr soll am Abend verlesen werden. Der kleine Ausbau reiche für den prognostizierten Verkehr, so Kofler. Mehrere Bürgerinitiativen und die Grünen kämpfen seit mehreren Jahren für einen moderaten Autobahnausbau. Die Infoveranstaltung in der Pidinger Mehrzweckhalle beginnt um 19 Uhr.

(11. Dezember)
trennlinie

Protest gegen Wasserkraftwerk in Ramsau

Die juristische Auseinandersetzung gegen den Bau des Kleinwasserkraftwerkes am Felsentor in der Ramsau zieht sich weiter hin. Das teilten die Verantwortlichen bei einer Sitzung des Bund Naturschutz in Berchtesgaden mit. Die BN-Mitglieder reagierten mit Unverständnis auf die unkritische Unterstützung des Vorhabens durch die Mehrzahl der Ramsauer Gemeinderäte. Sie kritisieren, dass die Behauptungen des Antragstellers zur Bauausführung und der erzeugten Strommenge offenbar ungeprüft übernommen worden seien. Laut BN ist es nicht zu verstehen, dass dafür das bekannte und einprägsame Landschaftsbild zerstört wird.

(11. Dezember)
trennlinie

Neuerungen bei der Buslinie 24

Die Buslinie 24 zwischen Freilassing und Salzburg nimmt am kommenden Montag wieder ihren Betrieb auf – es gibt auch eine grosse Neuerung. Der Bus ist künftig auch im sogenannten NachtStern Salzburg unterwegs. Er bietet die Möglichkeit, auch zur Nachtzeit in Salzburg in alle Himmelsrichtungen Verbindungen wahrnehmen zu können. Bürger beider Seiten kommen dadurch in den Nächten von Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag sowie vor Feiertagen sicher nach Hause: Um kurz nach ein Uhr fährt der letzte Bus.

(11. Dezember)
trennlinie

JVA Laufen-Lebenau gut für die Zukunft gerüstet

Die JVA Laufen-Lebenau ist gut für die Zukunft gerüstet. Diese Bilanz zog die heimische CSU-Landtagsabgeordnete Michaela Kaniber bei einer Sitzung des Gefängnisbeirats. Die JVA wurde umfangreich modernisiert. Insgesamt wurden rund zwölf Millionen Euro investiert. Unter anderem wurden eine Abteilung für den offenen Vollzug neu errichtet. Ausserdem wurden Arbeitsbetriebsgebäude errichtet und die Entwässerungsanlagen erneuert. Auch ein neues Unterkunftsgebäude mit Sozialtherapie und Wohngruppenvollzug wurde gebaut. Für rund 6 Millionen Euro entstanden Hafträume für 36 Gefangene sowie Gemeinschaftsräume, Unterrichtsräume und Büros.

(11. Dezember)
trennlinie

Autobahnausbau wird heute öffentlich diskutiert

Was sagen die Pidinger zum geplanten Ausbau der Autobahn? Das wird sich heute Abend auf einer Informationsveranstaltung zeigen. Die Autobahndirektion Südbayern steht den Pidingern Rede und Antwort. Im Pidinger Gemeinderat sorgte das Thema Ausbau schon für ziemlich viel Unmut in der Vergangenheit. Gleiches gilt für die Nachbarkommunen Anger und Bad Reichenhall. Auch sie betrifft der Ausbau. Zwei Varianten standen zur Wahl. Der Bestandsausbau und die sogenannte Nordumfahrung. Mehr Vorteile hat laut der Autobahndirektion der Ausbau der bestehenden Strecke. Die Pidinger Grünen befürchten aber, dass der entstehende Lärm zur Belastung wird. Sie fordern deshalb Schutzmaßnahmen. Die seien nämlich in den bisherigen Planungen nicht zu finden, kritisieren sie in einer Pressemitteilung. Ob die Pidinger Bürger das genau so sehen, zeigt sich heute Abend. Beginn der Infoveranstaltung ist um 19 Uhr in der Mehrzweckhalle.

(11. Dezember)
trennlinie

Heimische Skigebiete können beschneien

Die Skifahrer können kommen: Es ist kalt genug, dass die heimischen Skigebiete beschneit werden können. Am Jenner laufen alle Beschneiungsanlagen seit zwei Tagen auf Hochtouren. Mittlerweile gibt es eine beachtliche Schneedecke. Auch in vielen anderen Skigebieten in den Landkreisen Traunstein und Berchtesgadener Land kann Schnee gemacht werden. Wann die ersten Lifte und Seilbahnen fahren, ist noch unklar. Die Aussichten für die nächsten Tage sind schlecht. Es wird wieder wärmer. Das macht auch die Schneeproduktion schwieriger.

(11. Dezember)
trennlinie

Heimische Zahnärzte weisen auf Puffertage hin

Die Zahnärzte im Berchtesgadener Land weisen ihre Patienten auf die sogenannten "Puffertage" hin. Diese treten immer Ende des Jahres in Kraft. In dieser Zeit ist das vertraglich garantierte Honorar für zahnerhaltende Behandlungen für AOK-Patienten ausgesetzt. Die Zahnärzte erhalten im ungünstigstem Fall nur noch ein Drittel des vereinbarten Honorars. Neu ist in diesem Jahr, dass die sogenannten Puffertage 72 Tage betragen. Schuld sei laut Zahnärztesprecher Florian Gierl eine Klage der AOK Bayern gegen einen Urteilsspruch des Landesschiedsamtes. Die AOK konnte sich zuvor mit der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung nicht über die finanziellen Rahmenbedingungen für 2014 einigen. Trotzdem wollen die heimischen Zahnärzte Patienten mit akuten Schmerzen weiter behandeln. Aufschiebbare Behandlungen werde man aber erst im kommenden Jahr durchführen. Einen Streik wie bei den Lokomotivführern oder Piloten wegen der schlechten Bedingungen schloss der Zahnärztesprecher aber aus.

(11. Dezember)
trennlinie

Verdiente Landkreisbürger werden ausgezeichnet

Im Landratsamt Berchtesgadener Land werden heute verdiente Bürger geehrt. Landrat Georg Grabner verleiht die „Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland“. Außerdem wird das „Ehrenzeichen am Bande“ vergeben und es gibt Urkunden für die Teilnehmer des Projektes Umweltpaket Bayern. Wer ausgezeichnet wird, wurde vorab noch nicht bekannt gegeben.

(11. Dezember)
trennlinie

Existenzgründer können sich informieren

Wie gelingt die Existenzgründung? Darüber berät in Freilassing heute die Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern. Ein Experte der IHK beantwortet alle Fragen rund um die Existenzgründung. Er erklärt wie ein Businessplan richtig erstellt wird. Außerdem gibt er Tipps zu Finanzierungshilfen und vielem mehr. Die Beratung ist kostenlos. Sie findet im Techno-Z Freilassing statt. Eine Anmeldung ist erforderlich. Unter der Telefonnummer 08654 - 497101.

(11. Dezember)
trennlinie

Neue Betrugsmasche aufgetaucht

Die Polizei warnt vor einer neuen Betrugsmasche im südostoberbayerischen Raum. Betroffen sind vor allem Autoverkäufer. Gleich mehrere Fälle wurden in den vergangenen Wochen bekannt. Die Masche ist immer die gleiche: Die Betrüger suchen sich Menschen, die kürzlich übers Internet ein Auto verkauft haben. Sie rufen bei demjenigen an und geben sich als Käufer aus. Ausserdem behaupten sie, dass das gekaufte Auto Mängel hat und fordern deshalb Geld. Um an ihr Geld zu kommen, schrecken die Betrüger auch vor massiven Bedrohungen nicht zurück. Drei Autoverkäufer aus der Region fielen bereits darauf herein. Recherchen ergaben, dass die tatsächlichen Käufer der Autos nichts mit den Anrufen zu tun haben. Die Polizei geht davon aus, dass es sich bei den Betrügern um organisierte Banden aus dem Libanon handelt. Sie warnt davor, auf die Anrufe zu reagieren und Geld zu überweisen.

(10. Dezember)
trennlinie

Beziehungsstreit endet in Messerstich

In Bad Reichenhall ist ein Beziehungsstreit aus dem Ruder gelaufen. Eine Frau stach gestern Abend auf ihren Lebensgefährten ein. Offenbar hatte sie der Mann zuvor angegriffen. Daraufhin verletzte sie ihn mit einem Messer. Das Opfer konnte noch selbst zu einer nahegelegenen BRK-Wache gehen und sich dort behandeln lassen. Der Schwerverletzte kam in ein Krankenhaus. Lebensgefahr besteht nicht. Die Frau ließ sich widerstandslos festnehmen. Gegen sie wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

(10. Dezember)
trennlinie

Neues Hotel in Schönau: Gemeinde macht Weg frei

Die Gemeinde Schönau am Königssee hat den Weg für ein neues Hotel im Ort frei gemacht. Der Gemeinderat sprach sich am Abend grundsätzlich dafür aus. Geplant ist das Hotel am Köppelberg, hinter der Schönklinik. Errichten will es ein Privatmann. Noch gibt es dort aber kein Baurecht. Außerdem soll er seine Pläne verkleinern. Heißt von 45 auf 30 Betten reduzieren. Die Gemeinde wird jetzt mit Grundstückseigentümer über maßvolle Bebauung sprechen und gemeinsam das Projekt weiter entwickeln. In zwei Jahren könnte es verwirklicht werden.

(10. Dezember)
trennlinie

Fragenkatalog an Kur GmbH beschlossen

Die Kur GmbH wird dem Bad Reichenhaller Stadtrat einige Fragen beantworten müssen. Das beschloss das Gremium in seiner Sitzung am Abend. Im nächsten Jahr wird die Kur GmbH mehrheitlich der Stadt Bad Reichenhall und der Gemeinde Bayerisch Gmain gehören. Bisher war der Freistaat bayern Mehrheitseigentümer. Mit der Anteilsmehrheit gehe auch eine erhöhte Verantwortung einher, so der Stadtrat. Deshalb will das Gremium vorab einige Dinge geklärt wissen. Unter anderem zum Marketing und wie die Vermietung der Liegenschaften für heimische Vereine wieder bezahlbar werden kann. Zuletzt standen die zu hohen und nicht mehr leistbaren Mietpreise in der Kritik.

(10. Dezember)
trennlinie

Mega-Liftprojekt geplant

Im Salzburger Land ist offenbar ein Mega-Liftprojekt geplant. Laut dem ORF soll eine mehr als sieben Kilometer lange Schwebebahn über die Tauernautobahn gebaut werden. Sie soll in drei Jahren die Skigebiete Flachau und Zauchensee verbinden. Rund 70 Millionen Euro sind für das Projekt eingeplant. Die Schwebebahn soll in der Lage sein bis zu 3.000 Gäste pro Stunde vom Flachauer Skigebiet auf den Rosskopf in Zauchensee zu befördern. Die Zauchensee-Liftgesellschaft und die Flachauer Bergbahnen gründeten für dieses Projekt bereits eine gemeinsame Gesellschaft.

(10. Dezember)
trennlinie

CJD-Freestylerin fährt im Weltcup

Die Ski-Freestylerin Lara Frost vom CJD Berchtesgaden feiert demnächst ihre Premiere im Weltcup. Die 18-jährige wurde vom Deutschen Skiverband für das erste Weltcup- Buckelpisten-Rennen am kommenden Wochenende im Finnischen Ruka nominiert. Ausschlaggebend dafür waren ihre drei Podestplazierungen im Europacup im vergangenen Winter. Nach den derzeitigen Planungen wird Frost nach Ruka noch drei weitere Weltcup-Rennen bestreiten. Ende Januar geht es zurück in den Europacup.

(10. Dezember)
trennlinie

Kreisausschuss spricht über Geld

Der Kreisausschuss im Berchtesgadener Land befasst sich heute mit dem lieben Geld. Es geht um die Beteiligungen des Berchtesgadener Landes für das Geschäftsjahr 2013. Außerdem werden der Wirtschaftsplan und der Betriebskostenzuschuss für die Wirtschaftsförderungsgesellschaft im kommenden Jahr vorgestellt. Ein Thema das außerdem den gesamten Landkreis beschäftigt ist das geplante Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA. Die Grünen beantragten, dass der Kreistag dazu eine Entscheidung fällt.

(10. Dezember)
trennlinie

Rabiater Mann vor dem Amstgericht Laufen

Körperverletzung, Sachbeschädigung und Bedrohung – das wird einem Mann aus Freilassing vorgeworfen. Deshalb muss er sich heute vor dem Amtsgericht Laufen verantworten. Erster Schauplatz war eine Disko in Schönau am Königssee. Dort soll der Angeklagte einem anderen Mann einen Faustschlag ins Gesicht verpasst haben. Kaum drei Monate später soll er einer Frau angedroht haben, einen Molotowcocktail in ihr Schlafzimmer zu werfen. Gut eine Woche später soll er in Marktschellenberg eine Wohnung verwüstet haben. Die Folge: ein Loch in der Wand, eine abgerissene Lampe und kaputte Tür. Damit genug, er soll ausserdem in Marktschellenberg noch einen Mann angegriffen haben.

(10. Dezember)
trennlinie

Energiewende in Gefahr? Heimische Grüne sind kritisch

Die Grünen im Berchtesgadener Land sehen die Energiewende im Landkreis in Gefahr. Das ist das Ergebnis einer Sitzung der Kreistagsfraktion. Laut dem Kreisvorsitzenden Bernhard Zimmer bestreitet die CSU einen Schlingerkurs in der Energiewende. Die Windenergie sei im Berchtesgadener Land gänzlich kein Thema mehr. Verwundert sei man, dass die Wasserkraft der Windkraft vorgezogen würde, so Zimmer. Wer weiter eine solche Nutzung wolle, habe keinen Sinn für die Realität, so die Kritik der Grünen in Richtung Landrat Georg Grabner.

(10. Dezember)
trennlinie

Pidinger Werkstätten der Lebenshilfe rpsten sich für Christkindlmarkt-Endspurt

Die Pidinger Werkstätten der Lebenshilfe bereiten sich auf den Christkindlmarkt-Endspurt am dritten Adventswochenende vor. Die Besucher können einen kostenlosen Shuttlebus nutzen, um so am Tag der offenen Werkstatttür und der Crepes-Back-Aktion der Bayernwelle dabei zu sein. Vergangenes Jahr nutzten über 600 Besucher den Shuttle. Er fährt im halbstündigen Turnus ab den Bahnhöfen Hammerau und Piding sowie der RVO-Bushaltestelle in Piding. Das Team der Bayernwelle backt am Sonntag wieder Crepes für den guten Zweck.

(10. Dezember)
trennlinie

Heimische Lawinenkommissionen sind gerüstet

Fast 30 Vertreter der Lawinenkommissionen und Sicherheitsbehörden im Berchtesgadener Land haben sich zur Winterdienstbesprechung getroffen. Man sei gut auf den bevorstehenden Winter vorbereitet, so das Fazit. Im Berchtesgadener Land gibt es insgesamt drei Lawinenkommissionen. Sie bestehen aus jeweils mindestens vier Mitgliedern und einem gewählten Obmann. Sie sind die Ansprechpartner für die Sicherheitsbehörden und die Lawinenwarnzentrale. Im Verlauf der Besprechung gaben das Wasserwirtschaftsamt und das Staatliche Bauamt Traunstein aktuelle Informationen zu Lawinenverbauungsmaßnahmen am Wachterl und am Saalachsee. Mit diesem Treffen sind die Vorbereitungungen des Lawinenwarndienstes im Berchtesgadener Land abgeschlossen.

(10. Dezember)
trennlinie

Dubiose Päckchen auf Christkindlmarkt

In der Region werden erneut Päckchen mit rechtsradikalem Hintergrund verteilt. Im vergangenen Jahr war das bereits auf einigen Christkindlmärkten der Fall. Wie Bayernwelle-Hörer berichten kam es am Wochenende auf dem Christkindlmarkt auf der Fraueninsel erneut dazu. Der stellvertretende Dienststellenleiter der Polizei Prien, Stefan Jaworek bestätigte das. Dabei seien die Inhalte auf den sogenannten Dritten Weg zurück zu führen. Sollten Besucher von Christkindlmärkten solche Geschenke bekommen, sei es wichtig, dass sie sich zeitnah bei der Polizei melden, so Jaworek. Nur so könne man dem Ganzen auf den Grund gehen.

(09. Dezember)
trennlinie

Weniger Unfälle im Berchtesgadener Land

Die Unfälle auf den Straßen im Berchtesgadener Land nehmen weiter ab. Das zeigen neue Zahlen des Landesamts für Statistik. Von Januar bis Oktober dieses Jahres nahm die Polizei 135 Unfälle im Straßenverkehr auf. Das entspricht einem leichten Rückgang im Vergleich zum Vorjahr. Eine positive Entwicklung gibt es auch bei den Verkehrstoten. Kamen im vergangenen Jahr noch acht Menschen um´s Leben. Sind es heuer lediglich fünf. Eine ähnliche Entwicklung gibt es auch in ganz Bayern. Im Freistaat gehen die Unfallzahlen weiterhin kontinuierlich zurück.

(09. Dezember)
trennlinie

Mit 2,6 Promille Auto gefahren

Die Polizei hat in Piding eine sturzbetrunkene Autofahrerin aus dem Verkehr gezogen. Die Frau hatte 2,6 Promille Alkohol im Blut. Die fiel gestern im Rewe-Markt in Piding auf. Dort kaufte sie sich eine Flasche Wodka. Anschließend fuhr sie mit ihrem Auto weg. Kunden des Marktes und eine Kassiererin informierten die Polizei. Die Frau wurde in ihrer 500 Meter entfernten Wohnung angetroffen. Ihren Führerschein musste sie an Ort und Stelle abgeben.

(09. Dezember)
trennlinie

Gesundheitsfinder hat sich bewährt

Der sogenannte Gesundheitsfinder des bayerischen Heilbäderverbandes hat sich bewährt. Diese Bilanz zieht die Kur GmbH Bad Reichenhall / Bayerisch Gmain. Der gesundheitsbewusste Urlauber von heute sei erfahrener und anspruchsvoller, so Kurdirektorin Gabriella Squarra. Mit dem Gesundheitsfinder komme man dem Wunsch der Gäste nach umfassenden Informationen und einem Angebotsüberblick nach. Urlauber können sich bereits von zu hause aus ihren Urlaub planen. Sie können sich ausführlich über die vor Ort verfügbaren Angebote informieren und beraten lassen.

(09. Dezember)
trennlinie

Bürgerliste zieht positive Bilanz

Vor einem Jahr ist die Bürgerliste Bad Reichenhall gegründet worden - eine erste Bilanz fällt positiv aus. Bei der Mitgliederversammlung zeigte sich der Vorsitzende Manfred Hofmeister zufrieden. Bei der Kommunalwahl habe man aus dem Stand heraus zwei Stadtrats-Mandate erhalten, so Hofmeister. Zufrieden ist er auch mit der Zusammenarbeit mit der Fraktion der Grünen. Für die Zukunft sieht er vor allem den Hochwasserschutz, das Haus der Jugend, die Mittagsbetreuung und die Raumnutzung für den SV Marzoll sowie die Breitbandversorgung als wichtige Themen an.

(09. Dezember)
trennlinie

Erneut Einbrecher in Freilassing

In Freilassing haben erneut Einbrecher zugeschlagen. Die Polizei geht davon aus, dass die Unbekannten ihr Einbruchsobjekt zuvor wieder ausspioniert hatten. Es gibt zahlreiche Ähnlichkeiten zu anderen Einbrüchen in den vergangenen Tagen. Die Einbrecher drangen über ein Küchenfenster in das Reihenhaus ein. Anschließend wurden mehrere Türen geöffnet, um Fluchtmöglichkeiten zu schaffen. Sie entwendeten Bargeld und Schmuck im Wert von etwa 600 Euro.

(09. Dezember)
trennlinie

Heimische Land- und Forstwirte wollen sich besser "verkaufen"

Die Land- und Forstwirte in den Landkreisen Traunstein und Berchtesgadener Land wollen ihre Branche künftig gemeinsam und professionell in der Öffentlichkeit vertreten. Dazu wurde extra eine Arbeitsgruppe gegründet. Sie beschäftigt sich ausschließlich mit der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. In der Vergangenheit sei man immer mal wieder in einem schlechten Licht dagestanden. Land- und Forstwirte hätten immer wieder auf negative Berichte reagieren müssen, so die Verantwortlichen. Das soll sich künftig ändern. Um solchen negativen Berichten zuvor zu kommen, soll künftig eine offensive Öffentlichkeitsarbeit betrieben werden.

(09. Dezember)
trennlinie

Zukunft für heimische Unternehmer: Heute Konferenz in Berchtesgaden

Heimische Unternehmer haben heute in Berchtesgaden die Gelegenheit sich über künftige Energiestrategien und Fördermöglichkeiten im Alpenraum zu informieren. Insgesamt 140 Millionen Euro Fördermittel werden im Rahmen des Projekts AlpEnMart bis 2020 vergeben. Im Rahmen der heutigen Konferenz sollen sich Energie-Experten und Unternehmer austauschen. Thomas Birner von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Berchtesgadener Land sieht vor allem in den Bereichen Bau und Mobilität Potenzial. Ziel des Projekts ist es kleinen und mittelständischen Unternehmen bei der Energiewende unter die Arme zu greifen. So soll ihnen ermöglicht werden international mithalten zu können. Beginn ist der Konferenz ist um 9 Uhr im Haus der Berge in Berchtesgaden.

(09. Dezember)
trennlinie

Kur GmbH in der Kritik: Stadtrat Bad Reichenhall spricht über die Zukunft

Mehrmals ist die Kur GmbH heuer negativ in die Schlagzeilen gerutscht – darüber soll am Abend im Bad Reichenhaller Stadtrat gesprochen werden. Vor allem Kurdirektorin Gabriella Squarra musste nach einer Fetisch-Party im Sommer einiges an Kritik einstecken. Noch dazu schreibt die GmbH rote Zahlen. Teile des Reichenhaller Stadtrats fordern jetzt Antworten. Oberbürgermeister Herbert Lackner soll der Kur GmbH dazu einen Fragenkatalog übergeben. Das fordern die Fraktionen von CSU, Bürgerliste Reichenhall/Grüne. Auf der Sitzung am Abend entscheidet der Stadtrat über den Antrag. Laut der Stadt Bad Reichenhall müsste dann die Kur GmbH ziemlich blank ziehen. Auf der Liste stehen Fragen danach, was Vereine bespielsweise für die Miete des Kurhauses zahlen müssen. Diese wurden in der Vergangenheit als zu hoch kritisiert. Außerdem geht es um die Frage, wie gut die Auslastung in den Einrichtungen der Kur GmbH ist. Darüber hinaus wollen die Räte wissen welche Werbemaßnahmen in Planung sind, um den Namen Bad Reichenhall wieder bekannter zu machen. Bis Februar sollen die Fragen beantwortet sein.

(09. Dezember)
trennlinie

Neues Hotel für Schönau?

Bekommt die Gemeinde Schönau am Königssee ein neues Hotel? Dazu fällt der Gemeinderat am Abend eine Grundsatzentscheidung. Errichten will es ein Privatmann. Allerdings muss erst darüber entschieden werden, ob auf dem vorgesehenen Grundstück überhaupt eine Hotelbebauung möglich ist. Um welches Grundstück es sich handelt, dazu gab es im Vorfeld der heutigen Sitzung keine Auskunft von der Gemeinde. Auch erste Entwürfe seien noch nicht spruchreif, solange nicht über den Standort entschieden sei, heißt es.

(09. Dezember)
trennlinie

"Reichste Tochter der Welt" kommt nach Salzburg

Nach Modedesigner Karl Lagerfeld bekommt die Stadt Salzburg demnächst erneut prominenten besuch. Experten sprechen von einer Reitsensation in Österreich. Jennifer Gates startet an diesem Wochenende beim Super-Turnier in Salzburg. Es handelt sich dabei um die Tochter des reichsten Mannes der Welt, Bill Gates. Die 18-jährige reitet überhaupt zum ersten Mal in Österreich.

(09. Dezember)
trennlinie

Gemeinderat Ainring spricht über TTIP

Der Ainringer Gemeinderat bezieht am Abend Stellung zum umstrittenen Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA. Das sogenannte TTIP sorgt seit Wochen immer wieder für Aufregung. Kritiker bemängeln u.a. dass die Amerikaner ihre Güter zu Spottpreisen verkaufen und so heimische Produkte verdrängen. Außerdem schlagen die Verbraucherschützer Alarm. Mit TTIP dürften Waren und Lebensmittel eingeführt werden die deutlich unter dem europäischen Standards liegen. Wie der Gemeinderat in Ainring dazu steht, stellt sich am Abend raus.

(09. Dezember)
trennlinie

Leitfaden zur Pflegeversicherung in Freilassing

Wie sich Bürger im Pflegefall absichern können ist heute Thema eines Vortrags in Freilassing. Evi Ksoll ist Pflegedienstleiterin beim BRK. Sie spricht über den "Leitfaden zur Pflegeversicherung". Der Vortrag findet im Rahmen der Sitzung der "Selbsthilfegruppe Alzheimer- Angehörige pflegen Angehörige" statt. Sie trifft sich einmal im Monat. Beginn des Vortrags ist um 14.30 Uhr im BRK-Haus Freilassing. Besucher werden gebeten sich unter 08654 - 1460 anzumelden.

(09. Dezember)
trennlinie

Manche lernen es nie

Ein Mann aus Österreich ist der Polizei in Laufen mit seiner unheimlichen Dreistigkeit unangenehm aufgefallen. Der 41jährige wollte ein einmonatiges Fahrverbot in seinen Führerschein eintragen lassen. Dieses hatte er wegen Rasens auferlegt bekommen. Die Beamten wiesen den Mann darauf hin, dass das Fahrverbot ab sofort gelten würde. Nach dem Vorgang ging der Salzburger auf den Parkplatz und brauste mit seinem Porsche davon. Diesen Vorfall beobachtete die Polizei. Jetzt gibt es für den 41jährigen richtig Ärger.

(08. Dezember)
trennlinie

Gnadenfrist beim Metzger erreicht

Ein Kalb ist in Laufen gerade noch dem Metzger entkommen - wohl aber nur vorübergehend. Das Kalb büchste heute Morgen vom Schlachthof aus und flüchtete durch das Stadtgebiet von Laufen in Richtung Friedhof. Eine Tierärztin konnte das Kalb mit einem Schuss aus einem Betäubungsgewehr ruhig stellen. Der Besitzer brachte das Tier zurück in den Stall. Eine Schlachtung war wegen des Betäubungsmittels nicht mehr möglich....wohl vorläufig.

(08. Dezember)
trennlinie

Angriff mit Fleischhammer: keine Spur vom Täter

Nach einem Zwischenfall mit einem Fleischerhammer in einer Freilassinger Bar fehlt von dem Täter noch immer jede Spur. Laut Polizei kam es zu dem Vorfall in der Nacht auf gestern. Ein unbekannter Mann zertrümmerte mit einem Fleischerhammer mehrere Spielautomaten sowie das Inventar. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden liegt bei etwa 20.000 Euro. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.

(08. Dezember)
trennlinie

Sparda-Bank unterstützt Tagespflege

Der Gewinnsparverein der Sparda-Bank unterstützt die BRK-Tagespflege in Freilassing. Das Unternehmen spendete 650 Euro an die Einrichtung. Mit dem Geld können neue, speziell für Demenzkranke konzipierte Spiele gekauft werden.

(08. Dezember)
trennlinie

Regierung von Oberbayern warnt schon jetzt vor Silvesterfeuerwerk

Bis zum Jahreswechsel sind es noch ein paar Tage – die Regierung von Oberbayern weist schon heute auf die Gefahren von Silvesterfeuerwerk hin. Gerade im Grenzgebiet zu Österreich gebe es viele illegale Feuerwerkskörper, heisst es. Das liegt daran, dass es im Nachbarland andere Bestimmungen gibt. Viele Raketen und Böller aus Österreich sind in Deutschland nicht erlaubt. Leider komme es jedes Jahr durch leichtsinniges Verhalten oder unsachgemäßen Gebrauch zu schweren Unfällen, so Regierungspräsident Christoph Hillenbrand. Er appelliert deshalb an die Einzelhändler und die Verbraucher besonders die Sicherheitsvorschriften zu beachten.

(08. Dezember)
trennlinie

Regierung von Oberbayern warnt schon jetzt vor Silvesterfeuerwerk

Bis zum Jahreswechsel sind es noch ein paar Tage – die Regierung von Oberbayern weist schon heute auf die Gefahren von Silvesterfeuerwerk hin. Gerade im Grenzgebiet zu Österreich gebe es viele illegale Feuerwerkskörper, heisst es. Das liegt daran, dass es im Nachbarland andere Bestimmungen gibt. Viele Raketen und Böller aus Österreich sind in Deutschland nicht erlaubt. Leider komme es jedes Jahr durch leichtsinniges Verhalten oder unsachgemäßen Gebrauch zu schweren Unfällen, so Regierungspräsident Christoph Hillenbrand. Er appelliert deshalb an die Einzelhändler und die Verbraucher besonders die Sicherheitsvorschriften zu beachten.

(08. Dezember)
trennlinie

Trotz Schneemangel: Heimische Skischulen sind zuversichtlich

Trotz des momentanen Schneemangels blicken die Skischulen in der Region zuversichtlich auf die kommende Skisaison voraus. Das ergab eine Umfrage der Bayernwelle. Alfons Pichler von der SkiAlm in Ruhpolding erklärte beispielsweise, dass er noch mit Schnee rechne. Ausserdem habe man zahlreiche Schneekanonen in den Startlöchern. Seinen Worten zu Folge laufen die Anmeldungen gut. Allerdings ist ihm auch der Winter im vergangenen Jahr im Gedächtnis geblieben. Falls es noch einmal so kommen sollte, würde es vermutlich eng werden, so Pichler. Er befürchtet, dass sich viele eine andere Wintersportart suchen würden, falls es auch in diesem Jahr kaum Schnee geben sollte.

(08. Dezember)
trennlinie

Polizei und Rotes Kreuz haben Rekordwochenende hinter sich

Dieses Wochenende werden die Polizei und das Rotes Kreuz im Berchtesgadener Land nicht so schnell vergessen. Insgesamt 125 Einsätze mussten sie bewältigen. Grund waren vor allem die zahlreichen Krampus- und Perchtenläufe in der Region. Zahlreiche Zuschauer aber auch Teilnehmer wurden verletzt. Vor allem durch Stürze und Auseinandersetzungen. Auch einige Verkehrsunfälle waren dabei.

(08. Dezember)
trennlinie

Bei Krampuslauf schwerer verletzt, als angenommen

Zwei Tage nach dem Krampuslauf von Bad Reichenhall haben sich die Verletzungen einer Frau als deutlich schwerer herausgestellt, als ursprünglich angenommen. Sie wurde bei dem Lauf umgerempelt. Dabei stürzte sie so unglücklich mit dem Kopf gegen einen Baum und dann auf dem Boden, dass sie einen Schädelbruch erlitt. Sie wird weiterhin auf der Intensivstation behandelt. Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen des Vorfalls.

(08. Dezember)
trennlinie

Einbrecher schlägt in Bayerisch Gmain zu

Ein Einbrecher hat in Bayerisch Gmain gleich zweimal zugeschlagen. Der Unbekannte drang in ein Einfamilienhaus und ein Reihenhauses ein. Aus einem Gebäude entwendete er drei goldene Halsketten. Der Wert ist noch nicht bekannt. In dem anderen Haus wurde er offenbar von der nach hause kommenden Familie gestört. Er flüchtete. Der Sachschaden der beiden Einbrüche beläuft sich auf etwa 2.000 Euro.

(08. Dezember)
trennlinie

Grüne schießen gegen Bürgermeister

Der geplante Autobahnausbau im Bereich Piding sorgt erneut für Ärger. Die Grünen werfen Bürgermeister Hannes Holzner vor, Fakten bewusst falsch darzustellen. Vor allem ein Beitrag im ZDF wird genannt. Holzner soll darin gesagt haben, dass die Autobahn im Bereich einer Einhausung der Nordumfahrung im Gelände verschwinden würde und landwirtschaftlich genutzt werden könnte. Diese Aussage sei aufgrund der veröffentlichten Pläne nicht nachvollziehbar, so die Umweltpartei. Am kommenden Donnerstag findet in Piding eine Infoveranstaltung statt. Dann stellt die Autobahndirektion Südbayern die Pläne der Öffentlichkeit vor.

(08. Dezember)
trennlinie

Einmietbetrüger lässt Reisepass zurück

Etwas ungeschickt hat sich im Salzburger Land ein Einmietbetrüger verhalten. Der Mann mietete sich im November in ein Gasthaus ein. Nach zehn Tagen reiste er ab, ohne die offene Rechnung in Höhe von 500 Euro zu bezahlen. Allerdings vergass er seinen Reisepass an der Rezeption. Gestern Abend tauchte er schließlich wieder auf und verlangte das Dokument zurück. Wenig später war auch die Polizei da. Der Mann wurde festgenommen.

(08. Dezember)
trennlinie

Schwerer Unfall auf der Alpenstrasse

Bei einem Unfall zwischen Weißbach und Schneizlreuth ist eine Frau schwer verletzt worden. Die Autofahrerin kam gestern Nachmittag von der Strasse ab. Ihr Wagen überschlug sich. Auf dem Dach blieb er liegen. Die Frau konnte sich mit Hilfe von anderen Autofahrern aus dem Wrack befreien. Sie zog sich einen schwere Verletzung am Arm zu.

Foto: BRK

(08. Dezember)
trennlinie

Weihnachtssonderstempel ab heute erhältlich

Der Weihnachtssonderstempel 2014 ist ab heute wieder im Sonderpostamt in Oberndorf erhältlich. Es ist seit 46 Jahren fixer Bestandteil der Vorweihnachtszeit in der Stille-Nacht-Stadt Oberndorf. Das Achteck im diesjährigen Weihnachtssonderstempel, in dessen Mitte die Zahl 90 steht, symbolisiert den Grundriss der Stille-Nacht-Kapelle. Dort stand zuvor die St. Nikola-Kirche in der das Stille-Nacht-Lied in der Christmette des 24. Dezember 1818 uraufgeführt wurde. Diese musste aber abgetragen werden, weil sie baufällig war. An ihrer Stelle steht nun die Stille-nacht-Kapelle. Sie ist vor allem in der Weihnachtszeit Anziehungspunkt tausender Gäste aus Nah und Fern, um den Schöpfern des gleichnamigen Liedes zu gedenken. Der Stempel bietet die Möglichkeit der vorweihnachtlichen Post eine individuelle Note zu verleihen.

(08. Dezember)
trennlinie

Salzburger haben heute frei

Wundern Sie sich nicht, wenn heute besonders viele Salzburger zwischen Chiem- und Königssee unterwegs sind: in Österreich ist heute Feiertag. Der 8. Dezember ist "Mariä Empfängnis". Das ist in Österreich ein gesetzlicher Feiertag. Das heißt: die meisten Arbeitnehmer haben heute frei. Viele Geschäfte sind heute aber trotzdem geöffnet. In den vergangenen Jahren deckten sich gerade an "Mariä Empfängnis" besonders viele Kunden mit Weihnachtsgeschenken ein.

(08. Dezember)
trennlinie

Rettung aus Höhle war aus medizinischer Sicht ein kleines Wunder

Die Rettung des schwerverletzten Höhlenforschers Johann Westhauser aus der Riesending-Höhle am Untersberg gilt in Medizinerkreisen als kleines Wunder. Normalerweise hätte der Patient sofort in eine Intensivstation gemusst. Dennoch habe er trotz der Verzögerung keine bleibenden Schäden davongetragen, schreibt der Höhlennotarzt Thomas-Michael Schneider jetzt im Bayrischen Ärzteblatt. Auch psychisch habe der Höhlenforscher das Unglück gut weggesteckt. Westhauser war im Juni in der Riesending-höhle bei einem Steinschlag schwerverletzt worden. Erst nach Tagen wurde er in einer spektakulären Rettungsaktion aus der Tiefe der Höhle befreit.

(07. Dezember)
trennlinie

97 Prozent Übergewicht - Polizei ordnet Diät an

Übergewicht kann gefährlich werden - auch im Straßenverkehr. So kontrollierte die Polizei gestern auf der A8 bei Piding einen Kleintransporter aus Tirol. Dieser fiel den Beamten durch seine seltsame Fahreigenschaft sowie dessen Straßenlage auf. Die Ladung bestand aus einer Vielzahl von Bauteilen. Als das Fahrzeug gewogen wurde, kam eine Überladung von 97 Prozent heraus. Da heißt es wohl abspecken.

(07. Dezember)
trennlinie

Kramperl und sein Engel in Gefahr

In Bad Reichenhall ist der zweite Kramperlauf weitaus friedlicher verlaufen als der erste noch einen Tag zuvor. Laut Polizei wurden anbahnende Streitigkeiten rasch unterbunden. Unangenehm aufgefallen ist aber ein Autofahrer. Als eine Gruppe Kramperl die Straße überqueren wollte, fuhr der Autofahrer plötzlich auf die Gruppe zu. Einer konnte sich gerade noch durch das Abrollen über die PKW-Haube in Sicherheit bringen. Danach streifte der Fahrer noch einen zur Gruppe gehörenden Engel. Dieser und der Kramperl wurden leicht verletzt. Das Kennzeichen des PKW ist der Polizei bekannt.

(07. Dezember)
trennlinie

Scherben bringen (nicht) immer Glück

Viel Arbeit gibt es in der neuen Woche für die Glasereibetriebe in Berchtesgaden. In der gestrigen Nacht haben bisher Unbekannte an drei Gebäuden insgesamt elf Fensterscheiben eingeschlagen. Das ganze geschah in der Bräuhausstraße. Der Sachschaden liegt bei rund 1.500 Euro.

(07. Dezember)
trennlinie

Singen für den guten Zweck

In der Wallfahrtskirche Maria Gern wird heute für den guten Zweck gesungen. Der Reinerlös des Benefiz-Adventsingen wirde dem Verein "Berchtesgaden Hilft" und der „Kinderkrebshilfe BGL und TS“ gespendet. Es singen und spielen u.a. der Auzinger Zwoagsang, der Gerer Kirchenchor und die Stoabergsängerinnen. Der bekannte Mundartdichter Lorenz Heiß hat die verbindenden Texte geschrieben und wird sie auch selber vortragen. Im Anschluss an das Adventsingen können am Kirchplatz Glühwein und kleine Schmankerl verkostet werden. Beginn des Adventssingens ist um 18:30 Uhr in der Wallfahrtskirche Maria Gern.

(07. Dezember)
trennlinie

Sechs Verletzte auf der A8 und ein Verkehrsrowdy

Viel Geduld haben am Abend die Autofahrer auf der A8 zwischen Neukirchen und Siegsdorf haben müssen. Nach einem Unfall mit fünf Fahrzeugen war die Autobahn in Richtung München rund fünf Stunden komplett gesperrt. Eine Autofahrerin war nach einem Ausweichmanöver in die Mittelleitplanke geprallt. In der Folge wurden weitere vier Autos in den Unfall verwickelt. Insgesamt wurden sechs Personen zum Teil schwerverletzt. Besonders dreist verhielt sich im Verlauf der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen ein 36jähriger Autofahrer. Er benutzte verbotenerweise die Rettungsgasse und wurde erst an der Unfallstelle von der Polizei gestoppt. Der Mann hat nun eine Reihe von Unannehmlichkeiten am Hals.

(07. Dezember)
trennlinie

A8 in Richtung München seit 21:45 Uhr wieder frei

Aus dem Polizeibericht

Am Samstagnachmittag ereignete sich auf der BAB A8, Fahrtrichtung München, im Gemeindegebiet Siegsdorf ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem sechs Personen nicht unerheblich verletzt und fünf Fahrzeuge beschädigt wurden.
Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen befuhr eine 23jährige auf der BAB A8 in Richtung München auf der rechten Fahrspur, als ein unbekannter Fahrzeugführer unvermittelt von der linken auf die rechte Fahrspur wechselte. Sie versuchte auszuweichen, prallte in die Mittelleitplanke und blieb unbeleuchtet zwischen den Fahrspuren liegen. Ein nachfolgender Fahrzeugführer erfasste die Situation zu spät und prallte in das liegengebliebene Fahrzeug und schleuderte dieses gegen zwei weitere passierende Pkw. Ein nachfolgender Fahrzeugführer schaffte es ebenfalls nicht, rechtzeitig anzuhalten und fuhr nahezu ungebremst in den vorher auffahrenden Pkw.
trennlinie

Holzschnitzer zeigen ihr Können

Handgemachte Tiermasken, Figuren und Stühle – das ist heute beim Tag der offenen Tür der Berufsfachschule für Holzschnitzerei und Schreinerei des Landkreises Berchtesgadener Land zu bewundern. Wie in jedem Jahr führte die Berufsfachschule für Holzschnitzerei und Schreinerei auch heuer den schulinternen Wettbewerb der Dannerstiftung durch. Die Arbeiten können heute und morgen in der Zeit von 14 bis 18 Uhr im Hoffischerhaus in Berchtesgaden besichtigt werden.

(06. Dezember 2014)
trennlinie

Nikolausnacht mit reichlich Polizeieinsätzen

Der Nikolausabend ist in Bad Reichenhall erheblich aus dem Ruder gelaufen. Laut Polizei sei die Stimmung teilweise nicht sehr weihnachtlich gewesen. Ungeniert der Polizeistreifen kam es zu Streitereien, Handgreiflichkeiten und Raufereien. Immer wieder hatten es Beamte mit aggressiven und angriffslustigen, teils erheblich betrunkenen Männern zu tun. Drei angetrunkene Männer griffen eine Krampuspass sogar ganz gezielt vor den Augen der Polizei an, einen 40-Jähriger Freilassinger nahmen die Polizisten daraufhin festgenommen. Aber auch Krampusse mussten immer wieder ermahnt werden, es mit den Brauchtumsschlägen nicht zu übertreiben. Es kam zu vier Anzeigen wegen Körperverletzung.

(06. Dezember 2014)
trennlinie

Sterne gucken in Laufen

Einen Blick in den Sternenhimmel mit professionellen Informationen bekommen sie heute bei der Sternwarte des Rottmayr Gymnasiums Laufen. Die Astronomische Arbeitsgruppe Laufen lädt zum Astro-Treff ein. Der Abend auf der Sternwarte beginnt mit einer Einführung in den gerade sichtbaren Sternenhimmel. Dann folgt ein Diavortrag. Dieser steht diesmal im Zeichen der Schönheit der Astronomie. Im Anschluss daran können Besucher an einer Führung durch die Sternwarte teilnehmen. Außerdem stehen die Mitglieder der Arbeitsgruppe für Fragen rund um das Thema Astronomie zur Verfügung. Die kostenlose Veranstaltung beginnt um 19:30 Uhr.

(06. Dezember 2014)
trennlinie

Christkindlmarkt der Pidinger Werkstätten öffnet wieder

Die Pidinger Werkstätten der Lebenshilfe laden ab heute wieder zum traditionellen Christkindlmarkt ein. Seit über 20 Jahren ist er fester Bestandteil der Vorweihnachtszeit im Berchtesgadener Land. Neben vielen handgemachten Produkten aus den Pidinger Werkstätten, werden auch zahlreiche Leckereien angeboten. Für die Kinder gibt es ein Programm mit Vorführungen von Kunsthandwerkern. Außerdem gibt es eine große Tombola und einen Kleintierzoo bei der lebensgroßen Krippe. Geöffnet hat der Christkindlmarkt dieses und nächstes Wochenende jeweils von 10 bis 19 Uhr. Außerdem gibt es einen kostenlosen Bustransfer alle halbe Stunde von und zu den Haltestellen Bahnhof Piding und Ortsmitte Piding sowie zur Haltestelle Bahnhof Hammerau.

(06. Dezember 2014)
trennlinie

Hilfsaktion in vollem Gange

In knapp 50 Orten in der Region wird heute fleißig gesammelt: Es geht um die Aktion "Junge Leute helfen". Bereits zum 23. Mal sammeln kirchliche Gruppen Hilfsgüter für rund 10.000 Flüchtlinge und Arme auf dem Balkan. Gesammelt werden ausschließlich Lebensmittelpakete, Windeln, Kleidung, Baby- und Kindersachen sowie Spielzeug. Diese sollten in Bananenschachteln verpackt werden. Gebeten wird um einen Beitrag für die Transportkosten von vier bis sechs Euro. Genau Informationen zu der Spendenkation finden Sie auf www.junge-leute-helfen.de.

(06. Dezember 2014)
trennlinie

Stallweihnacht steht in den Startlöchern

Die Vorbereitungen zur Stallweihnacht in der Bad Reichenhaller Staufenkaserne sind fast abgeschlossen. Derzeit sind die Darsteller fleißig am Proben, teilt die Bundeswehr mit. Die erste Aufführung ist nächsten Mittwoch mit der Kinderstallweihnacht. Kommenden Freitag und Samstag finden weitere Aufführungen statt.

Kartentelefon: 08651 / 792208

(05. Dezember)
trennlinie

Deutsche Alpenstraße soll aufgewertet werden

Die vor allem bei Urlaubern beliebte Deutsche Alpenstraße soll durch einheitliche Hinweisschilder aufgewertet werden. Nach dem Landkreis Traunstein war als zweite von zehn betroffenen Regionen nun der Landkreis Miesbach an der Reihe. Der dortige Tourismusverband habe damit einen wichtigen Beitrag zur Förderung des Fremdenverkehrs im bayerischen Alpenvorland geleistet, sagte Ulli Nowak vom ADAC-Südbayern heute. Voraussetzung für eine bessere Akzeptanz der Deutschen Alpenstraße als herausragende deutsche Tourismusroute sei jedoch, dass auch die übrigen Landkreise mitziehen und das Konzept zeitnah umsetzen, so Nowak. Weitere 150 Schilder sollen in acht Landkreisen entlang der bayerischen Alpen folgen. Mit einer Länge von 450 Kilometern führt die Deutsche Alpenstraße von Lindau am Bodensee über Inzell bis nach Schönau am Königssee.

(05. Dezember)
trennlinie

Gemeinderäte in Anger befürworten Bestandsausbau der A8

Die Gemeinderäte in Anger befürworten den Bestandsausbau der Autobahn A8 zwischen Anger und der Bundesgrenze. Das teilten sie am Abend in einer Stellungnahme mit. Diese geht jetzt an die zuständige Behörde. Bürgermeister Silvester Enzinger hätte eine Nordumfahrung gerade für Jechling ungünstig gefunden. Für den Ausbau hätte es dort sehr viele Grundstücke gebraucht, so Enzinger. Erst vor kurzen hatte die Autobahndirektion Südbayern ihre Pläne für den Ausbau vorgestellt. Zur Debatte standen zwei Varianten. Laut Autobahndirektion lagen die Vorteile im Bestandsausbau.

(05. Dezember)
trennlinie

Zahlreiche Einbrüche geklärt

Eine ganze Reihe von Einbrüchen hat den Sommer über die Polizei in Berchtesgaden und Freilassing auf Trab gehalten - jetzt konnten sie zwei mutmaßliche Täter festnehmen. Die Männer aus dem Berchtesgadener Talkessel gerieten bereits Ende August ins Visier. Allerdings reichte damals die Beweislage nicht für eine Festnahme. Nachdem genug Beweise zusammen getragen werden konnten, erließ die Staatsanwaltschaft Traunstein Untersuchungshaftbefehl. Nachdem der Aufenthaltsort der beiden Männer ermittelt werden konnte, nahmen die Beamten sie fest. Die beiden Tatverdächtigen befinden sich bereit in einer Justizvollzugsanstalt. Dem Duo werden u.a. Einbrüche in die Vereinsheime von ESV und TSV Freilassing sowie TC Berchtesgaden, in die Talstation der Obersalzbergbahn, das Casino Königssee und eine Klinik in Berchtesgaden vorgeworfen.

(05. Dezember)
trennlinie

B20 ab heute Abend bei Bubenberg wieder frei

Ab heute Abend dürfen alle Verkehrsteilnehmer wieder ganz legal über die B20 zwischen Laufen und Fridolfing bei Bubenberg fahren. In den letzten Tagen beklagte die Polizei immer wieder Verkehrsteilnehmer, die verbotenerweise durch die Baustelle fuhren. Wie das Staatliche Bauamt Traunstein auf Anfrage der Bayernwelle mitteilte, wird die Sperre heute Abend aufgehoben.

(05. Dezember)
trennlinie

Fahrplanwechsel bei der BLB

Die Berchtesgadener Land Bahn wird zum 14. Dezember ihren Fahrplanwechsel. Wie die Verantwortlichen heute mitteilen, wird es einiges beim Alten bleiben. Es wird aber auch einige Veränderungen geben. Auch 2015 werden wieder alle Sondertickets angeboten. Allerdings erfolgt auch eine Tarifanpassung mit dem Fahrplanwechsel. Das BLB-TagesTicket kostet ab dem 14. Dezember 2014 sieben Euro. Das BLB-TagesTicket plus Salzburg kostet zehn Euro. Dennoch bleibe die BLB im direkten Kostenvergleich mit dem Auto klar vorne, so Peter Brandl, Geschäftsführer der Berchtesgadener Land Bahn. Auch die Kooperation mit der RupertusTherme wurde wieder verlängert, hier fand ebenfalls eine Anpassung statt. Somit gibt es das BLB-ThermenTicket für 22 Euro.

(05. Dezember)
trennlinie

Watzmann Therme: Besucherzahlen liegen hinter den Erwartungen

Die Besucherzahlen der Watzmann Therme in Berchtesgaden liegen hinter den Erwartungen. Das sagte der Geschäftsführer Christoph van Bebber im Bayernwelle-Interview. Dennoch sei man mit den Besucherzahlen zufrieden. Auch wenn die erhoffte Marke von 250.000 Besuchern durch das gute Wetter der vergangenen drei Monate nicht ganz erreicht wurde. Am Abend stellte van Bebber seinen Bericht dem Zweckverband Tourismusregion Berchtesgaden-Königssee vor.

(05. Dezember)
trennlinie

Beschilderung der Deutschen Alpenstraße soll verbessert werden

Die Beschilderung von Deutschlands ältester Ferienroute, der Alpenstraße, soll verbessert werden. Dazu hat der ADAC ein Konzept entwickelt, das nach und nach umgesetzt werden soll. Ziel ist es, die Schilder zu vereinheitlichen und Fehler zu beseitigen. Die Bedeutung der beliebten Ferienroute für den Tourismus wollen Vertreter des ADAC heute erläutern. Auch Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner will sich dazu äußern. Mit einer Länge von 450 Kilometern führt die Deutsche Alpenstraße von Lindau am Bodensee über Inzell bis nach Schönau am Königssee.

(05. Dezember)
trennlinie

Spendenaktion für das Kriseninterventionsteam

Das STRUBER LAD'l in Bischofswiesen veranstaltet heute eine Spendenaktion. Der Erlös geht zu 100 Prozent an das Kriseninterventionsteam Berchtesgadener Land. Verkauft wird neben Glühwein und Würstel auch Weihnachtsware. Für Informationen zum Kriseninterventionsteam werden zwei Leute des Teams anwesend sein, die gerne auch Fragen zur Einrichtung beantworten. Die Spendenaktion geht von 13 bis 15 Uhr.

(05. Dezember)
trennlinie

Hauswände mit Beleidigungen besprüht

Da hat jemand seinem Ärger aber richtig Ausdruck verleihen wollen - In Bad Reichenhall versprühte ein Unbekannter Beleidigungen. In der Nacht auf gestern besprühte er Hauswände, ein Büroschild, eine Schaufensterscheibe sowie ein großes Stück Mauer. Der begangene Sachschaden dürfte laut Polizei bei etwa 1000 Euro liegen.

(05. Dezember)
trennlinie

Bäckereien aus der Region ausgezeichnet

Zwei Bäcker aus der Region sind als Bayerns beste Bäcker ausgezeichnet worden - Der Bäcker Schuhbeck aus Ruhpolding und die Bäckerei Zechmeister aus Schönau am Königssee. Landwirtschaftsminister Helmut Brunner hat ihnen am Vormittag den Staatsehrenpreis für das bayerische Bäckerhandwerk verliehen. Der Preis sei die verdiente Anerkennung für Spitzenqualität, die auf handwerklichem Können, Wissen, Erfahrung und der Verwendung von hochwertigen Rohstoffen basiere, so Brunner. Grundlage für die Auszeichnung sind die Ergebnisse der Bäcker bei den jährlichen Brotprüfungen. Die Bewerber müssen über die vergangenen fünf Jahre hinweg jährlich verschiedene Brote zur Prüfung eingereicht haben. Insgesamt wurden 20 Bäckereien aus ganz Bayern ausgezeichnet.

(04. Dezember)Foto zeigt die Verleihung an die Bäckerei Schuhbeck aus Ruhpolding
trennlinie

Bilanz Watzmann Therme

Wie hat sich die Watzmann Therme in Berchtesgaden seit der Wiedereröffnung vor knapp einem Jahr gemacht? Diese Frage wird am Abend bei der Verbandsversammlung des Zweckverbands Tourismusregion Berchtesgaden-Königssee geklärt. Wir haben bereits vorab bei Geschäftsführer Christoph van Bebber nachgefragt. Er zieht eine durchweg gute Bilanz: So seien die Besucherzahlen wohl auch wegen des schlechten Wetters als gut zu bezeichnen und auch die wirtschaftliche Entwicklung sei zufriedenstellend, so van Bebber. Am 15. Dezember 2013 hat die Watzmann Therme in Berchtesgaden nach langer Umbauzeit wiedereröffnet. Sie musste zuvor nach einem Brand mehrere Monate komplett saniert werden.

(04. Dezember)
trennlinie

A8 Thema im Angerer Gemeinderat

Die Gemeinderäte in Anger sprechen heute über den Ausbau der A8 zwischen Anger und der Bundesgrenze. Dazu geben sie eine Stellungnahme ab. Erst vor kurzen hat die Autobahndirektion Südbayern ihre Pläne für den Ausbau vorgestellt. Dieser sieht vor die bestehende Strecke auszubauen. U.a. weil das günstiger sei, aber auch weil gegen eine sogenannte Nordumfahrung naturschutzrechtliche Gründe sprechen. Darüber hinaus müssen weniger Privatflächen zugekauft werden.

(04. Dezember)
trennlinie

Dreiste Ausrede für verbotene Baustellen-Durchfahrt

Erneut hat die Polizei Verkehrsteilnehmer auf der B20 in Bubenberg bei Laufen beanstandet - immer wieder fahren sie verbotenerweise durch den Baustellenbereich dort. Eine Autofahrerin hatte eine besonders dreiste Ausrede. Diese wurde der 51-Jährigen aus Niederbayern allerdings zum Verhängnis. Die Polizei hielt die Frau noch vor dem Baustellenbereich an und fragte nach dem Fahrziel. Die Frau gab an Bekannte in Bubenberg besuchen zu wollen. Das glaubten die Polizisten nicht. Nachdem sie dann bei Anwohnern geklingelt hatte, denen sie aber völlig unbekannt war, flog sie auf. Da die Beamten nun von einem vorsätzlich begangenen Verkehrsverstoß ausgehen mussten, wurde das Verwarnungsgeld gegen die Verkehrssünderin verdoppelt.

(04. Dezember)
trennlinie

Siebtes Gebot nicht so genau genommen

Ausgerechnet vor der Aufhamer Kirche hat ein bislang unbekannter Täter gegen das siebte Gebot verstoßen. Das mit dem "Du sollst nicht stehlen" nahm er nicht so genau. Denn der Unbekannte klaute das Verkehrszeichen für den kircheneigenen Behindertenparkplatz. Zwischen Sonntag und gestern schraubte der Dieb das Zeichen ab und verschwand damit. Da der Täter nicht nur gegen die Bibel, sondern auch gegen das Strafgesetzbuch verstoßen hatte, ermittelt nun die Polizei Bad Reichenhall in dieser Sache. Der Kirche entstand ein Schaden von rund 100 Euro.

(04. Dezember)
trennlinie

Buslinie 24 fährt bald wieder

In Zehn Tagen fährt sie wieder - die Buslinie 24 zwischen Freilassing und Salzburg. Wie der Freilassinger Anzeiger berichtet fährt die Direktverbindung allerdings nur an Werktagen und nur bis zum frühen Abend bis Salzburg-Hanuschplatz. Ab 19.30 Uhr sowie an Feiertagen endet die Linie 24 in Liefering. Ausgeschrieben wurde zwar die gesamte Linie 24 von Montag bis Sonntag. Allerdings sei der Fahrplan für die zwei Busunternehmer Albus und Hogger so geändert worden, dass sie die gesamte Strecke bis zum Hanuschplatz nur an Werktagen bis zum frühen Abend fahren. Noch sei auch nicht klar, ob wegen der Baustelle Münchner Bundesstraße zwei Busse für die Strecke eingesetzt werden müssen, heißt es. Vor einem Jahr wurde die Buslinie überraschend eingestellt.

(04. Dezember)
trennlinie

Senioren reagieren positiv auf junge Flüchtlinge

Die Senioren im Altenheim Felicitas reagieren positiv auf die dort untergebrachten jugendlichen Flüchtlinge. Das bestätigte Adalbert Bauer. Er ist ein Bewohner des Altenheims. Geführt wird es von der Caritas. Dort sind seit zwei Wochen 13 junge Männer aus Syrien, dem Irak und Afghanistan untergebracht. Bisher habe es noch keinen Kontakt gegeben. Aber Bauer ist der Meinung, das die Jugendlichen Anschluss brauchen und beide Seiten von gemeinsamen Aktivitäten wie spazieren gehen profitieren werden. Deshalb soll es demnächst auch einen Tag der Begegnung geben.

(04. Dezember)
trennlinie

54,5 Millionen Euro für grenzüberschreitende Projekte

Die EU wird in den nächsten Jahren mit 54,5 Millionen Euro grenzüberschreitende Projekte zwischen Österreich und Bayern fördern - davon profitiert auch unsere Region. Das teilte der Salzburgs Landeshauptmann, Wilfried Haslauer gestern mit. Die Gelder stünden im Zeitraum bis 2020 zur Verfügung. Erstmals könnten sich auch Unternehmen um Zuschüsse bemühen. Dabei liege der Schwerpunkt auf Forschung- und Entwicklung vor allem bei Klein- und Mittelbetrieben sowie Hochschulen. Von den genehmigten Kosten könnten voraussichtlich bis zu 75 Prozent aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert werden, sagte Haslauer. Im April 2015 werde der Startschuss für die Förderung fallen.

(04. Dezember)
trennlinie

Beste Bäcker aus der Region werden ausgezeichnet

Landwirtschaftsminister Helmut Brunner ehrt am Vormittag die besten Bäcker Bayerns - Darunter sind auch Bäcker aus unserer Region. Wer die Staatsehrenpreise 2014 erhält wurde im Vorfeld noch nicht bekannt gegeben. Insgesamt werden Bayernweit 20 Bäckereien ausgezeichnet.

(04. Dezember)
trennlinie

Aktivsenioren beraten wieder

Existenzgründer, Unternehmer und Jugendliche können sich heute von erfahrenen Senioren beraten lassen. Die "Aktivsenioren Bayern" bieten einen Sprechtag an. Dabei handelt es sich um eine bayernweite Vereinigung von früheren Führungskräften aus über 70 Bereichen der Wirtschaft. Ihre Erfahrung geben sie weiter bei Planung und Finanzierung, Rechnungswesen und Organisation sowie bei Umwelt-, Energie und Entsorgungsfragen. Die Sprechzeiten im Landratsamt Bad Reichenhall sind von 9 bis 12 Uhr. Interessierte können sich beim Landratsamt Berchtesgadener Land unter der Telefonnummer 08651/773-537 oder per Email an martin.priller@lra-bgl.de für den Sprechtag anmelden.

(04. Dezember)
trennlinie

 


Verkehr
Blitzer
Wetter

















   Bayernwelle Umfrage

Fußball-Nationalspieler Marco Reus war jahrelang ohne Führerschein unterwegs. Jetzt ist ihm die Polizei auf die Schliche gekommen: Reus muss mehr als eine halbe Million Euro Strafe zahlen. Was sagen Sie zum Fall Reus?